Nicht „den Kopf in den Sand gesteckt“

+

Wasserburg - Das es am Sonntag ein hartes Spiel werden und man kaum Chancen gegen den Regionalliga Favoriten Wasserburg haben würde, war den Sportbund Damen von Beginn an klar.

Deswegen lautete das Ziel für dieses Spiel, alles zu geben, bis zum Schluss zu kämpfen und von den Gegnern zu lernen. Wie erwartet gingen die Wasserburger sofort in Führung, Rosenheim hatte zu viel Respekt vor dem Kontrahenten und gab sich in dem ersten Viertel fahrig und nervös (24:8). Im zweiten Spielabschnitt legte sich diese Nervosität aber und das SBR – Team konnte endlich seine Leistung abrufen. Probleme bereitete den Rosenheimerinnen jedoch die aggressive Pressverteidigung der Gastgeber, wodurch diese ein ums andere Mal leichte Punkte erzielen konnten.

Dennoch konnten die Sportbund Damen zufrieden in die Halbzeitpause gehen, ein Rückstand von 23 Punkten war durchaus akzeptabel (49:26). Auch im dritten Viertel ließ sich das Team um Onur Özdikmen nicht entmutigen und kämpfte weiter. Die Rosenheimerinnen konnten jetzt relativ gut mithalten und so erzielte der Gastgeber in diesem Spielabschnitt nur drei Körbe mehr (69:40). Zum Ende des vierten Viertels verließen die Sportbund Damen auch die letzten Kraftreserven, es gelang ihnen nicht einmal mehr, den Ball über die Mittellinie zu bringen. Wasserburg nutzte die Gelegenheit und setzte sich bis zum Spielende mit 43 Punkten ab (95:52). Obwohl das Spiel von Beginn an entschieden war, können die Sportbundlerinnen stolz auf sich sein. Sie haben zu keinem Zeitpunkt den Kopf in den Sand gesteckt und mal wieder bewiesen, dass sie ein großes Kämpferherz haben.

Nächsten Sonntag beginnt für den SB DJK Rosenheim die Rückrunde, der Gegner heißt TS Jahn München. Im Hinspiel konnten die Münchner einen klaren Sieg einfahren, doch seitdem haben die Rosenheimerinnen viel gelernt und an Erfahrung dazu gewonnen. Das SBR – Team ist entschlossen ein spannendes Spiel abzuliefern und will unbedingt gewinnen.

Es spielten (Punkte/Dreier): Farcher (2), Hartmann (12), Kaiser (5), Kollarovics (6/2), Krogler (6), Lang, Macht, Mitterer, Sandbichler (21/1)

Pressemitteilung SB DJK Rosenheim

Kommentare