Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Extremismus

25 Festnahmen bei Razzia in Reichsbürgerszene

25 Festnahmen bei Razzia in Reichsbürgerszene

Hartes Wochenende der U17-Basketballerinnen

Wasserburg - Ein hartes Doppelspiel-Wochenende haben die U17-Basketballerinnen aus Wasserburg hinter sich. Die Bilanz der beiden Spiele fällt ausgeglichen aus.

Ein hartes Doppelspiel-Wochenende hat die Wasserburger U17 weiblich-Bundesliga-Mannschaft hinter sich. Die Bilanz ist ausgeglichen. Der knappen Niederlage in Nördlingen folgte ein Sieg gegen die Pfalz Towers aus Speyer.

Die Mädchen von Mihael Zovko reisten mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen zu den ebenfalls noch ungeschlagenen Favoritinnen der WNBL-Gruppe Süd nach Nördlingen. Das stets spannende und kämpferische Spiel startete mit einem ausgeglichenen ersten Viertel (13:13). Zur Halbzeit konnten sich die schwäbischen Gastgeberinnen minimal auf 24:27 absetzen. In der zweiten Hälfte mussten die Wasserburgerinnen dann erstmals einen höheren Rückstand hinnehmen, den sie nicht mehr aufholen konnten. Letztendlich ging die Partie mit 48:56 verloren. „Wir haben aber gezeigt, dass wir mit Nördlingen mithalten können“, freute sich der Trainer.

Tags darauf waren die noch sieglosen Pfalz Towers aus Speyer zu Gast in der Wasserburger Badria-Halle. Trotz der Niederlage am Vortag starteten die Innstätdterinnen top motiviert in die Partie und legten in einem furiosen ersten Viertel (23:12) den Grundstein zum Sieg. Danach ließ man die Zügel etwas schleifen, so dass die Gäste wieder ran kamen – 39:35 zur Halbzeit. Aber dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte ein letztendlich klarer 75:62-Sieg eingefahren werden.

Bereits am nächsten Samstag geht es zum Rückspiel nach Speyer mit dem Ziel, den vierten Saisonsieg zu feiern und damit an der Tabellenspitze dran zu bleiben.

Es spielten: Aß Lena (10 Punkte gegen Nördlingen / 15 Punkte gegen die Pfalz Towers), Bajrami Merigona (- / 0), Karin Bayerl (10/6), Kaup Lena (2/-), Luthardt Victoria (0/-), Obermayr Sophia (-/2), Pettersson Linda (2/0), Priller Sophie (0/2), Schweiger Judith (0/0), Williams Aliza (3/2), Wolf Franzi (4/23) und Zeller Miri (17/25).

Pressemitteilung soa/TSV Wasserburg

Rubriklistenbild: © DPA

Kommentare