Rebecca Thoresen macht mal Pause

+
Nächste Saison wieder im Wasserburger Trikot: Rebecca Thoresen.

Wasserburg/Malta - Rebecca Thoresen muss gezwungen werden. Dazu gezwungen, den Basketball in die Ecke zu legen. Die 31-jährige Australierin mit maltesischem Pass würde am liebsten "24 Stunden, sieben Tage in der Woche" in der Halle stehen.

Aber irgendwann braucht jeder mal Urlaub und genau diese Zeit ist jetzt für die Flügelspielerin des TSV Wasserburg gekommen.Etwas mehr als einen Monat Pause gönnt sie sich, ehe am 1. September die Vorbereitung beim deutschen Vizemeister beginnt. Mit dem klaren Ziel, die Meisterschaft zurück an den Inn zu holen. "Ein verlorenes Finale vergisst man nicht, es tut weh. Das liegt in der Natur eines Sportlers und das muss auch so sein, sonst ist man nicht mit dem ganzen Herzen dabei." Genau das kann man Thoresen nicht nachsagen. Die maltesische Nationalspielerin ist ehrgeizig und immer bestrebt, sich zu verbessern. Nur so ist zu erklären, dass sie im Anschluss an die Bundesliga acht Wochen mit ihrer Nationalmannschaft verbracht hat. Zweimal Training täglich, unterbrochen von zwei internationalen Turnieren. Bei den "Small Nations Games" in Zypern blieb Malta ungeschlagen und ließ Luxemburg, Island und die Gastgeberinnen hinter sich. Bei den "Mediterranean Games" im italienischen Pescara lief es nicht mehr so gut. Gegen die durchwegs höherklassige Konkurrenz aus Griechenland, der Türkei, Serbien und Albanien blieb Malta ohne Sieg. "Trotzdem war es eine großartige Erfahrung für mich und meine Mannschaft", blickt Thoresen zurück, die beinahe jede Partie durchspielte und die wichtigste Spielerin Maltas war.

Thoresen meint, dass sie derzeit so stark ist wie vielleicht nie zuvor. Körperlich topfit, gepaart mit viel Erfahrung, die sie in den vergangenen Jahren gesammelt hat. "Ein paar gute Jahre hab ich noch in mir. Und ich würde gerne wieder international spielen. Leider hat Wasserburg derzeit nicht die Mittel für den europäischen Wettbewerb. Mal schauen was passiert, wenn wir nächstes Jahr hoffentlich wieder deutscher Meister sind." Thoresen steht in Wasserburg noch die kommende Saison unter Vertrag. Anschließend hätte sie die Möglichkeit zu einem Verein zu wechseln, der international spielt.

fd/Oberbayerisches Volksblatt 

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser