+++ Eilmeldung +++

Nach Wahlschlappe

Eilmeldung: Sachsens Regierungschef Tillich tritt zurück

Eilmeldung: Sachsens Regierungschef Tillich tritt zurück

Wasserburger Basketball- Damen in den Play-Offs

"Jetzt kommen die Spiele, die so richtig Spaß machen."

+
Der TSV Wasserburg ist zum fünften Mal in Folge Hauptrunden-Meister

Wasserburg- Die fünfte Hauptrunden-Meisterschaft in Folge feierten die Wasserburger Basketball-Damen nach ihrem 87:62 (40:30)-Sieg gegen die ChemCats aus Chemnitz.

Mit 20 Siegen in der regulären Saison holt sich der TSV erneut Rang Eins und trifft jetzt im Play-Off-Viertelfinale wieder auf Chemnitz, das trotz Niederlage Platz Acht sichern konnte.

"Glückwunsch an meine Mannschaft! Vorrundenmeister und Heimvorteil für die Play-Offs gesichert: Das war unser große Ziel", gratuliert Head-Coach Georg Eichler und blickt voraus auf die entscheidende Phase der Saison: "Jetzt kommen die Spiele, die so richtig Spaß machen. Wir werden uns top vorbereiten auf Hannover und das Pokalfinalturnier und dann wieder konzentrieren auf die Meister-Play-Offs."

Und da heißt der Gegner erneut Chemnitz, das am Samstag im ersten Viertel sehr gut mithalten konnte. Dieses endete unentschieden (20:20). Doch dann setzten sich die Gastgeberinnen stetig ab und führten schnell zweistellig.

Mit 40:30 ging es in die Halbzeitpause. Auch wenn sich die Wasserburgerinnen immer wieder keine Pausen gönnten und die ChemCats des öfteren etwas herankommen ließen, war der Sieg nie gefährdet.

Im letzten Viertel drückte der amtierende deutsche Meister dann noch mal mehr aufs Gas und holte sich einen klaren 87:62-Erfolg.

Aus einer wieder einmal geschlossenen Mannschafsleistung unter anderen mit einer hochprozentigen Trefferquote aus dem Zweipunktbereich (65 Prozent) und einer makellosen Quote von der Freiwurflinie (12 von 12) ragte Nathalie Fontaine heraus. Vor den Augen ihrer Eltern bot die junge Schwedin eine überragende Vorstellung mit 36 Punkten.

Die Play-Offs starten nach dem Pokal-Top 4 in Keltern (25. und 26. März) mit Spiel Eins des Viertelfinales am 2. April um 16 Uhr in der Badria-Halle.

Am 7. April geht es dann nach Chemnitz. Sollte in die Best-of-Three-Serie ein drittes Spiel nötig sein, ist dieses für den 9. April um 16 Uhr wieder in Wasserburg terminiert.

Die weiteren Begegnungen lauten Keltern gegen Hannover, Marburg gegen Bad Aibling und Saarlouis gegen Herne.

Milica Deura (11 Punkte), Katharina Fikiel (6 Punkte), Nathalie Fontaine (36 Punkte, 6 Rebounds), Soana Lucet (5 Punkte, 11 Rebounds, 6 Assists), Shey Peddy (10 Punkte, 6 Assists), Sasha Tarasava (5 Punkte, 5 Assists), Bec Thoresen (2 Punkte), Becca Tobin (10 Punkte, 7 Rebounds) und Britta Worms (2 Punkte).

Pressemeldung TSV Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser