Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Radsport

Florian Bissinger fährt "bis auf das Stockerl"

+
Das Siegespodest der bayerischen Meisterschaft: Christoph Schwerdt, Michael Schmelz und Florian Bissinger (von links).

In Herrieden in Mittelfranken fand sich die gesamte bayerische Radelite zusammen, um den neuen Landesmeister im Straßenradsport zu ermitteln.

Der Radsportverein Rosenheim ging mit sechs Fahrern beim Rennen der Herrenklasse über acht Runden und 112 km an den Start. Pro Runde waren dabei zwei Anstiege zu bezwingen, was einen sehr harten Wettkampf erwarten ließ.Bereits nach wenigen Kilometern setzte sich eine sechsköpfige Spitzengruppe ab, in der auch der 21-jährige Obinger Florian Bissinger vom RSV Rosenheim vertreten war.

Die Spitze harmonierte sehr gut und konnte trotz weiterhin hohem Tempo im Feld zwischenzeitlich einen Vorsprung von zwei Minuten herausfahren. Dies war auch darauf zurückzuführen, dass die übrigen Rosenheimer, allen voran Simon Schmidmayr, das Feld kontrollierten und keine weiteren Vorstöße zuließen.

Der äußerst langen Flucht mussten zum Ende hin drei der Spitzenreiter Tribut zollen und so nahm Bissinger die letzten Kilometer nur noch mit dem Landshuter Michael Schmelz und dem Ex-Profi Christoph Schwerdt aus Herpersdorf in Angriff. Mit 30 Sekunden Vorsprung auf das immer näher kommende Verfolgerfeld fuhr das Trio in den 700 Meter langen und 10 Prozent steilen Schlussanstieg.

In einem packenden Bergsprint sicherte sich Michael Schmelz vor Christoph Schwerdt den Meistertitel. Florian Bissinger belegte den starken dritten Platz und holte sich damit sein erstes Edelmetall bei einer bayerischen Meisterschaft. Im Sprint des Hauptfeldes konnte sich Simon Schmidmayr noch den zehnten Platz sichern, Sandro Cramer beendete das Rennen auf einem zufriedenstellenden 37. Platz.

Diese Erfolge bestätigten die ansteigende Form der Rosenheimer Amateurfahrer und lassen auch auf ein gutes Ergebnis beim Heimrennen am Sonntag hoffen. re

Kommentare