SVO erringt einen Punkt für die Moral

+

Ostermünchen - Ein typisches Abstiegsduell, aber dennoch ein durchschnittliches Fußball-Bezirksligaderby, gab es zwischen dem SV Ostermünchen und dem TuS Raubling.

Die Inntaler wurden gleich in die Defensive gedrängt, stellten aber mit Alex Buchner einen umsichtigen Abwehrchef. Die Heimmannschaft erspielte sich ein klares Übergewicht, hatte auch viele Chancen, die aber von Wendl, Stahuber, Mayr und Hanslmaier vergeben wurden. Auf der anderen Seite konnte der durchaus offensiv agierende TuS Raubling auch klare Torchancen verzeichnen. So scheiterte Florian Kellerer mit einem Kopfball an der Latte, vergab Bastian Ass eine große Möglichkeit, als er die Kugel übers leere Tor setzte. Der Wille war bei beiden Mannschaften zu sehen und mit einem 0:0 der besseren Sorte ging es in die Katakomben.

Gleich nach der Pause aber Schock für die Melnik-Elf. Nach einem Stellungsfehler von Tom Hanslmaier konnte Raublings Bastian Aß seine Mannschaft mit einem gekonnten Drehschuss vom Sechzehner-Eck in Führung bringen. Trainer Burle Melnik reagierte prompt. Er schickte Routinier Hape Schiedermeier und Konrad Voglsinger aufs Feld. Kurz darauf kam auch noch Hansi Waldhör für Peter Niedermeier. Daraufhin spielte der SVO nur noch im Vorwärtsgang, war aber dafür anfällig für gefährliche Konter.

Rassiger Zweikampf zwischen Thomas Rothstein (unten) und Bernd Schiedermeier.

Durch die Hereinnahmen, vor allem von Hape Schiedermeier, wurden die SVO-Aktionen zwingender, der Ausgleich lag in der Luft. Robert Wendl verzog am langen Pfosten, Koni Voglsinger setzte einen Kopfball über die Latte. Leo Stahuber, der enorm rackerte, scheiterte in aussichtsreicher Position. Aber der TuS Raubling war stets brandgefährlich, spielte jedoch seine Konteraktionen schlecht zu Ende und verlor viele Bälle zu einfach. Dem SVO schien in der Schlussphase die Zeit davon zu laufen, dann kam aber Koni Voglsinger - und der kam gewaltig. Mit einem knallharten 17-Meter-Schuss in den Winkel sorgte er für den Ausgleich. Wie ein Strich schlug die Kugel hinter Bernhard Sasjadvolk im Raublinger Gehäuse ein. Es hätte sogar noch für beide Mannschaften zum Sieg reichen können. Zuerst zögerte Hansi Waldhör bei einer 1:1-Situation im Strafraum zu lange. Den Matchball auf dem Fuß hatte Raublings Gökhan Kus unmittelbar vor dem Schlusspfiff, er scheiterte aber am SVO-Keeper Maier.

SVO: Maier, Toni Voglsinger, Hanslmaier (59. Waldhör), Mayr, Lohmaier (50. Hape Schiedermeier), Weber, Bernd Schiedermeier, Stahuber, Wendl, Karaalioglu, Peter Niedermeier (66. Konrad Voglsinger).

TuS Raubling: Sasjadvolk, Roth, Brand (65. Gökhan Kus), Rekorsky, Buchner, Niedermayr, Ass, Bauer, Sokic (78. Fischinger), Rothstein, Kellerer.

Tore: 0:1 Ass (47.), 1:1 Konrad Voglsinger (86.).

Zuschauer: 253.

Schiedsrichter: Thieringer, Allianz WB München.

hg/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT