Den Fireballs ging die Luft aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Aibling - Ärgerliche Niederlage für die Firegirls: Ganze drei Viertel führten die Mädels aus dem Mangfalltal, für die letzten Minuten fehlten schließlich Kraft und Konzentration:

Am 10. Spieltag der Damen-Basketball-Bundesliga hat der Tabellenletzte Bad Aibling Fireballs sein Heimspiel gegen den Tabellenvierten Halle Lions mit 46:55 verloren, obwohl sie drei Viertel führten. Entscheidend für die unnötige Niederlage war ein schwaches Schlussviertel in dem den Fireballs die Kraft und die Konzentration fehlte.

Von den ersten neun Spielen in der ersten Damen-Basketball-Bundesliga konnten die Bad Aibling Fireballs nur eines gewinnen. Doch Mut macht, dass das ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten Herner TC vor zwei Wochen in eigener Halle war. Mit den Halle Lions kam ein ähnliches Kaliber nach Bad Aibling und war gewarnt. Und das Spiel begann ähnlich wie gegen Herne. Die Fireballs nahmen das Heft in die Hand und vor allem Lena Bradaric erwischte einen Sahnetag. Sowohl als Passgeberin als auch als Vollstreckerin war sie an fast allen Aiblinger Punkten beteiligt. Ziel war es, die Offensiv-starken Lions unter 60 Punkten zu halten. Die Defensiv-Taktik von Firballs-Coach Milos Kandzic ging auf. Bei den Gästen wurde Top-Scorerin Tiffany Porter-Talbert weitgehend aus dem Spiel genommen. Probleme bereitete lediglich die 1,93 Meter große Mekia Valentine. 19:13 für Bad Aibling nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Viertel zog Halle das Tempo an und setzte die FireGirls noch mehr unter Druck. Diese mussten einen hohen Aufwand in der Defensive betreiben, wodurch die Kraft und die Konzentration in der Offensive fehlte. Vor allem Jasmine Newsome wirbelte durch die Aiblinger Defensive. Die Fireballs konnten sich mit einer knappen 32:30-Führung in die Halbzeit retten. Nach der Pause entwickelte sich eine punktearme Defensiv-Schlacht mit vielen Fehlwürfen auf beiden Seiten. 10:10 endete dieses Viertel und die Fireballs waren auf dem besten Weg den zweiten Saisonsieg einzufahren.

Doch im entscheidenden Schlussviertel fehlten Kraft und Konzentration. Ganze 7 Minuten blieben die Fireballs ohne Korberfolg. Nur mickrige vier Punkte im entscheidenden Schlussviertel ist trauriger Negativrekord in der Liga. Angesichts dieser katastrophalen Ausbeute grenzte es schon an ein Wunder, dass das Spiel bis eine Minute vor Schluss noch völlig offen war. In der entscheidenden Phase versagten den Aiblingerinnen an der Freiwurflinie die Nerven, während die Halle Lions cool blieben.

Am Ende verloren die Fireballs aufgrund eines schwachen Schlussviertels das Spiel gegen die Halle Lions mit 46:55. Dennoch war Halle an diesem Tag absolut schlagbar und hatte das Glück, dass Bad Aibling diese Schwäche nicht ausnutzen konnte.

Niederlage der Firegirls gegen die Halle Lions

Am 7.12. kommt es im Aiblinger Firedom zum Pokal-Derby gegen den Tabellenführer TSV Wasserburg. Und vielleicht gelingt den FireGirls dann wieder eine Sensation.

Pressemeldung TuS Bad Aibling Fireballs

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser