Burghauser Footballer zu Gast in Landsberg

Burghausen Crusaders vs. Landsberg X-PRESS: Da war mächtig Druck drauf

+
Die erneut sehr starke Leistung von Runningback Sebastian Mattscheck (#36) reichte trotz zweier Touchdowns nicht aus, um dem X-PRESS die Stirn zu bieten.
  • schließen

Landsberg/Burghausen – Noch nie hatten die Crusaders gegen den Landsberg X-PRESS gewonnen. Am Samstag haben sie eine neue Gelegenheit bekommen, diese Negativserie zu beenden. Alles andere als einfach, denn die Lechstädter standen mächtig unter Dampf.

Auswärts gegen den Landsberg X-PRESS anzutreten ist nicht leicht weil a) auswärts und b) haben die Burghausen Crusaders gegen die Lechstädter noch nie gewonnen. So viel zur Ausgangslage. Noch mehr Schmackes kam in diese Begegnung in der Regionalliga Süd aufgrund zweier vorheriger zweifelhafter Spielentscheidungen, wodurch den Landsberger Footballern jede Möglichkeit genommen wurde, die Saison als Tabellenzweiter zu beenden. Soll heißen: Der Landsberger X-PRESS stand mächtig unter Dampf.

Der Landsberger Kessel stand zum Bersten unter Druck

Dass es kein leichtes Unterfangen werden würde, den Tabellendritten eine Niederlage einzuschenken war den Crusaders klar. Der Grund: die Niederlage der Lechstädter am grünen Tisch gegen die Passau Pirates. Was war passiert? Das Spiel wurde kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit beim Stand von 41-35 für die Pirates abgebrochen und schließlich als Niederlage für den Landberg X-PRESS gewertet.

„Ein paar Wochen zuvor musste das Spiel München vs. Fürstenfeldbruck kurz vor Spielende wegen Gewitters abgebrochen werden. Dieses wurde ironischerweise wiederholt, obwohl weiter fortgeschritten und deutlicherer Spielstand“, erklärt Florian Weber von den Crusaders. „Durch diese Entscheidung raubte man den Landsbergern jegliche Chance auf den zweiten Tabellenplatz.“ Klar: Der X-PRESS war mächtig geladen und mussten dringend Druck ablassen.

„Die Landsberger fegten wie ein Wirbelwind über das Feld“

27-0 zur Halbzeit nach den ersten beiden Vierteln. Der Zug für die Crusaders schien abgefahren. „Während die Defensive der Lechstädter keinen einzigen Punkt zuließ und der Crusaders Offensive mehrmals den Ball abnehmen konnte, fegte die Landsberger Offensive wie ein Wirbelwind über das Feld.“ Das Ventil der Lechstädter hat also den ersten Überdruck abgelassen.

Nach Ansage von Head Coach Andreas Englbrecht

Der Burghauser Runningback Sebastian Mattscheck mit einem Touchdown zum 27-6 Anschluss. „Jetzt war auch die Defensive zur Stelle, zwang die Landsberger mehrmals zu Ballverlusten, woraus die Offensive der Crusaders jedoch zu wenig Verwertbares anzustellen wusste“, kommentiert Florian Wagner das Spiel der Cruasaders. „Statt eines weiteren Touchdowns der Burghauser fingen die Landsberger einen Pass in die Endzone ab und stellten postwendend den alten Abstand wieder her: 33-6 nun der Spielstand.“

"Der ansehnlichste Spielzug der Partie gelang jedoch den Gästen aus der Herzogstadt: Runningback Sebastian Mattscheck gelang ein grandioser 80 Yard Touchdown Run mit anschließender Two-Point-Conversion, sodass die Crusaders noch einmal auf 33-14 herankamen." Danach ging nix mehr für die Burghauser. Der Landsberg X-PRESS brachte seinen Zug mit einem Endstand von 40-14 in den Bahnhof

So geht es für die Crusaders weiter:

  • Noch zwei Spiele stehen auf dem Programm
  • Ein Sieg muss her, um den vierten Platz der letztjährigen Saison zu bestätigen. 
  • Das erste der steigt kommenden Samstag, 04.08.2018, ab 16 Uhr gegen die Neu Ulm Spartans, welche bereits als Absteiger in die Bayernliga feststehen. 
  • Für das Nachholspiel gegen die München Rangers steht aktuell noch kein Termin fest.

rw/Florian Wagner (Burghausen Crusaders)

 

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser