Priener Handballer siegen im Derby

+
Bastian Rothmer erzielte schöne Tore aus dem Rückraum

Prien - Die Handballer des TuS Prien hießen vergangenen Samstag den TSV Übersee in der Franziska-Hager Halle willkommen und entschieden das Derby für sich.

Die Handballer des TuS Prien hießen vergangenen Samstag den TSV Übersee zum Derby in der Priener Franziska-Hager Halle willkommen. Nach dem 31:21 Sieg über den ESV Rosenheim in der Vorwoche wollten die Priener Ballkünstler ihre Siegesserie fortsetzen und zudem die Tabellenführung in der Bezirksliga verteidigen. Stefan Ziegmann, Stefan Gallinger und Matthias Graf kehrten nach Verletzungspausen in die Mannschaft zurück. Prien musste jedoch auf Moritz Metze und Paul Steines verzichten. Der Rivale aus Übersee stand vor der Partie mit 2:4 Punkten im hinteren Mittelfeld der Tabelle.

Den Beginn der Begegnung verschlief die Truppe von Trainer Helmut Dulzenberger jedoch und der TSV Übersee konnte mit 0:2 in Führung gehen. Prien brauchte fast eine komplette Halbzeit um aufzuwachen und fand nicht richtig in das Spiel. In der Abwehr offenbarten sich viel zu große Lücken, im Angriff wurden wenig bis keine Spielzüge gezeigt und viele Bälle an den Gegner verschenkt. Für den TuS war es in der ersten Halbzeit gut, dass auch der TSV Übersee viele Schwächen im Angriffsspiel zeigte und deshalb die Formschwäche der Priener nicht ausnutzen konnte. Zur Halbzeit stand es 12:9 für den TuS. Auch in der zweiten Halbzeit zeigt sich der TuS nur geringfügig verbessert. Der Abwehr konnte mit der Einwechslung von Dominik Wachter etwas mehr halt gegeben werden. Im Angriff zeigten die Priener jedoch nur sehr selten was eigentlich in ihnen steckt. Oft wurde viel zu schnell der Abschluss gesucht. Spielzüge waren Mangelware und die erste und zweite Welle funktionierte so gut wie gar nicht. Das Priener Angriffsspiel war geprägt von Einzelaktionen. Hier konnte sich Bastian Rothmer in Szene setzen, der mit fünf Treffern gleichzeitig der erfolgreichste Werfer seiner Mannschaft war. Am Ende stand ein müder 23:15 Sieg auf der Anzeigetafel, der bei einer konsequenten Deckung sowie einer durchschnittlichen Verwertung der klaren Torchancen jedoch deutlich höher hätte ausfallen müssen. Priens Trainer Dulzenberger zeigte sich nach der Partie unzufrieden: „Ich weiß nicht was mit der Mannschaft heute los war, das war die schlechteste Leistung seit langem!“ Am Ende stand jedoch der fünfte Sieg im fünften Spiel zu Buche und die Tabellenführung konnte verteidigt werden. Mit 10:0 Punkten und 150:107 Toren steht der TuS vor der HSG Kirchheim/ Anzing II wegen des besseren Torverhältnisses an der Spitze. Wenn die am Samstag gezeigte Leistung jedoch zur Gewohnheit wird, wird sich das sehr schnell ändern.

Für Prien spielten: Thomas Vodermair im Tor, Bastian Rothmer, Raphael Bächtle, David Lehnard, Markus Gallinger, Florian Gallinger, Stefan Gallinger, Stefan Ziegmann, Matthias Graf, Dominik Wachter, Benjamin Huth, Markus Schönhammer und Serge Stamm.

Die Zweite Mannschaft des TuS Prien war zu Gast beim Tabellenführer der Bezirksklasse, dem TuS Raubling. Das Team von Trainer Thomas Räder stand vor der Begegnung auf dem dritten Platz der Tabelle. Es war also mit einer spannenden Partie zu rechnen. Das Spiel sollte dann auch halten was es nach der Tabellensituation versprochen hat. Über die ganze Begegnung hindurch konnte man nicht sagen, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen würde und es entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch. Am Ende der ersten Halbzeit stand es 11:14 für Prien. in der ersten Phase der zweiten Halbzeit konnte Prien den Vorsprung über 15:18 und 19:21 einigermaßen halten. Dann schaffte es Raubling jedoch drei Treffer hintereinander zu erzielen und mit 22:21 in Führung zu gehen. Die letzen zehn Minuten des Spiels waren äußerst spannend. Die Führung wechselte ständig und beide Mannschaften schlossen im Angriff zu überhastet ab. Auf Priener Seite zeigte Jochen Lediger eine überragende Leistung und hielt seine Mannschaft durch viele starke Paraden im Spiel. Lediger konnte von neun Siebenmeterwürfen der Raublinger fünf entschärfen. In der letzen Spielminute wurde es hektisch. Den Abschluss der Raublinger konnte Lediger entschärfen. Prien bekam jedoch in innerhalb von kürzester Zeit zwei berechtigte zwei-Minuten Strafen erteilt und waren somit in doppelter Unterzahl. Bei Priener Ballbesitz stellte Raubling nun auf eine offensive Deckung um und wollte Prien beim Stand von 25:26 zu Fehlern zwingen. Dies gelang letztendlich auch. Fünfzehn Sekunden vor dem Ende nützen die Raublinger einen Fehlpass der Priener gnadenlos aus und erzielten den für Prien ärgerlichen, aber im Großen und Ganzen verdienten 26:26 Ausgleichstreffer. Prien bleibt nach dem Unentschieden Dritter, Raubling belegt weiterhin den ersten Tabellenplatz.

Für Prien spielten: Jochen Lediger im Tor, Thomas Leube 6, Florian Gallinger 3, Florian Dinauer, Florian Micklitz 6, Hauke Bäsmann, Igor Lukas 3, Stefan Langzauner 1, Zejlko Dakovic 1, Stefan Gallinger 1, Thomas Räder und Markus Schönhammer 4.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser