IKO Corratec Cross Grand Prix

Radcross Deutschland Cup in Rosenheim 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf die Crosser und Zuschauer wartet am Sonntag ein spannendes und anspruchsvolles Rennen

Rosenheim - Die Radcross-„Bundesliga“ trifft sich am Sonntag, den 11. Oktober, in der Innflutmulde in Rosenheim beim IKO Corratec Cross Grand Prix.

Der Rosenheimer Radsportverein e.V. ist weit über die Grenzen Rosenheims hinaus für sein starkes Engagement im Radsport bekannt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Radcross. Der IKO Corratec Cross Grand Prix, der dieses Jahr bereits in die siebte Runde geht, steht bei Liebhabern der attraktiven Sportart ganz hoch im Kurs. Teilnehmer und Zuschauer loben die gute Organisation und die abwechslungsreiche Streckenführung. Das ist auch dem Bund Deutscher Radfahrer eV. (BDR) nicht verborgen geblieben. Deshalb wird in Rosenheim in dieser Saison zum ersten Mal einer der insgesamt 14 Läufe des Deutschland Cups ausgetragen. 

Der Parcours von 2,9 Kilometer Länge in der Innflutmulde an der Lortzingstraße lässt Crosserherzen im wahrsten Sinne des Wortes höher schlagen – denn im Crosssport geht es nicht nur ums Radfahren. In Rosenheim gilt es Hürden zu überwinden, eine Treppe mit geschultertem Rad im Laufschritt zu bezwingen und bei einer sogenannten „Schnecke“ sein fahrerisches Können unter Beweis zu stellen. Kurze steile Stiche stellen hohe Anforderungen an die Kraftausdauer der Sportler. Nach einer Stunde und mehreren Runden wird dann der Sieger gekürt. Das Tüpfelchen auf dem I: Der Kurs ist so angeordnet, dass der Zuschauer die Highlights jederzeit voll im Blick hat. Auch Steffen Kempendorf, Radcross-Koordinater beim BDR, der die Strecke im Juli gemeinsam mit seinem Vorgänger Walter Röseler und Organisator Marc Kuznik vom RSV Rosenheim besichtigte, war von der Rundenführung begeistert. 

Doch nicht nur wegen des Rosenheimer Rennens zieht es die Besten der deutschen Crossszene an diesem Wochenende nach Süddeutschland. Bereits einen Tag zuvor, am 10. Oktober, geht es in Oberammergau beim 2. König Ludwig Cross Cup richtig zur Sache. Oberammergau ist der zweite Veranstaltungsort in Bayern, an dem die Teilnehmer des Deutschland Cups um den Tagessieg und um die Gesamtwertung kämpfen. 

Natürlich schickt Rosenheim selbst einige leistungsstarke Lokalmatadoren an den Start. Zu nennen sind hier vor allem die Masters. Sandro Cramer ist der amtierende Bayerische Meister, Dennis Kuznik konnte diesen Titel ein Jahr zuvor für sich beanspruchen, und Marcus Pfandler eroberte sich schon mehrfach einen Podiumsplatz. Ebenso ist von Robert Gorgos einiges zu erwarten, gewann er doch erst am vergangenen Wochenende das Crossrennen in Oberschlierbach/AUT. Stefan Knauer und Peter Maier fahren bei den Masters für den RSV Rosenheim und bei den Jüngsten, den unter 11jährigen, präsentiert Korbinian Wagenstetter auf einer entschärften kindgerechten Runde, sowie Timo Pfandler im Rennen der Jugend stolz das gelbe Trikot des Gastgebers. 

Auch für die Hobbyfahrer geht es ums Ganze – kämpfen sie doch um die Gesamtwertung ihrer eigenen Radcross-Rennserie, dem RDB-Cross-Cup 2015. Zu dieser Rennserie für Hobbyfahrer gehören neben den Wettkämpfen in Oberammergau und Rosenheim noch zwei weitere Veranstaltungen: Der 1. Radcross beim Altwirt in Großhartpenning am Samstag, den 17. Oktober 2015, und die 3. Ralph Denk Bikestore Cross Challenge am 18. Oktober in Raubling. 

Kurzentschlossene können sich noch am Renntag nachmelden. Detaillierte Informationen zum siebten IKO Corratec Cross Grand Prix mit den genauen Anmeldebedingungen und den Startzeiten für alle Leistungsklassen finden Sie auf der Homepage des Veranstalters www.rsv-rosenheim.de.

Pressemeldung RSV Rosenheim eV.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser