Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auswärtssieg in Friedberg

KG Aibling-Grafing ist Judo-Landesliga-Meister

Das siegreiche Team, die KG Aibling-Grafing.
+
Das siegreiche Team, die KG Aibling-Grafing - Bild von Paul Ampletzer sen..jpeg

Mission erfolgreich beendet: Die Kampfgemeinschaft Aibling-Grafing setzte sich am Samstag auswärts gegen die Sportfreunde Friedberg mit 12:8 durch und gewann damit die Finalrunde der Judo-Landesliga. Mit diesem Sieg ist nun der Aufstieg in die Bayernliga perfekt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Aibling/Grafing - Bereits den ersten Durchgang konnte Aibling-Grafing mit 6:4 für sich entscheiden. Mit Siegen durch die „schweren Jungs“ Daniel Messelberger und Till Goldammer sowie Valentin Larasser (-90) stand es schon 3:0. Das Momentum lag nun eigentlich auf Seiten der Gastmannschaft, wurde aber durch eine verletzungsbedingte Niederlage von Hendrik Eichner kurz unterbrochen. Die Kämpfer im Leichtgewicht (Kilian Daller, Ian Störmer) setzten mit tollen Ippons die Siegesserie fort, ehe sich Friedberg mit zwei erfahrenen Kämpfern in der Klasse -73 zwei Punkte einholte. Den letzten Punkt für die KG holte Philipp Ampletzer (-81).

In Runde zwei lief es ebenso erfolgreich für die Aibling-Grafinger KG. Diesmal punkteten: Robert Buendowski, Daniel Messelberger, Valentin Larasser, Kilian Daller, Ian Strömer und Philipp Ampletzer. Auch die eingesetzten Nachwuchskämpfer zeigten eine großartige Leistung. Erfreulich war auch, dass die Mannschaft „voll besetzt“ war, sodass kein Punkt kampflos an die andere Mannschaft abgegeben werden musste.

Am Ende eines fairen und freundschaftlichen Kampftags stand es 12:8 für Aibling-Grafing. Die Freude über den Meistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bayernliga ist groß.

In der Bayernliga – darüber folgen 2. und 1. Bundesliga – warten auf die Kampfgemeinschaft in der nächsten Saison einige bekannte und starke Kontrahenten: Abensberg II, Erlangen 2, Harteck München, Rötz, Eltmann und Aschaffenburg.

Für die Sportfreunde Friedberg gab es – trotz der Niederlage – auch etwas zu feiern: Ihr 40-jähriges Abteilungsjubiläum, zu welchem die KG Aibling-Grafing nach dem Wettkampf eingeladen wurde.

Pressemeldung KG Aibling-Grafing/ Robert Buendowski

Kommentare