Auswärtsspiel für die Burghauser Footballer

Neu-Ulm Spartans vs. Burghausen Crusaders: Kampf um das Selbstvertrauen

+
Auch mit vereinten Kräften war die Offensive der Neu Ulm Spartans für die Burghausen Crusaders nicht zu stoppen.
  • schließen

Neu-Ulm/Burghausen – Gegen den Tabellenletzten der Regionalliga Süd mal eben den eigenen 4. Platz sichern: Das war zumindest der Plan der Crusaders im Spiel gegen die Neu-Ulm Spartans. In Wirklichkeit ging es um den Kampf um das Selbstvertrauen beider American Football Mannschaften.

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“, heißt es und so könnte man das vorletzte Spiel der Burghausen Crusaders auswärts bei den Neu-Ulm Spartans auch zusammenfassen. Gegen den Tabellenletzten der Regionalliga Süd mal eben den eigenen 4. Platz sichern: Das war zumindest der Plan der Salzachstädter. Es ist dann doch etwas anders gelaufen.

„Negativserie beenden“

Beide Mannschaften hatten eine Negativserie hinter sich: Die Crusaders seit Ende Mai und die Spartans seit Anfang der Saison. So viel zur Ausgangslage des Aufeinandertreffens am Wochenende in Neu-Ulm. „Mit einem Sieg hätte man zudem auch gleichzeitig Tabellenplatz 4 sichern können“, berichtet Florian Weber von den Burghausen Crusaders über die eigene Mannschaft. 

Doch die Neu Ulmer, die bisher noch ohne Sieg waren, wollten ihre vorerst letzte Saison in der Regionalliga Süd am letzten Spieltag nicht ohne ein einziges Erfolgserlebnis beenden.“ Es war also angerichtet für einen Kampf gegen das angeschlagene Selbstvertrauen auf beiden Seiten.

„Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden“

Die vielen Niederlagen der letzten Wochen und Monate machen beiden Kontrahenten zu schaffen. Beide Mannschaften haben Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Das jeweils angeschlagene Selbstvertrauen ist fast schon greifbar. Schließlich können dann doch beide punkten. Für die Burghauser ist es Wide Receiver Michael Stadler. Am Ende des ersten Viertels steht es schließlich 7-7.

Im zweiten Viertel lassen die Neu-Ulm Spartans den Gästen aus der Herzogstadt nix anbrennen. Gleich zwei Mal können sie gegen die Crusaders punkten. Ihre Seite auf dem Scoreboard bleibt unverändert. „Mit einem unerwartet deutlichen, aber nicht uneinholbarem Spielstand von 21-7 ging es in die Halbzeitpause.“

"Kämpfen und siegen!"

Die mitgereisten Fans aus der Herzogstadt immer noch guter Dinge: Schließlich konnten sich ihre Kreuzritter in den letzten Spielen im dritten Viertel immer wieder in die Partien zurückkämpfen. Es kommt anders. Ein weiterer Touchdown der Neu-Ulmer. Es steht 28-7. Es sieht ganz danach aus, dass das ihr erster Saisonsieg wird.

(Aber die Burghauser) schafften es, im vierten und letzten Viertel noch einmal zwei Touchdowns zu erzielen: zunächst erneut durch Wide Receiver Michael Stadler, dann durch einen Trickspielzug nach einem Pass von eben jenem Michael Stadler auf seinen Wide Receiver Kollegen Patrick Spermann.“ Die Antwort der Spartans vor heimischem Publikum lässt nicht lange auf sich warten. Endstand: 35-19 für die Neu-Ulmer.

Stand der Dinge:

Den 4. Tabellenplatz werden die Crusaders wohl halten können, meint Florian Weber. So geht es weiter: "Für die Crusaders steht nun noch ein Auswärtsspiel auf dem Plan. Allerdings gibt es für das Nachholspiel immer noch keinen Ersatztermin." 

rw/Florian Weber 

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser