1860 mit zu wenig Leidenschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sein zwischenzeitlicher Ausgleich war für einen Punktgewinn zu wenig: Markus Einsiedler.

Rosenheim - Eine insgesamt enttäuschende Leistung bot der TSV 1860 Rosenheim am Freitagabend in der Regionalliga gegen den FC Memmingen und verlor am Ende zurecht mit 1:3.

Die erste Halbzeit begann bei brütender Hitze verhalten, endete aber relativ unterhaltsam. Nach 13 Minuten zielte Philipp Maier knapp übers Gästegehäuse, auf der Gegenseite vergeigte Jannik Keller frei vor Torwart Robert Mayer die dicke Chance zum 0:1 (20.). Weil bei 1860 in der Folge die Präzision im Spiel fehlte, bekam Memmingen kurzzeitig Oberwasser. Folgerichtig fiel in der 40. Minute auch die Führung für die Allgäuer, als Jannik Froschauer nach einem Eckball von rechts total frei war und aus sieben Metern ungehindert einnicken konnte. Sekunden später wäre fast das 0:2 gefallen, doch den Versuch von Burak Tastan aus acht Metern (Mayer war bereits geschlagen) blockte ein Verteidiger auf der Linie. In der 44. Minute kamen die Sechziger ins Spiel zurück: Nach einem nicht geklärten Ball spitzelte Markus Einsiedler die Kugel vom Elfmeterpunkt am herausstürzenden Keeper Martin Gruber vorbei ins linke Eck – 1:1.

Nach dem Seitenwechsel hatte Rosenheim durch Einsiedler zunächst die große Kopfballchance zur erstmaligen Führung (53.). Dann aber wurden sie nach einem Riesenmissverständnis zwischen Matthias Haas und Michael Kokocinski, die den Ball bei einem eigenen Freistoß katastrophal an den Gegner überließen, ausgekontert und kassierten durch den eingewechselten Daniel Eisenmann das 1:2 (62.). Eine gute Ausgleichsgelegenheit hatten die Sechziger durch Freddy Schramme zwar noch (88.), aber insgesamt war das viel zu wenig, um den Sieg der Gäste noch in Gefahr zu bringen. Vielmehr machte Burak Tastan in der Nachspielzeit noch das 1:3, als er nach einem weiteren Gegenstoß ins inzwischen verwaiste 1860-Tor traf (90.+4).

„Ich denke, es war ein verdienter Sieg, weil meine Mannschaft mehr klare Chancen als der Gegner hatte“, sagte FCM-Coach Esad Kahric. 1860-Chefanweiser war schwer enttäuscht: „Uns haben Leidenschaft und Einsatzwille gefehlt. So kann man in der Regionalliga nicht bestehen. Das müssen wir schleunigst abstellen.“

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim – FC Memmingen 1:3 (1:1)

TSV 1860 Rosenheim: Mayer – Herberth, Lenz (87. C. Wallner), Wiedmann, Haas – Maier, Kokocinski – Stadler (87. Achatz), Birner (60. Staudigl), Schramme - Einsiedler - Trainer: Teschke.

FC Memmingen: Gruber – Nikolic, Bader, Meichelbeck, Holzapfel – Keller (60. Eisenmann), Ernemann, Thönnessen, Tastan – Schmeiser (89. Bonfert), Froschauer (77. Krogler) – Trainer: Kahric.

Schiedsrichter: Huber (Bogen/Ndb.).

Zuschauer: 250.

Tore: 0:1 (40.) Froschauer, 1:1 (44.) Einsiedler, 1:2 (62.) Eisenmann, 1:3 (90.+4) Tastan.

Bes. Vorkommnisse: keine.

redro24/mw

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser