Sportbund DJK Rosenheim

Basketballer gelingt zweiter Heimsieg in Folge

+
Aleksandar Matoski und Jguwon Hogges erzielten 20 Punkten und 19 Punkte in dem wichtigen Sieg gegen hapa Ansbach.

Rosenheim - Gegen den Tabellenfünften konnte sich die Mannschaft deutlich mit 84 zu 63 durchsetzen. Mit diesem überraschenden Punktgewinn kann sich der SBR nun etwas von den Abstiegsplätzen absetzen.

Da Ansbach in der Rückrunde mit Verletzungspech zu kämpfen hat, musste sie auf einige ihrer Leistungsträger verzichten. Nichts desto trotz mahnte Trainer Bob Miller vor dem Spiel seine Mannschaft, Ansbach auf keinen Fall zu unterschätzen. Mit dem Ligatopscorrer Nicholas Freer weiß Ansbach einen der besten US Boys der Liga in den eigenen Reihen. Am vergangenen Spieltag verzeichnete der Treffsichere Freer 45 Punkte bei dem Sieg seiner Ansbacher gegen Schwabing.

Miller übertrug Alleksandar Matoski die Aufgabe, Freer am punkten zu hindern. Matoski, der besonders heiß auf seine erste Partie nach seinen zwei Spielen Sperre war, nahm diese Herrausforderung gerne an und lieferte aber nicht nur Verteidigung eine gute Partie sondern auch im Angriff. Gleich seine erste Aktion war ein krachender Dunking. Ein guter Einstand und ein wichtiges Signal an seine Teamkollegen, dass er wieder da ist.

Der Verlauf des Spiels:

In den ersten zehn Minuten gab der SBR das Tempo der Partie vor, geduldig spielte man die Ansbacher Zonenverteidigung aus oder schloss per Schnellangriff ab, falls sich die Möglichkeit ergab. Die Rosenheimer kontrollierten das Spiel, einzig Freer hielt wie zu erwarten immer wieder dagegen. Nach dem ersten Viertel stand es 20 zu 15 für die Rosenheimer. 

Auch im zweiten Abschnitt gestalteten der Sportbund das Spiel ähnlich. Gute Verteidigung und Geduld im Angriff ließen den Vorsprung Stück für Stück wachsen. Einzig die mangelnde Chancenverwertung konnte Miller zur Halbzeit seiner Mannschaft vorwerfen. Vor allem die vermeintlich leichten Korbleger, legten seine Jungs immer wieder gerne daneben. Dennoch führte man mit zwölf Zählern zu Beginn des dritten Viertel. Außer Freer, der bereits 17 Punkte erzielte und damit mit absrand erfolgreichster Werfer der Ansbacher war, konnten die Rosenheimer die Ansbacher gut in Schach halten. 

21 Punkte Unterschied:

Und auch nach der Halbzeitpause kontrollierten die Jungs um Jguwon Hogges die Gäste aus Ansbach. Zu keinem Zeitpunkt hatten diese eine echte Chance das Spiel zu drehen. Egal ob der gut aufgelegte Matoski oder Hogges oder ein anderer Rosenheimer Spieler. Die Miller-Jungs spielten geduldig die Angriffssysteme herunter und suchten den besser postierten Mitspieler.

Das letzte Viertel war dann reine Formsache gegen die tapfer kämpfenden Ansbacher.Mit letztendlich 21 Punkten Unterschied kann sich der Tabellenelfte aus Rosenheim gegen den Tabellenfünften aus Ansbach durchsetzen.

Am kommenden Samstag geht die Reise für das Team von Bob Miller zu dem Tabellenvierten nach Treuchtlingen.

Es spielten: Breitfeld 4, Fliege 7, Gheorghiu 6, Hlatky, Hogges 19, Höpfner 13, Lautner 12, Matoski 20, Perner 2, Shigut 1, Steinhauer

Pressemeldung Sportbund DJK Rosenheim - Basketball

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser