Vorbereitung auf die Motorsportsaison 2014:

Heiß! Martin Tomczyks neuer Flitzer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der BMW M4 DTM von Martin Tomczyk 2014

Rosenheim/München - Die ersten zarten Triebe des Motorsportfrühlings kommen langsam zum Vorschein. Mit neuer Energie und Kraft startet DTM-Pilot Martin Tomczyk in die Saison 2014.

In dieser konzentriert sich der Rosenheimer nicht nur auf seine Einsätze beim bayerischen BMW Team Schnitzer, sondern wird erneut bei den legendären 24 Stunden auf dem Nürburgring starten.

Noch knapp zwei Monate bis zum Saisonstart in der DTM. Damit beginnt für Martin Tomczyk die heiße Phase der Vorbereitung auf Jahr drei mit BMW in der Tourenwagenserie. Doch 2014 ändert sich Einiges beim Rosenheimer. Der Erfolgshunger ist über den Winter noch größer geworden, die Umgebung hat sich mit dem neuen Umfeld des Freilassinger BMW Team Schnitzer verändert – und damit sollen die Erfolge in diesem Jahr zurückkehren. Den Grundstein legte der 31-Jährige beim Fitnesscamp im italienischen Viareggio. „In den drei Tagen haben wir ein komprimiertes Trainingsprogramm absolviert. Dazu gehörten Einheiten auf dem Fahrrad und Laufband genauso wie das Training mit Handkurbel und Fitnessgeräten. Anschließend wurden die Werte verglichen. Und ich muss sagen: Die Basis für 2014 passt.“ Doch das gemeinsame Training mit Martins Markenkollegen war nur der Auftakt für die vierzehnte DTM-Saison in der Karriere des Champions von 2011. „Bis zum Saisonstart steht weiterhin ein intensives Training auf meinem Programm. Ich will das Fitnesslevel halten. Dafür trainiere ich täglich intensiv. Ganz oben stehen dabei Läufe und Radtouren in meiner bayerischen Heimat an.“

Angriff in bayerischen Farben

Anfang April geht es für Martin Tomczyk bei den offiziellen Testfahrten in seinen Rennwagen. Oberste Priorität hat die Abstimmung für den Saisonauftakt. Genauso gehört bei den offiziellen Testfahrten das Kennenlernen der im DTM-Kalender neuen Strecke in Budapest und des ebenfalls neuen Einsatzfahrzeugs. „Die Erwartungen an den BMW M4 DTM sind hoch. Momentan geht es zunächst um Setup-Abstimmungen. Die schnellste Rundenzeit steht deshalb noch nicht im Fokus. Doch bis zum Saisonstart werden wir natürlich auch an der Performance arbeiten, damit ich von Beginn an um Siege fahren kann.“ Zusammen mit seinem neuen Teamkollegen Bruno Spengler bildet Tomczyk das Meister-Duo im bayerischen Rennteam und möchte 2014 am liebsten selbst in die Geschichte der „Meistermacher“ aus Freilassing eingehen. Bei den insgesamt zehn Rennwochenenden stellt sich Tomczyk nicht nur der teaminternen Konkurrenz, sondern möchte auch Vorjahreschampion und Freund Mike Rockenfeller auf der Strecke hinter sich lassen. „Ganz klar wird Mike versuchen, den Titel zu verteidigen. Nach seinem Teamwechsel ist auch mit Timo Scheider zu rechnen. Mattias Ekström ist immer ein Titelkandidat und bei Mercedes rechne ich mit Paul di Resta und Gary Paffet als Speerspitzen.“

Gesamtsieg auf der Nordschleife angepeilt

Die Mission Titel ist für Martin Tomczyk im Jahr 2014 aber nur eine Herausforderung. Der zweiten Herausforderung stellt sich der erfahrene Rennpilot auf seiner Lieblingsstrecke, dem Nürburgring. Zum zweiten Mal in Folge tritt er beim legendären 24 Stundenrennen auf der Nordschleife an. Zusammen mit seinen Teamkollegen Claudia Hürtgen, Jens Klingmann und Dominik Baumann startet Martin auf der über 20 Kilometer langen Strecke gegen rund 80 Gegner. „Bei den 24 Stunden am Nürburgring geht es für mich in diesem Jahr um den Gesamtsieg. Auch hier ist das ganz klar das Ziel.“

(Pressemitteilung Martin Tomczyk)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser