Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Penzberg eine Nummer zu groß für Fireballs H1

von links nach rechts: (hintere Reihe) Adrian Georghiu, Jephta Wünsch, Michael Otte, Ralf Stahl, Tobias Guggenhuber, Matthias Kräh, Peter Heldrung und Maximilian Gold (vordere Reihe) Co-Trainer Thomas Schmitt, Kapitän Daniel Komohorov, Daniel Nimphius, David Bergfeld, Dennis Nimphius, Moritz Rudolph und Trainer Milos Kandzic

Bad Aibling - Am vergangenen Samstag stand für die Herren1 des TuS Bad Aibling der 14. Spieltag der Oberliga Süd auf dem Programm.

Zu Gast in der Kurstadt war der Tabellenführer aus Penzberg, doch die gewünschte Revanche für die knappe Niederlage im Hinspiel, gelang den Jungs des TBA leider nicht.

Von Beginn an agierte die Gastmannschaft sehr selbstbewusst und körperbetont, was für die Fireballs massive Probleme darstellte. Doch der wieder einmal überragende David Bergfeld hielt mit einigen tollen Aktionen dagegen.

Nachdem die Anfangsphase recht ausgeglichen verlief, gelang es den Gästen, gegen Ende des ersten Spielabschnitts durch zwei Dreier, erstmals mit acht Punkten in Führung zu gehen. Durch einen nun sehr hart spielenden Gegner, verloren die Fireballs mehr und mehr den Kontakt zum Spiel, was von der Gastmannschaft im Stile eines Tabellenführers gnadenlos ausgenutzt wurde.

So lag man zur Halbzeit bereits deutlich mit 45:28 zurück.

Nun musste die Bank der Fireballs mehr Verantwortung übernehmen, was nur teilweise gelang. Einzig Daniel Nimphius und Tobias Guggenhuber konnten dem Aiblinger Spiel ein paar gute Impulse verleihen.

Obwohl die Fireballs engagiert weiter kämpften, konnte sich Penzberg letztendlich mit 85:55 durchsetzen.

Nach inzwischen drei Niederlagen gegen die gesammelte Tabellenspitze der Oberliga Süd, steht nun das Derby gegen den Erzrivalen TuS Holzkirchen auf dem Programm.

Für die Herren1 gilt es, die direkten Tabellennachbarn in den kommenden Spielen in ihre Schranken zu weisen und Platz 6 in der Tabelle zu festigen.

Spielbericht TBA-Fireballs-PR

Kommentare