Der Topfavorit siegt beim Hochfelln-Berglauf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Sieger bei den Männern.

Bergen - Beim 40. Internationalen Hochfelln-Berglauf setzte sich wie erwartet Petro Mamo aus Eritrea durch. Neben ihm gingen über 500 Läufer an den Start.

Über 500 hoch motivierte Athleten aus 14 Nationen, noch deutlich mehr gespannte Zuschauer, ab der Mittelstation beste Sicht und angenehme Temperaturen, dies waren die perfekten Vorzeichen für das große Jubiläum! Beim 40. Internationalen Hochfelln-Berglauf des Ski-Clubs Bergen, inklusive Deutscher Meisterschaft, passte alles.

Kurz nachdem Landrat Hermann Steinmaßl und Bürgermeister und Schirmherr Bernd Gietl die Athleten und Besucher begrüßt hatten, erfolgte pünktlich um 10 Uhr der Startschuss! Das hochkarätig besetzte Teilnehmerfeld setzte sich mit den Topläufern an der Spitze an der Talstation der Hochfelln-Seilbahn in Bewegung – 8,9 anstrengende Laufkilometer und 1074 Höhenmeter lagen vor den Profi-Bergläufern und ambitionierten Breitensportlern.

Dauerchampion Wyatt kam nur auf den achten Platz

Exakt 41:38,7 Minuten später erreichte Top-Favorit Petro Mamo aus Eritrea als erster das Ziel an der Berggaststätte Hochfellnhaus (1.674 Meter). Auch wenn der angepeilte Streckenrekord (40:34,9 Jonathan Wyatt/2002) nicht in Gefahr war, verwies Mamo bei seiner Hochfelln-Premiere seinen Landsmann Yossief Tekle (+34,4 Sekunden) und den Polen Andrzej Dlugosz (1:27,5 Minuten) klar auf die Plätze. Mamo beerbte damit den Schweizer David Schneider, der in den beiden Vorjahren triumphieren konnte, heuer aber nicht am Start war. Der achtmalige Hochfelln-Champion Jonathan Wyatt aus Neuseeland musste sich diesmal mit Rang sieben begnügen.

Impressionen vom Hochfelln-Berglauf:

Hochfelln-Berglauf 2013 - Teil 1

Hochfelln-Berglauf 2013 - Teil 2

Hochfelln-Berglauf 2013 - Teil 3

Bei den Damen siegte Silvia Olejarova

In der Damenwertung triumphierte die Slowakin Silvia Olejarova in 54:09,9 Minuten vor der Italienerin Antonella Confortola Wyatt (+1:12,5 Minuten) und der Deutschen Birgit Unterberger (OSC Berlin/+1:38,1 Minuten). Organisationsleiter Dr. Jürgen Schmid und dessen Stellvertreter Georg „Bibi“ Anfang nahmen gegen 11.30 Uhr im Ziel unter dem Jubel der Zuschauer die „flower ceremony“ vor. Die offizielle Siegerehrung folgte um 14 Uhr im Tal.

Die Deutsche Berglaufmeisterschaft gewann Anton Palzer (SK Ramsau) in 45:00,1 Minuten vor Korbinian Schönberger (LLC Marathon Regensburg/+15,2 Sekunden) und Benedikt Hoffmann (TSG 1845 Heilbronn/+1:02,2 Minuten). Die schnellste deutsche Athletin war Birgit Unterberger (OSC Berlin) mit einer Laufzeit von 55:48,0 Minuten. Rang zwei ging bei den deutschen Frauen an Michaela Schedler (LAZ Saarbrücken/+1:45,7 Minuten), Rang drei an Nicole Kruhme (GutsMuths- Rennsteiglaufverein/+2:59,8 Minuten). Die Kreismeisterschaften der Damen gewann Renate Forstner (TSV 1860 Rosenheim) in 57:27,4 Minuten vor Waltraud Berger (TG Salzachtal/+2:18,6 Minuten) und Michelle Maier (Post-Telekom-SV Rosenheim/+3:21,0 Minuten).

Bei den Herren krönte sich Anton Palzer (SK Ramsau) zum Kreismeister. Zweiter wurde John Mooney (Post-Telekom-SV Rosenheim/+3:08,1 Minuten) vor Robert Wimmer (TSV Bad Endorf/+3:48,6 Minuten).

mmü

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser