Sportler aus der Region bei Olympia 2018 in Pyeongchang

Bronze für Snowboarderin Ramona Hofmeister aus Bischofswiesen

+
Ramona Hofmeister
Alle Autoren
    schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
  • Annalina Jegg
    Annalina Jegg
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker
  • Kai Ingmar Link
    Kai Ingmar Link

Pyeongchang - Vom 9. bis 25. Februar kämpfen die besten Wintersportler der Welt in Südkorea um olympischen Ruhm. Auch zahlreiche Sportler aus unserer Region sind am Start und wollen Medaillen absahnen. Wie die Athleten aus der Region abgeschnitten haben, erfahren Sie hier:

Service im Überblick:

Samstag, 24. Februar

>> Live-Ticker vom 24. Februar <<

Zwei Wochen Olympia nähern sich ihrem Ende. In Sachen Snowboarden gibt es schlechte Neuigkeiten. Anke Wöhrer aus Bernau am Chiemsee ist als 21. in der Qualifikation für den Parallel-Riesenslalom ausgeschieden

Nach ihrem Aus hat die Sportlerin ihre aktive Zukunft offen gelassen. Das heute zu entscheiden oder festzulegen, wäre falsch, erklärte die 32-Jährige. Sie müsse das auf sich zukommen lassen. Drei Weltcups stehen noch an, bei denen die Snowboarderin teilnehmen will.

Auch von Snowboarder Stefan Baumeister aus Feldkirchen-Westerham gibt es Neuigkeiten. Zwar hat er die Qualifikation geschafft, ist dann aber im Viertelfinale ausgeschieden.

Gute Nachrichten gibt es hingegen von Ramona Hofmeister aus Bischofswiesen. Sie hat am Samstag im Parallel-Riesenslalom Bronze gewonnen.

Freitag, 23. Februar

>> Live Ticker vom 23. Februar <<

Biathlon-Staffel der Herren:

Um 12.15 Uhr (MEZ) findet der letzte Wettkampf im Alpensia Biathlon Centre statt - und zwar die Staffel der Herren. Deutschland geht mit Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp an den Start. Johannes Kühn aus Tüßling wurde von Bundestrainer Mark Kirchner nicht berücksichtigt.

Die Deutschen streben nach dem Desaster bei den Damen am Donnerstag nach einer Medaille. Das wird allerdings nicht einfach, denn die Top-Favoriten kommen aus Norwegen und Frankreich.

+UPDATE+ Das Rennen läuft: Erik Lesser beginnt als Startläufer die Mission, eine Medaille zu holen. Bei den letzten Spielen in Sotschi 2014 konnte das deutsche Team im Staffelwettbewerb auf Rang 2 laufen: Mit Lesser, Peiffer und Schempp stehen drei der Silbergewinner von Sotschi auch heute im Aufgebot.

+UPDATE+ Wechsel: Erik Lesser übergibt als Führender auf Benedikt Doll. Lesser blieb beim Liegendschießen komplett  fehlerfrei, im stehenden Anschlag benötigte er einen Nachlader. Der Vorsprung auf die zweitplatzierten Slowaken beträgt 18.4 Sekunden. Top-Favorit Frankreich ist durch zwei Strafrunden und fast 2 Minuten Rückstand bereits abgeschlagen.

+UPDATE+ Wechsel: Das war nichts am Schießstand: Während Benedikt Doll im Liegendschießen noch alle fünf Scheiben fallen ließ, zeigt er im vierten Schießen Nerven und fabriziert  zwei Strafrunden. Der komfortable Vorsprung ist dahin. Doll übergibt mit 37.2 Sekunden Rückstand an Arnd Peiffer. Tschechien führt vor Österreich; Schweden und Norwegen. Deutschland ist Fünfter.

+UPDATE+ Wechsel: Arnd Peiffer bringt Deutschland wieder auf Kurs. Er zeigt ein hervorragendes Schießergebnis und trifft beide male alle 5 Scheiben. Deutschland liegt damit auf Rang drei mit 13.7 Sekunden Rückstand auf Norwegen. Zweiter ist Schweden. Simon Schempp kämpft nun als Schlussläufer um die Medaillen.

+UPDATE+ Ende: Deutschland gewinnt Bronze. Beim letzten Schießen kam es zum skandinavischen Direktduell zwischen dem Schweden Fredrik Lindström und Emil Hegle Svendsen aus Norwegen, welches ersterer für sich entschied. Simon Schempp konnte den Patzer des Norwegers nicht nutzen und musste ebenfalls in die Strafrunde. Am Ende steht ein dritter Platz, mit dem man durchaus sehr zufrieden sein kann. Schweden gewinnt!

as

Eishockey-Herren wollen wieder Sensation

Nach dem sensationellen Triumph im Viertelfinale gegen Schweden geht es für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ab 13.10 Uhr im Halbfinale gegen niemanden geringeren als Kanada. Obwohl die Superstars aus der National Hockey League (NHL) nicht dabei sind, sind die Mannen von Trainer Marco Sturm gegen das Eishockey-Mutterland natürlich krasser Außenseiter. Mit einem Sieg wäre Deutschland im Finale. Mittendrin: Patrick Hager, der das Eishockeyspielen bei den Starbulls Rosenheim lernte.

rosenheim24.de berichtet ab 13 Uhr in einem gesonderten Live Ticker!

Dufter startet über 1.000 Meter im Eisschnelllauf

Joel Dufter startet ab 11 Uhr (MEZ) im Eisschnelllauf der Herren über 1.000 Meter. Sein Gegner ist der Amerikaner Joey Mantia. Medaillenchancen werden dem Inzeller jedoch nicht nachgesagt.

Donnerstag, 22. Februar

Biathlon Staffel der Damen um 12.15 Uhr:

Mit der Mixed-Staffel war Gold schon greifbar, doch am Ende gingen die deutschen Biathleten am Dienstag leer aus. Die Frauen-Staffel will es nun besser machen. Das Weltmeisterinnen-Quartett startet favorisiert in das Rennen über 4x6 Kilometer. Schlussläuferin Laura Dahlmeier könnte ihr drittes Olympia-Gold in Südkorea gewinnen, das hat zuvor noch keine andere deutsche Skijägerin geschafft.

+UPDATE+ 1. Schießen: Franziska Preuß bleibt fehlerfrei und ist damit in der noch großen Führungsgruppe vertreten.

+UPDATE+ 2. Schießen: Franziska Preuß zeigt Nerven und muss in die Strafrunde. Italien führt vor den USA und Norwegen.

+UPDATE+ Wechsel: Franziska Preuß übergibt mit über einer Minute Rückstand auf Denise Herrmann.

+UPDATE+ 3. Schießen: Denise Herrmann schießt ruhig und sicher und bleibt damit fehlerfrei. Der Rückstand auf die führende Anastasiya Kuzmina (Slowakei) beträgt 46 Sekunden. Deutschland liegt auf Rang 8.

+UPDATE+ 4. Schießen: extrem schwierige Bedingungen am Schießstand. Denise Herrmann wartet lange und kann die Strafrunde dennoch nicht vermeiden. Der Rückstand wird immer größer. 

+UPDATE+ Wechsel: Finland führt vor Italien und der Slowakei.

+UPDATE+ Franziska Hildebrand nimmt als dritte Läuferin die Verfolgung auf - mit 1:34 Minuten Rückstand.

+UPDATE+ 5. Schießen: viele Fehler bei der Konkurrenz - Die Chance für Deutschland? Doch noch ist Hildebrand nicht am Schießstand.

+UPDATE+ 5. Schießen: Wie ihre Vorgängerinnen kann auch Hildebrand die Strafrunde nicht vermeiden.

+UPDATE+ Zwischenzeit: 1:46 Minuten Rückstand auf Italien. Platz 13!

+UPDATE+ 6. Schießen: erneut viele Fehler: Norwegen muss gar zwei mal in die Runde: An der Spitze überraschenderweise Weißrussland und Polen.

+UPDATE+ Hildebrand bleibt ohne Strafrunde und verkürzt den Rückstand auf 1:34 Minuten.

+UPDATE+ Letzter Wechsel: Franziska Hildebrand konnte noch ein paar Sekunden gut machen und übergibt mit 1:12 Minuten Rückstand auf Laura Dahlmeier - Geht noch was? 

+UPDATE+ 7. Schießen: 5 Treffer bei Laura Dahlmeier! 

+UPDATE+ Zwischenzeit: Deutschland liegt mit 1:09 Minuten Rückstand auf Rang 9. Weißrussland liegt in Führung.

+UPDATE+

letztes Schießen: Das wars wohl mit den Medaillenhoffnungen - Dahlmeier bleibt zwar ohne Strafrunde,

doch auch die Spitzengruppe um Weißrussland, Frankreich, Schweden und Norwegen überzeugt mit gutem Schießergebnis - der Rückstand auf die drittplatzierten Schwedinnen beträgt 38 Sekunden. 

+UPDATE+ Weißrussland gewinnt mit der Schlussläuferin Darya Domracheva  überraschend vor Schweden und Frankreich. 

+UPDATE+ Laura Dahlmeier kommt als Achtplatzierte ins Ziel. 3 Strafrunden sind am Ende zu viel. Der finale Rückstand beträgt 53 Sekunden.

as

Parallel-Riesenslalom verschoben

Das Programm des Parallel-Riesenslaloms der Snowboarder bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ist von den Organisatoren verändert worden. Wegen des angekündigten schlechten Wetters wurden die Qualifikationsläufe der Damen und Herren von Donnerstag auf Samstag verschoben und damit mit der Medaillenentscheidung zusammengelegt. 

Die Qualifikation mit der bayerischen Medaillenhoffnung Ramona Hofmeister beginnt nun am Samstagmorgen (01.00 Uhr MEZ). Auch  Carolin Langenhorst und Anke Wöhrer sind mit am Start. Das Achtelfinale schiebt sich um eineinhalb Stunden nach hinten (05.30 Uhr MEZ).

Mittwoch, 21. Februar

>> Live Ticker vom 21. Februar <<

Eishockey-Herren im Viertelfinale gegen Schweden

Und um 13.10 Uhr (MEZ) will die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft die Sensation perfekt machen und ins olympische Halbfinale einziehen. Im Viertelfinale geht es für die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm gegen Weltmeister Schweden. Gegen die Skandinavier gab es bereits in der Vorrunde ein Duell. Beim 0:1 machte Deutschland beileibe kein schlechtes Spiel. Im deutschen Aufgebot stehen mit Patrick Hager und Sinan Akdag auch zwei Akteure mit Rosenheimer Vergangenheit.

+UPDATE+ Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft nimmt sensationell Kurs in Richtung Halbfinale! Nach dem 1. Drittel führt das Team von Bundestrainer Marco Sturm mit 2:0 gegen Weltmeister Schweden. Für die Treffer sorgten Christian Ehrhoff (14.) und Marcel Noebels (15.)

+UPDATE+ Das 2. Drittel endet torlos. Deutschland führt damit weiterhin mit 2:0! Die Sensation wird immer wahrscheinlicher!

+UPDATE+ Den Schweden gelingt der Anschlusstreffer durch Anton Lander (47.).

+UPDATE+ Tooooor für Deutschland3:1! Das DEB-Team zeigt sich nicht geschockt und antwortet prompt mit dem 3:1 durch Dominik Kahun (49.).

+UPDATE+ Patrik Hersley erzielt den erneuten Anschlusstreffer für die Skandinavier (50.).

+UPDATE+  9 Minuten muss die deutsche Mannschaft noch überstehen, um die Sensation perfekt zu machen und ins Halbfinale einzuziehen.

+UPDATE+ 3:3. Der Druck der Schweden wird immer größer. Mikael Wikstrand sorgt mit einem schönen Schlenzer in den rechten Winkel für den Ausgleich.

+UPDATE+ Es verbleiben noch 5 Spielminuten.

+UPDATE+ Es laufen die letzten 2 Minuten.

+UPDATE+ Die reguläre Spielzeit ist vorbei. Mit 3:3 geht es in die Verlängerung.

+UPDATE+ Die Overtime läuft. 

+UPDATE+ Tooooooor für Deutschland!!! Deutschland steht unter den besten vier Teams der Welt!

+UPDATE+ Nach kurzer Diskussion und Videobeweis wird der Treffer gegeben. Patrick Reimer erzielte das goldene Tor! Deutschland schlägt den Weltmeister aus Schweden mit 4:3 nach Verlängerung.

+UPDATE+ Im Halbfinale trifft man am Freitag auf Kanada.

as

Skicrosser Hronek und Eckert bereits raus

Am frühen Morgen deutscher Zeit waren die Freestyle Skifahrer im Skicross an der Reihe. Für die heimischen Athleten lief es allerdings sehr durchwachsen.Tim Hronek (Unterwössen) schied im vierten Achtelfinale aus. Bei Paul Eckert (Samerberg) war es deutlich knapper, aber auch er schaffte im siebten Lauf den Aufstieg ins Viertelfinale nicht. Überschattet wurde der Wettbewerb von einigen schweren Stürzen.

Olympiasieger wurde letztlich der Kanadier Brady Leman vor dem Schweizer Marc Bischofberger und Sergey Ridzik von den Olympischen Athleten aus Russland.

Dufter und Hirschbichler in Teamverfolgung

Um 13 Uhr (MEZ) geht die Teamverfolgung der Frauen im Eisschnelllauf über die Bühne. Mit dabei sind auch die beiden Inzellerinnen Roxanne Dufter und Gabriele Hirschbichler. Komplettiert wird das deutsche Quartett von Claudia Pechstein und Michelle Uhrig. Gegner im C-Finale ist China.

Dienstag, 20. Februar

>> Live Ticker vom 20. Februar <<

Biathlon: Mixed-Staffel mit Hinz

Um 12.15 Uhr (MEZ) wird es im Alpensia Biathlon Centre mal wieder spannend. Es steht die Mixed-Staffel (2 x 6 Kilometer Damen, 2 x 7,5 Kilometer Herren) auf dem Programm. Deutschland will dabei wieder eine Medaille abräumen. Startläuferin ist die Schlierseerin Vanessa Hinz. Komplettiert wird das deutsche Quartett von Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier sowie Erik Lesser und Simon Schempp. Doch die Konkurrenz mit den Teams aus Norwegen, Schweden, Frankreich und eventuell auch aus Italien und der Slowakei ist groß.

+UPDATE+ Der als Schlussläufer vorgesehene Simon Schempp hat sich kurzfristig mit Halsbeschwerden abgemeldet. Der Silbermedaillen-Gewinner aus dem Massenstart soll für die Staffel geschont werden. Statt Schempp geht nun Arnd Peiffer in der Mixed-Staffel an den Start.

+UPDATE+ Was für starkes Rennen von Vanessa Hinz: Die Schlierseerin blieb am Schießstand fehlerfrei, auch ohne Nachlader, und hat die deutsche Staffel auf Platz zwei hinter Italien liegend an Laura Dahlmeier übergeben.

+UPDATE+ Auch Laura Dahlmeier und Erik Lesser liefern eine hervorragende Performance. Die deutsche Staffel ist nach dem dritten Läufer klar in Führung. Jetzt ist Schlussläufer Arnd Peiffer an der Reihe.

+UPDATE+ Was für ein Drama im Alpensia Biathlon Centre: Peiffer macht ein schwaches Rennen und muss nach dem Stehendanschlag sogar einmal in die Strafrunde. Am Ende wird es hinter Frankreich, Norwegen und Italien nur Rang 4 für Deutschland! Allerdings könnte es noch einen deutschen Protest geben, denn es stellt sich die Frage, ob der Schlusssprint des Italieners Windisch gegen Peiffer regelkonform war...

+UPDATE+ Wie die ARD soeben meldet, haben die deutschen Verantwortlichen nun offiziell Protest eingelegt. Momentan tagen die Verantwortlichen! 

+UPDATE+ Über 20 Minuten hat sich die Jury nun beraten, doch nun ist es offiziell: Der deutsche Protest gegen den italienischen Schlusssprint wurde abgeschmettert! Damit bleibt Deutschland in der Mixed-Staffel nur "Blech", sprich Platz 4!

Hier ist das Video dazu:

Eishockeyspieler wollen ins Viertelfinale

Nach dem dramatischen Sieg gegen Norwegen steht für die deutsche Eishockey-Mannschaft am Mittag (13.10 MEZ) das Qualifikationsspiel ums Viertelfinale an. Gegner ist die Schweiz. In der Vorbereitung auf Olympia schlugen die Deutschen die Eidgenossen mit 2:1. Mit einem Erfolg würden die Jungs um die beiden Rosenheimer Patrick Hager und Sinan Akdag, der nach seiner Verletzung wohl einsatzfähig sein dürfte, den Sprung unter die letzten Acht schaffen. Dort wäre der Gegner dann vermutlich (wieder) Weltmeister Schweden.

+UPDATE+ Tooooooor für Deutschland: Leo Pföderl bringt die deutsche Mannschaft früh in der 2. Minute in Führung!

+UPDATE+ Ausgleich für die Schweiz in der 24. Minute: Simon Moser trifft zum 1:1.

+UPDATE+ Deutschland schlägt die Schweiz 2:1. Jetzt geht es im Viertelfinale gegen Schweden.

Montag, 19. Februar

>> Live Ticker vom 19. Februar <<

Teamwettbewerb von der Großschanze

Die Skispringer könnten nach Gold und Silber für Andreas Wellinger auch im Teamwettbewerb abräumen. Das Springen von der Großschanze beginnt um 13.30 Uhr. Der Ruhpoldinger ist der Schlussspringer der deutschen Mannschaft, die von Stefan Leyhe, Karl Geiger und Richard Freitag komplettiert wird. Der Siegsdorfer Markus Eisenbichler kommt laut Startliste diesmal nicht zum Einsatz. Neben Deutschland gelten Norwegen und Polen als Favoriten. 

+UPDATE+ Das DSV-Team mit Schlussspringer Andreas Wellinger sichert sich die Silbermedaille. Wellinger konnte mit dem letzten Sprung das Team aus Polen noch überholen. Die aber alles überragende Mannschaft kommt aus Norwegen! Für Andreas Wellinger ist es bereits die dritte Medaille bei diesen Spielen in Pyeongchang. 

Entscheidung im Zweierbob

Auch am zweiten Olympia-Montag haben die Athleten aus der Region wieder Medaillenchancen. Im Zweierbob der Männer liegt Johannes Lochner aus Berchtesgaden mit seinem Anschieber Christoph Weber nach zwei Läufen auf Rang 3. Es führt sein deutscher Teamkollege Francesco Friedrich. Die entscheidenden Läufe 3 und 4 finden um 12.15 Uhr und 14 Uhr (MEZ) statt.

+UPDATE+ Nach drei von vier Läufen liegt Lochner weiterhin auf Rang drei, jetzt zeitgleich mit dem Kanadier Justin Kripps. Der Rückstand auf den Führenden, der jetzt Francesco Friedrich heißt, beträgt 13 Hundertstel. Von Gold bis Blech ist im vierten Lauf, der um 14 Uhr (MEZ) beginnt, ist also alles möglich!

+UPDATE+ In einem unglaublich packennden letzten Durchgang hat Lochner den Sprung auf das Podest verpasst. Der Berchtesgadener fiel nach einigen Fahrfehlern auf Rang fünf zurück. An der Spitze war die Spannung kaum zu überbieten: Es siegte das Team Francesco Friedrich, zeitgleich mit dem Kanadier Justin Kripps. Es gibt also zwei Olympiasieger. Dritter wurde das Team aus Lettland.

Teamverfolgung im Eissschnelllauf

Auch die Eisschnellläuferinnen sind heute im Einsatz. Die Teamverfolgung beginnt um 12 Uhr (MEZ). Dabei sind gleich zwei Athletinnen aus Inzell am Start: Roxanne Dufter und Gabriele Hirschbichler. Außedem stehen Claudia Pechstein und Michelle Uhrig im deutschen Aufgebot.

+UPDATE+ Die deutsche Mannschaft ist im Viertelfinale gegen Kanada ausgeschieden und hat damit keine Chance mehr auf eine Medaille.

Sonntag, 18. Februar

>> Live Ticker vom 18. Februar <<

Ski Langlauf: Staffel mit Traunsteiner Dobler

Um 7.15 Uhr (MEZ) fand die 4 x 10 Kilometer Staffel der Männer statt. Schlussläufer des deutschen Quartetts (Andreas Katz, Thomas Bing, Lucas Bögl) ist der Traunsteiner Jonas Dobler. Eine echte Chance auf eine Medaille gibt es hier für Deutschland jedoch nicht. Die favorisierten Teams kommen von Olympiaathleten aus Russland (Olympic Athletes from Russia) und dem Langlauf-Mutterland Norwegen.

+UPDATE+ Norwegen holte sich mit einem bärenstarken Schlussläufer Johannes Klaebo überlegen Gold. Silber ging an die Olympischen Athleten aus Russland, Bronze an Frankreich. Jonas Dobler lief für Deutschland (schwacher Start von Andreas Katz) als Sechster über die Ziellinie.

Hager trifft bei dramatischem Eishockey-Sieg

Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale hat Deutschland in der Nacht (4.10 Uhr MEZ) einen wahnsinnig wichtigen Sieg eingefahren. Das Team von Marco Sturm schlug Norwegen mit 2:1 n.P. und fuhr damit den ersten Sieg bei einem olympischen Turnier seit 16 Jahren ein. Dabei traf der aus dem Nachwuchs der Starbulls Rosenheim stammende Patrick Hager im Penaltyschießen. Damit hat das deutsche Team in der Gruppe C Platz drei erreicht. Am Dienstag findet das Qualifikationsspiel ums Viertelfinale statt.

+UPDATE+ Das Olympia-Debüt des gebürtigen Rosenheimers Sinan Akdag, der gegen Norwegen erstmals zum Einsatz kam, stand unter keinem guten Stern. Akdag musste nach einem Check gegen den Kopf verletzt ausscheiden. "Ich hoffe, es ist nichts Schlimmes. Eine genaue Diagnose habe ich aber noch nicht", sagte Bundestrainer Marco Sturm am Vormittag im ZDF.

Biathlon-Herren im Massenstart

Am Mittag deutscher Zeit findet das Biathlon-Massenstart-Rennen der Männer statt. Hier bestehen durchaus gute Medaillenchancen für Deutschland, dessen Team aus Arnd Peiffer, Benedikt Doll, Erik Lesser und Simon Schempp - dem Freund von Franziska Preuß - bestehen wird. Johannes Kühn aus Tüßling ist nicht dabei.

Zweierbob mit Berchtesgadener Lochner

Am Sonntag wird es auch für die Bob-Piloten bei diesen Olympischen Spielen erstmals ernst. Ab 12.05 Uhr starten die ersten beiden Läufe im Zweierbob. Johannes Lochner (Berchtesgaden) geht mit seinem Anschieber Christoph Weber mit der Startnummer 10 ins Rennen. Die entscheidenden Läufe 3 und 4 finden dann am Montag statt.

Samstag, 17. Februar

>> Live Ticker vom 17. Februar <<

Skispringen: Chiemgau-Adler Andreas Wellinger holt Silber

Und das Highlight am Samstag ist natürlich das Skispringen der Männer von der Großschanze. Olympiasieger Andreas Wellinger (SC Ruhpolding) holt seine zweite Medaille: Silber auf der Großschanze! Der Pole Kamil Stoch springt auf Rang 1, der Norweger Robert Johansson holt Bronze.

Biathlon der Damen: Preuß wieder stark

Was für ein spannendes Rennen im Massenstart der Damen: Gold holte sich Anastasia Kuzmina aus der Slowakei vor Daria Domracheva aus Weißrussland. Um Bronze entbrannte nach dem letzten Schießen zunächst ein großer Kampf, den Tiril Eckhoff (Norwegen) letztlich jedoch überlegen für sich entschied.

Franzi Preuß (SC Haag) machte wie schon im Einzel (Platz vier) ein starkes Rennen. Nach einem Fehler im dritten Schießen reichte es aber nicht für ganz vorne. Sie kam auf Rang 12. Vanessa Hinz (Schliersee/25.) leistete sich vier Schießfehler und war somit letztlich chancenlos bei der Vergabe der vorderen Plätze. Nach dieser Leistung muss Hinz sogar um ihren Einsatz in den Staffel-Rennen bangen.

Entscheidung im Skeleton der Damen

Anna Fernstädt (Berchtesgaden) belegt den sechsten Platz, Tina Hermann (Bischofswiesen) ist Fünfte geworden. Teamkollegin Jacqueline Lölling gewinnt Silber im Skeleton!

Freitag, 16. Februar

>> Live Ticker vom 16. Februar <<

Deutsches Eishockey-Team verliert auch zweites Gruppenspiel

Was für eine bittere Niederlage für die Eishockeycracks um die Rosenheimer Patrick Hager und Sinan Akdag gegen den Olympiazweiten von Sotschi. Nach dem Rückstand im ersten Abschnitt dominierte das Team von Marco Sturm den Weltmeister. Vier Latten-und Pfostentreffer verbuchte die DEB-Auswahl bis zur Schlusssirene. Das glücklose Team hat nun gegen Norwegen am Sonntag um 4.10 Uhr (MEZ) ein Endspiel um den Einzug ins Viertelfinale. 

 Skeleton-Mädels auf Schlagdistanz

Nach den ersten beiden von vier Durchgängen führt die favorisierte Jacqueline Lölling aus Deutschland. Tina Hermann aus Bischofswiesen verlor im zweiten Durchgang in der berühmten Kurve neun die Kontrolle über ihr Sportgerät und küsste anschließend die Seitenbegrenzung. Aufgrund dessen verschlechterte sie sich um zwei Plätze auf Rang 6. Anna Fernstädt aus Berchtesgaden belegt nach den ersten beiden Runden Platz 5 und hat 0.300s Rückstand auf ihre führende Teamkollegin. Die Entscheidung im Skeleton fällt am Samstag. Die entscheidenden Läufe sind 12.20 Uhr und 13.45 Uhr (MEZ).

Ski Alpin: Marina Wallner auf Platz 19 im Slalom

Marina Wallner ist im Damen-Slalom auf Platz 19 gefahren. Die Inzellerin hatte am Ende 3,47 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Frida Hansdotter aus Schweden. Silber ging an Wendy Holdener (Schweiz), Bronze an Katharina Gallhuber (Österreich). Wallner war hinterher mit ihrem Rennen nur bedingt zufrieden. "Die Eindrücke von Olympia sind super, vom Rennen her nur bedingt. Ich habe den Ski zu hart gesetzt, deswegen konnte ich nicht schneller sein", sagte sie im Interview mit dem ZDF.

Ski Alpin: Mayer gewinnt Super G, Ferstl 27.

Im Super-G der Männer, der zwischen den beiden Läufen im Damen Slalom stattfand, konnte von den deutschen Herren nur Andreas Sander (Rang 8) überzeugen. Josef Ferstl vom SC Hammer fuhr beim Sieg des Österreichers Matthias Mayer nur auf Rang 27 (Rückstand: 2,37 Sekunden). Zweiter wurde der Schweizer Beat Feuz vor Kjetil Jansrud aus Norwegen.

Eishockey-Team gegen Schweden

Um 13.10 Uhr (MEZ) wird es für das deutsche Eishockeyteam wieder ernst. Dann steht das zweite Gruppenspiel gegen Schweden auf dem Programm. Im Kader stehen auch die Rosenheimer Patrick Hager und Sinan Akdag, der im ersten Spiel gegen Finnland (2:5) allerdings auf der Tribüne Platz nehmen musste.

Für Skeleton-Mädels wird's ernst

Auch für die Skeleton-Mädels wird es am Freitagmittag (MEZ) erstmals ernst. Ab 12.20 Uhr stehen die ersten beiden von insgesamt vier Läufen auf dem Programm. Tina Hermann aus Bischofswiesen hat die Startnummer 6, Anna Fernstädt aus Berchtesgaden die Nummer 8. Die Entscheidung fällt dann am Samstag.

Donnerstag, 15. Februar

>> Live Ticker vom 15. Februar <<

Rodeln: Deutsche Team-Staffel holt nächste Goldmedaille 

Die deutsche Rodel-Staffel um Natalie Geisenberger, die Doppelsitzer Tobias Wendl (Berchtesgaden), Tobias Arlt (Piding) und Johannes Ludwig lies ihren Konkurrenten keine Chance. Mit gut drei Zehntel Vorsprung gewann das deutsche Rodelteam vor Kanada und Österreich. 

Ski Alpin: Herren-Abfahrt und Damen-Riesenslalom

In der Nacht auf Donnerstag hatte der Wind mit den Alpin-Rennläufern endlich ein Einsehen. Gleich zwei Rennen fanden statt. Im Riesenslalom der Damen (ohne regionale Beteiligung) siegte die Amerikanerin Mikaela Shiffrin. In der Herren-Abfahrt sicherte sich Aksel Lund Svindal aus Norwegen Gold. Josef Ferstl (SC Hammer) kam nur auf Rang 25.

Niederlage für Eishockeyteam:

Das deutsche Eishockeyteam mit dem Rosenheimer Patrick Hagerhatte im Auftaktmatch gegen Finnland zwar die eine oder andere starke Phase, verlor die Partie aber letztlich deutlich mit 2:5 (1:2, 0:2, 1:1). Weiter geht es am Freitag gegen Schweden (13.10 Uhr). Sinan Akdag, gebürtiger Rosenheimer, musste auf der Tribüne Platz nehmen.

Preuß im Biathlon ganz stark

+UPDATE+ Was für ein starkes Rennen von Franziska Preuß (SC Haag). Bei ihrem ersten Start in Pyeongchang blieb die 23-Jährige im Einzelwettkampf über 15 Kilometer im Schießen komplett fehlerfrei und verpasste am Ende das Podest nur um wenige Sekunden. Sie erreichte Platz vier. Es gewann die Schwedin Hanna Oeberg vor der Anastasia Kuzmina (Slowakei). Laura Dahlmeier holte als Dritte ihre dritte Medaille bei diesen Spielen. Der eigentlich für Mittwoch geplante Wettkampf war dort wegen des starken Windes verschoben worden.

+UPDATE 11.05 Uhr+ Inzwischen liegt auch eine erste Reaktion von Preuß vor. "Dieser vierte Platz bedeutet mir enorm viel. Ich habe viermal die Null geschossen, das war mein bester Wettkampf in dieser Saison", sagte sie in einem Interview mit der ARD. "Natürlich ist es auch ein bisschen schade, wenn man so nah an einer Medaille dran ist." Aber insgesamt war die 23-Jährige sehr zufrieden mit sich: "Ich habe mich bereits vor dem Rennen fit und gut gefühlt und bin jetzt sehr erleichtert!"

Ab 12.20 Uhr sind dann die Männer mit ihrem Einzel an der Reihe, wo - etwas überraschend - kurzfristig auch Johannes Kühn aus Tüßling nominiert wurde. Der 26-Jährige startet für den WSV Reit im Winkl.

Rodel-Teamstaffel will abräumen

Ab 13.30 Uhr können die heimischen Rodler dann nochmals abräumen. Natalie Geisenberger (Miesbach) sowie die Doppelsitzer Tobias Wendl (Berchtesgaden)/Tobias Arlt (Piding) vertreten Deutschland in der Mixed-Staffel. Komplettiert wird das deutsche Team von Johannes Ludwig. Felix Loch (Bayerisch Gmain) ist nicht am Start.

Mittwoch, 14. Februar

>> Live Ticker vom 14. Februar <<

Ski-Alpin: Absage von Damen-Slalom

Der Slalom der Damen wurde aufgrund der schlechten Wetterprognose abgesagt. Marina Wallner aus Inzell muss deswegen auf ihren ersten Olympia-Einsatz weiter warten.

Bereits um 2.30 Uhr begann das Finale der Snowboarder in der Halfpipe. Leider ohne Johannes Höpfl aus Berchtesgaden, der am Vortag die Qualifikation verpasst hatte.

Gold für Wendl/Arlt im Doppelsitzer-Rodeln

Am Mittag stand ab 12.20 Uhr der Doppelsitzer-Wettbewerb im Rodeln an. Tobias Wendl und Tobias Arlt sicherten sich mit einem überragenden Wettkampf die Goldmedaille.

Damen-Einzel im Biathlon verschoben

Eine Viertelstunde vorher hätte auch Franzika Preuß im Biathlon-Einzelwettkampf der Damen über 15 Kilometer an den Start gehen sollen. Mit Betonung auf "hätte", denn der Wettkampf ist jetzt kurzfristig verschoben worden. Wie die Organisatoren mitteilten, hatte der Wind am Alpensia Biathlon-Center im Laufe des Tages immer mehr zugenommen. Das Rennen soll nun am Donnerstag (9.15 Uhr MEZ) stattfinden.

Für die 23-Jährige vom SC Haag ist das Einzel der erste Start in Pyeongchang, nachdem sie im Sprint und in der Verfolgung nicht nominiert worden war.

Dienstag, 13. Februar

>> Live Ticker vom 13. Februar <<

Höpfl in Snowboard-Quali raus

Der Berchtesgadener Johannes Höpfl hat den Einzug in das Halfpipefinale verpasst. Mit 59,50 Punkten belegte er nur Platz 23. Bester in der Qualifikation war der Amerikaner Shaun White. 

Geisenberger rodelt zur Goldmedaille

Wie in Sotschi 2014 gibt es in der Rodel-Entscheidung der Frauen einen deutschen Doppelsieg. Natalie Geisenberger gewinnt Gold, Dajana Eitberger Silber.

Montag, 12. Februar

>> Live Ticker vom 12. Februar <<

Biathlon Verfolgung Damen: Dahlmeier holt zweites Olympia-Gold

Auch im zweiten Rennen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang holt die 24-jährige Laura Dahlmeier Gold. In der Verfolgung ist sie genau wie im Sprint nicht zu schlagen. Zwei Tage nach ihrem Premieren-Gold im Sprint sicherte sich die 24-Jährige am Montag auch in der Verfolgung den Sieg und schrieb trotz eines Schießfehlers ein weiteres Stück Biathlon-Geschichte. Denn die Garmisch-Partenkirchnerin ist die erste Skijägerin überhaupt, die bei Olympia sowohl Sprint als auch Verfolgung gewinnen konnte. Zudem ist sie nach Rekord-Weltmeisterin Magdalena Neuner erst die zweite deutsche Biathletin, die zweimal Einzel-Gold bei denselben Winterspielen holte.

Biathlon Verfolgung Herr en: Benedikt Doll krallt sich Bronze

Benedikt Doll hat den deutschen Biathleten im vierten Rennen die vierte Medaille beschert. In der Verfolgung reichte es in Pyeongchang am Montag zu Bronze. Johannes Kühn verschoss und schaffte es nicht aufs Treppchen.

Rodeln, Einzel der Damen: Natalie Geisenberger auf Goldkurs

Natalie Geisenberger liegt nach zwei Läufen auf Godkurs. Die Miesbacherin führt vor Dajana Eitberger (Ilmenau) und der Kanadierin Alex Gough. Mit Tatjana Hüfner liegt eine weitere Deutsche zur Wettkampfmitte auf Rang vier. Die beiden finalen Läufe finden morgen (13.2) statt.

Eisschnelllauf, 1500 Meter der Damen mit Roxanne Dufter um 13.30 Uhr (MEZ)

Sonntag, 11. Februar

>> Live Ticker vom 11. Februar <<

Ski Alpin, Männer, Abfahrt, mit Josef Ferstl:

Die Abfahrt der Herren wurde wegen Windes abgesagt. Sie soll am Donnerstag nachgeholt werden.

Langlauf, Männer, Skiathlon (15 km + 15 km), mit Jonas Dobler:

Simen Hegstad Krüger holt sich etwas überraschend die Goldmedaille im Skiathlon! Martin Jonsrud Sunby und Hans Crister Holund folgen auf den Plätzen - ein norwegischer Dreifachtriumpf! Thomas Bing wurde als bester Deutscher Elfter. Johannes Dobler (Traunstein) landete auf Platz 22.

Eisschnelllauf, Männer, 5000 Meter, mit Moritz Geisreiter:

Den Sieg holte sich fast erwartungsgemäß der Niederländer Sven Kramer. Für den Inzeller Moritz Geisreiter reichte es am Ende nur für Platz 12. 

Rodeln, Männer, Einzel, 3. und 4. Lauf mit Felix Loch:

Felix Loch hat sein drittes Einzelgold bei Olympischen Winterspielen in Folge verpasst. Der 28-Jährige aus Berchtesgaden verspielte im Olympic Sliding Center von Pyeongchang seine Führung nach einem schweren Patzer im letzten Lauf und belegte beim Sieg des Österreichers David Gleirscher (Österreich) am Ende nur Platz fünf.

Biathlon, Männer, Sprint über 10 Kilometer:

Ex-Weltmeister Arnd Peiffer hat bei den Winterspielen in Pyeongchang als zweiter deutscher Biathlet nach Sven Fischer 2006 Olympia-Gold im 10-km-Sprint gewonnen. Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl) stand nicht im deutschen Aufgebot.

Samstag, 10. Februar

>>> Live Ticker vom 10. Februar <<<

Skispringen, Männer, Einzel, Normalschanze:

Vizeweltmeister Andreas Wellinger hat bei den Winterspielen in Pyeongchang das erste Einzelgold eines deutschen Skispringers seit Jens Weißflog 1994 gewonnen. Markus Eisenbichler wurde Achter.

Rodeln, Männer, Einzel, 1. und 2. Lauf mit Felix Loch:

Mit einem makellosen zweiten Lauf und einem Bahnrekord hat Rodel-Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden) in Pyeongchang Kurs auf sein historisches drittes Einzelgold in Folge genommen.

Biathlon, Damen, Sprint über 7,5 Kilometer, mit Vanessa Hinz:

Laura Dahlmeier holte sich Gold im Biathlon. Zweitbeste Deutsche wurde die Schlierseerin Vanessa Hinz (1 Fehler) auf dem fünften Platz. Der dreimaligen Staffel-Weltmeisterin aus Bayern fehlten nur knapp 15 Sekunden zu Bronze. Sie setzte im zweiten Schießen einen Schuss daneben.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser