Pressemitteilung SBR Rosenheim

Knapp am WM-Titel vorbeigeschrammt

+
Die Ü60-Nationalmannschaft zählte von Anfang an zum engeren Favoritenkreis.

Rosenheim - Mit großen Hoffnungen war der SBR-Basketballer Dr. Andi Weiß zur Senioren-WM nach Helsinki gereist:

Seine Ü60-Nationalmannschaft, die bereits seit Jahren auf Welt- und Europameisterschaften zusammenspielt, zählte dort schließlich zum engeren Favoritenkreis. Das stellte sie dann auch eindrucksvoll unter Beweis und musste sich erst im Finale dem Team USA knapp geschlagen geben.

Die Deutschen, in deren Reihen neben dem Ex-Rosenheimer Uwe Horn noch weitere namhafte Akteure wie beispielsweise der mehrfache A-Nationalspieler Rainer Greunke oder Michael Pappert, Kapitän der deutschen Olympiaauswahl von 1984, standen, wurden ihrer Favoritenrolle von Beginn an gerecht.In der Vorrunde gelangen klare Siege gegen Tschechien und Italien, und auch der starke Gastgeber Finnland konnte mit 55:47 bezwungen werden. Mit Uruguay hatte man im Achtelfinale ebenfalls kein Problem, sodass es in der nächsten Runde zum Aufeinandertreffen mit der zweiten Garnitur Deutschlands kam. Zwar erledigten das A-Team auch diese Aufgabe erwartet souverän, der Sieg war allerdings teuer erkauft: Andi Weiß, bis dahin mit 79 Punkten aus fünf Partien der erfolgreichste Punktesammler seines Teams, verletzte sich am Sprunggelenk und musste seine Mannschaft fortan von der Bank unterstützen. Trotzdem gelang mit einem erneuten Sieg gegen die finnische Auswahl der Einzug ins WM-Finale, wo der Topfavorit USA wartete. Hier hielten die ersatzgeschwächten Ü-60iger gut mit, mussten sich letztlich aber mit 56:65 geschlagen geben. Trotzdem ist der Vizeweltmeister-Titel natürlich ein großer Erfolg für Andi Weiß, zumal es familienintern ja doch noch eine Goldmedaille gab: Seine Frau Renata sicherte sich mit der deutschen Ü50-Auswahl nämlich sensationell den WM-Titel!

Pressemitteilung SBR Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT