Tomczyk startet beim 24-Stunden-Rennen

+
Martin Tomczyk im schwarzen BMW Z4 GT3 auf der Nordschleife des Nürburgrings.
  • schließen

Rosenheim - Martin Tomczyk wird im Mai nicht nur in der DTM starten. Er will auch das 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife bestreiten - unter erschwerten Bedingungen:

Zum 41. Mal findet im Mai das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring statt. Auch der Rosenheimer BMW-Fahrer Martin Tomczyk wird bei dem Klassiker auf der Nordschleife am Start sein - obwohl er am gleichen Tag ein DTM-Rennen in England absolviert.

Der Start zu den 24 Stunden erfolgt am 19. Mai (Sonntag) um 17 Uhr. Zuvor findet am selben Tag der zweite Lauf zur DTM in Brands Hatch statt. Für Tomczyk ist es also ein Wochenende mit einem vollen Terminplan. Allerdings muss er nicht direkt nach dem ersten Rennen pünktlich um 17 Uhr auf der Nordschleife im Auto sitzen. Denn alleine geht bei diesem Langstreckenrennen niemand an den Start.

Tomczyk teilt sich den BMW Z4 GT3 mit Claudia Hürtgen, Dirk Adorf und Jens Klingmann. Sie treten unter anderem auch gegen den BMW-Piloten Augusto Farfus an, mit dem sich Tomczyk bereits im DTM-Rennen messen wird. Bei der Generalprobe am vergangenen Wochenende hatte das Team um den Rosenheimer DTM-Champion von 2011 die teaminterne Konkurrenz im Griff. Beim 4-Stunden-Rennen auf der Nordschleife holte das Team am Samstag Platz zwei und wurde nur von einem Audi geschlagen.

Es war bereits das zweite 4-Stunden-Rennen, das der Rosenheimer in diesem Jahr in der "Grünen Hölle" absolviert hat. Im ersten Anlauf reichte es zu einem dritten Platz. Dass hier eine positive Tendenz erkennbar ist, weiß auch Tomczyk: „Das war wieder ein toller Test für das BMW Team Schubert und mich. Wir konnten nun auch im Regen verschiedene Set-up-Varianten und Strategien ausprobieren. Es hat alles gepasst. Dritter und Zweiter waren wir jetzt schon. So kann es beim 24-Stunden-Rennen gerne weitergehen.“

Erstes DTM-Rennen am Hockenheimring

Zunächst steht aber der DTM-Auftakt am Hockenheimring bevor. Am Sonntag, 5. Mai, findet dort das erste Rennen der Saison statt. „Die Vorfreude auf Hockenheim ist überall zu spüren. Auch ich bin richtig heiß auf die neue Saison", sagt Tomczyk. "Der Hockenheimring ist eine traditionsreiche Strecke und einer meiner Lieblingskurse in der DTM. Die vielen Fans auf den Tribünen verwandeln das Motodrom in einen Hexenkessel mit einzigartiger Atmosphäre. Dort zu fahren, ist immer wieder ein Erlebnis.“

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT