"Für einzelne Höhepunkte sorgen"

  • schließen

Nürnberg - Im fünften Rennen der DTM-Saison will Martin Tomczyk seine Pechsträhne abschütteln. Zuletzt hatte der Rosenheimer acht punktlose Rennen in Folge.

Für seinen derzeitigen Misserfolg hat Martin Tomczyk seit dem letzten Rennen vor knapp vier Wochen viele Umschreibungen gefunden. Die Kurzfassung aller Interviews: Es läuft einfach nicht rund. Nicht nur eigene Fehler, sondern auch mehrere unverschuldete Ausfälle, brachten ihn immer wieder um den Erfolg.

"Die angefangene Saison, ist für mich die wahrscheinlich schwierigste seit 13 Jahren DTM", schätzt der Rosenheimer die Situation ein. Dabei ist nicht erst seit dem Saisonauftakt in Hockenheim der Wurm drin. Das Unheil begann schon Ende August 2012 beim Rennen in Zandvoort. Der dortige Ausfall läutete eine Serie von acht Rennen ein, in denen Martin Tomczyk ohne Punkte blieb. Wenn es am Sonntag auf dem Norisring nicht besser läuft, ist das fast die Dauer eine kompletten Saison.

Ziele für den Rest der Saison

Martin Tomczyk über die Erwartungen für den Norisring:

oton

Auf dem traditionsreichen Stadtkurs in Nürnberg steht nicht der Sieg im Vordergrund. "Zunächst geht es darum, meine Pechsträhne schon in diesem Jahr abzuschütteln, damit ich auf das nächste Jahr schauen kann. Dann werde ich erneut angreifen und versuchen, den Titel nach Rosenheim zu holen", sagt Martin Tomczyk über seine Pläne. Wenn es dann aber doch für den obersten Platz auf dem Treppchen reicht? "Siege geben dir als Fahrer Zusatzmotivation und auch deinem Team. Deswegen wollen wir zusammen versuchen, für einzelne Höhepunkte noch 2013 zu sorgen." Dass es in diesem Jahr mit der Meisterschaft nichts mehr wird, ist aber auch für ihn klar.

Das Qualifying findet am Samstag um 14.40 Uhr statt. Das Rennen wird am Sonntag um 13.30 Uhr gestartet (jeweils live in der ARD).

Der Norisring in der Streckenvorstellung

Rubriklistenbild: © Tomczyk

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser