+++ Eilmeldung +++

Das Rock-Comeback 2018 in München

Rockavaria meldet sich mit einem Paukenschlag zurück!

Rockavaria meldet sich mit einem Paukenschlag zurück!

Andreas Schlemmer erneut erfolgreich

+
RGR-Pilot Andreas Schlemmer vom KATHREIN Renn- und Rallye Team auf Fiat 128 3p

Rosenheim - Bei strahlendem Sonnenschein traten Andreas Schlemmer und Georg Plank vom KATHREIN Renn- und Rallye Team an zum DMSB Slalom National A in Mainz-Finthen.

Auf der 2400 m langen Wertungstrecke des ehemaligen Flugplatzes und DTM Kurses in Mainz-Finthen wurde vom Veranstalter ein außerordentlich anspruchsvoller Kurs gesteckt, mit dem der Rosenheimer RGR Pilot Schlemmer wieder bestens zu Recht kam. Auf der Strecke befanden sich stets zwei Teilnehmer; gefahren wurden zwei Runden je Lauf zu 1200 m Länge. Die große Hitze entwickelte sich zum echten Reifenkiller - im Training gut geschont, in den Wertungsläufen bis aufs äußerste gefordert glich das Rennen einer Pokerpartie. Im ersten Lauf fuhr Schlemmer mit seinem roten FIAT 128 3p Baujahr 1977 – ein exotisches Fahrzeug in der Deutschen Automobil Slalom Meisterschaft - fehlerfrei eine Spitzenzeit. Im 2. Lauf war enormes fahrerisches Können gefragt, die ständigen Heckausbrüche des 725 kg leichten Wettbewerbsfahrzeuges waren kaum mehr kalkulierbar – die Strecke war durch die Hitze quasi wie von Schmierseife bedeckt.

Der erste Platz dieser schnellen Runden ging jedoch an einen weiteren Fiat. Er mischte die sonst sehr „VW-Polo“ lastige Klasse H auf: Der perfekt abgestimmter rot/grüne FIAT X 1/9 pilotiert von Sven Koob aus Fürth fuhr dank Spitzenmaterial und neuester Technik auf den ersten Platz mit über drei Sekunden Vorsprung auf Andreas Schlemmer. Beide ließen jedoch die Konkurrenz weit hinter sich. Schlemmer gewinnt den Silbernen Pokal in der Klasse bis 1300 ccm.

Tags zuvor beim Rennen zum Rhein-Neckar-Slalom erreichte der RGr´ler Andreas Schlemmer hinter dem Konkurrenten Sven Koob auf dem FIAT X1/9 ebenfalls einen sensationellen 2. Platz auf der 1400 m Strecke zur Rheinland-Pfälzer Meisterschaft. Zwei Rennen – zwei Siege in gleicher Konstellation – die Exoten sind die Gewinner des Wochenendes.

Georg Plank, der zweite Pilot des KATHREIN Renn- und Rallye Teams hatte mit seinem Daihatsu Charade wenig Glück: Trotz fehlerfreier Runden musste er sich dem Nissan Micra-Team, dem BMW 318i und einem Opel Kadett C Coupe geschlagen geben. Er erreichte den fünften Platz vor den Mitstreitern auf VW Golf 2 und Polo. Damit liegt Plank in der Deutschen Meisterschaft leider nur noch im vorderen Drittel. Schade – der erfahrende Slalompilot, Gründungsmitglied der RG Rosenheim, hätte ein bisschen mehr vom Lächeln der Fortuna verdient.

Weitere Info´s unter www.rg-rosenheim.de.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser