Den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen

Neuer Headcoach für die Regionalliga-Basketballer des SBR

+
Alen Mulalich ist neuer Headcoach der Regionalliga Basketballer des SBR.

Rosenheim - In Alen Mulalich haben die Regionalliga-Basketballer ihren neuen Headcoach gefunden. Er soll das Team wieder an die Spitze führen und geht motiviert an die Aufgabe heran.

Auch wenn es erwartungsgemäß nicht immer einfach war für die SBR-Basketballer in der abgelaufenen Saison in der 1. Regionalliga Südost, so ist der Ligaerhalt mit der neu formierten Truppe aus Sicht von Abteilungsleiter Christian Hlatky auf jeden Fall als Erfolg zu werten: „Im Vergleich zu den vergangenen beiden Spielzeiten, in denen mit mehreren bezahlten Akteuren der erhoffte Erfolg weitgehend ausblieb, haben wir mit deutlich bescheideneren Mitteln und einer verjüngten Mannschaft praktisch das gleiche Ergebnis erzielen können.“ 

Diesen eingeschlagenen Weg will man nun von Seiten der Abteilungsleitung konsequent weitergehen - nicht einzelne Akteure sind der Star, sondern die Mannschaft mit vorwiegend regionalen Spielern. Als neuer Headcoach soll mit Alen Mulalich ein Mann dieses Konzept fortführen, der selbst aus den eigenen Reihen stammt: 

Mulalich ist seit vielen Jahren sowohl als Spieler als auch als Trainer für den SBR aktiv und hat dabei vor allem im Nachwuchsbereich hervorragende Arbeit geleistet. Im letzten Jahr betreute er die zweite Mannschaft und stand Bob Miller als Co-Trainer des Regionalligateams zur Seite. 

Die Abteilungsleitung sieht Mulalichs Stärken vor allem im Teambuilding und im Umgang mit jungen Spielern. Dabei fordere er stets Einsatzbereitschaft und hohe Intensität. 

„Sowohl aus finanzieller Sicht als auch im Hinblick auf unsere hervorragende Nachwuchsarbeit erscheint uns das Konzept mit Spielern vorwiegend aus den eigenen Reihen als attraktiv und langfristig tragfähig“, so Christian Hlatky. 

Den Ligaerhalt sieht er vor allem deshalb als wichtig an, weil dadurch den Akteuren aus den teilweise sehr erfolgreichen Jugendmannschaften – die U16 schaffte es in heuer bis unter die besten vier Teams im Regionalligabereich Südost – eine langfristige Perspektive geboten wird. Nun bastelt der neue Trainer also fleißig an seinem Team für die kommende Spielzeit. 

Nach dem Abgang von Roberto Malpede ist dabei ein weiteres Mal Kapitän Jguwon Hogges die Schlüsselfigur, um die eine schlagkräftige regionale Truppe zusammengestellt werden soll, die sich erneut der Herausforderung Ligaerhalt stellen wird.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT