Basketballspiel am Sonntag, den 19. November

Es geht wieder weiter: Wasserburg zu Gast in Marburg

Marburg - Ein schweres Auswärtsspiel steht für die Wasserburger Basketball-Damen am Wochenende auf dem Programm: Am Sonntag, den 19. November, um 16 Uhr treten sie in der 1. Bundesliga beim Tabellenvierten BC pharmaserv Marburg an.

Zwei Wochen "National Break" liegen hinter dem TSV Wasserburg. Ein Teil der Spielerinnen konnte sich bei einem kurzen Heimaturlaub erholen, Annika Holopainen, Santa Okockyte, Milica Deura und Petra Zaplatova konnten aber nicht verschnaufen, sondern mussten zwei Länderspiele absolvieren und sind erst seit Donnerstag zurück beim ihrem Club.

"Das ist natürlich keine optimale Vorbereitung, aber das gleiche gilt für Marburg", erklärt Head-Coach Georg Eichler vor der Partie des neunten Spieltags der DBBL gegen die Hessinnen, die sechs Nationalspielerinnen abstellen mussten.

Der Gegner Marburg

Der Wasserburger Trainer beschreibt die Gegnerinnen vom Sonntag als sehr eingespielte Mannschaft, die auf konzeptionell hohem Niveau verteidige: "Sie konnten das Team nach der Saison zusammenhalten, die Amerikanerinnen sind geblieben und mit Marie Berthold haben sie sich gut verstärkt."

Vor dem Endspurt der Hinrunde in der Liga stehen die Gastgeberinnen mit drei allerdings zum Teil sehr knappen Niederlagen gegen Hannover, Keltern und Halle auf Rang vier.

Marburg spielt in dieser Saison auch international und kann in der Central European Women’s League bisher eine ausgeglichene Bilanz von einem Sieg und einer Niederlage vorweisen.

Eichler setzt auf Verteidigung

Topscorerin im Team von Patrick Unger, der auch Co-Trainer der deutschen Damen ist, ist Nationalspielerin Finja Schaake mit 15,8 Punkten im Schnitt. Danach folgen mit Tonisha Baker, Katlyn Yohn, Svenja Greunke, Diana Vojnova und Berthold weitere fünf Marburgerinnen, die acht oder mehr Zähler pro Spiel erzielen.

Gegen diese Ausgeglichenheit fordert Eichler von seinen Damen eine hohe Intensität in der Defensive: "Auch angesichts der wenigen gemeinsamen Trainings vor dem Spiel ist es sehr wichtig, dass die Verteidigung so gut steht wie in den Spielen vor der Pause."

Live-Stream und Live-Ticker

Für alle Fans, die am Sonntag nicht dabei sein können in der Gerog-Gaßmann-Halle, gibt es wie immer Live-Stream und Live-Ticker. Die Links dazu sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/live.

Pressemeldung TSV Wasserburg Abteilung Basketball

Rubriklistenbild: © picture alliance / Hans-Martin I

Kommentare