Der Titel ist immer noch in Reichweite

Rosenheimer - Die Snookerspieler konnten am Wochenende mit zwei Siegen gegen den SC Neu-Ulm und gegen den Münchner SC den Anschluss an Weißenburg und Kaufbeuren halten.

Die Rosenheimer Snookerspieler sind immer noch in Reichweite um den Titel in der Verbandsliga Bayern. Am Wochenende konnte sie mit zwei Siegen gegen den SC Neu-Ulm und gegen den Münchner SC den Anschluss an Weißenburg und Kaufbeuren halten, die ebenfalls Ihre Spiele gewinnen konnten. Nachdem Burgebrach im Match gegen die Kaufbeurer den Kürzeren zog, verabschiedeten sie sich aus dem Führungsquartett. Weißenburg hat noch 2 Punkte Vorsprung vor den Verfolgern aus Kaufbeuren und Rosenheim, die wegen dem schlechteren Spieleverhältnis punktgleich auf Platz 3 stehen.

Tobias Renner aus Neu-Ulm konnte seine 2 Partien gegen Marin Neumayer und Tuomo Kinunnen gewinnen. Das waren dann aber auch die einzigen Punkte für die Schwaben. Norbert Eckstein fuhr zwei 2:0-Match-Siege gegen Jörg Berthold sowie Tobias Stelter ein, wobei Eckstein Breaks mit 31 und 34 Punkten gelangen. Stelter verlor auch 2:0 gegen Kinnunen, genau wie Berthold gegen Neumayer. Damit war der erste Sieg auf dem Konto der Rosenheimer.

Gegen die Münchner war es wesentlich spannender, nachdem Eckstein sein Auftaktmatch gegen Bernhard Kuckertz knapp mit 0:2 abgeben musste und auch Neumayer seine Partie gegen den Münchner Anton Wunderer verlor. Kinnunen hielt die Rosenheimer im Spiel, weil der Valerie Bojkow mit 2:0 besiegen konnte. Eckstein gelang dann bei seinen 2:0-Erfolg über Bojkow das höchste Break (35) des Spieltages und nachdem Kinnunen Wunderer besiegen konnte, war zumindest der Punkt für das Unentschieden sicher. Neumayer hatte bis dahin einen eher schlechteren Tag erwischt und da Kuckertz gegen Eckstein zu überzeugen wusste, wären die Rosenheimer mit dem Unentschieden wohl schon zufrieden gewesen. Neumayer fand jedoch in seinem Match eben gegen diesen Kuckertz zu seinem Spiel, so dass er den Münchner das gesamte Match über unter Kontrolle halten konnte und lies sich aus durch ein Break in Höhe von 30 Punkte des Gegners im zweiten Frame nicht aus der Ruhe bringen. So konnten die Rosenheimer auch dieses Spiel gewinnen.

Nun wird am letzten Spieltag im Mai über den Titel in der Verbandliga entschieden.

Pressemitteilung 1. Billard-Verein Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare