Wasserburger Basketball- Damen

Start in Playoffs mit Heimspiel gegen Chemnitz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wasserburg- Ein Déjà-vu für Wasserburgs Basketball-Fans: Am Sonntag um 16 Uhr startet Spiel eins des Play-Off-Viertelfinales um die deutsche Meisterschaft und Gegner in der Badria-Halle wird der gleiche sein wie bereits vor zwei Wochen zum Abschluss der Hauptrunde.

Trotz der Niederlage am 22. Spieltag konnten sich die ChemCats aus Chemnitz den letzten Play-Off-Rang und damit das erneute Duell mit dem amtierenden deutschen Meister vom Inn sichern.

Für den frischgebackenen Pokalsieger TSV Wasserburg  gilt es, sich nach dem Erfolg im Top 4 und der hervorragenden Leistung im Finale gegen Keltern schnell auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren.

Das Viertelfinale ist nur Best-of-Three – ein Ausrutscher und man steht gleich enorm unter Druck, das nächste Spiel gewinnen zu müssen“, warnt Head-Coach Georg Eichler vor dem Play-Off-Auftakt gegen Chemnitz: „Wir haben uns letztes Mal gegen sie lange schwer getan und sie durch unsere eigenen Fehler vor allem in der Offense stark gemacht.“

Nach einem ausgeglichenen Start mit 20:20 im ersten Viertel konnten sich die Innstädterinnen dann aber doch stetig, aber nie vorentscheidend absetzen. Dennoch war der klare 87:62-Erfolg zu keiner Zeit gefährdet.

Bei den Gästen aus Sachsen, die sich zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte für die Play-Offs qualifizieren konnten, überzeugten einmal mehr Maegan Conwright und Merrit Hempe mit 23 bzw. 12 Punkten.

Zusammen führen die beiden US-Amerikannerinnen mit jeweils über 18 Punkten im Schnitt auch die Liga als Topscorerinnen an. Im Team von Coach Amanda Davidson punktet die erst 21-jährige Aufbauspielerin Margot Vidal Geneve, die zudem noch 3,1 Assists pro Spiel austeilt, ebenfalls zweistellig (10,3 Punkte).

Auf den Pokalsieg!

Am Sonntag gibt es an der Time-Out Bar zur Feier des achten Pokalsiegs den „Crazy Cup“, einen antialkoholischen Caipirinha, zum Sonderpreis von 2,50 Euro. 

Für Unterhaltung in der Halbzeit sorgen die Traumtänzer aus Lengmoos, die auf ihrem fliegenden Teppich in der Halle ankommen werden.

Zu Spiel zwei des Viertelfinalduells müssen die Wasserburgerinnen am nächsten Freitag (07.04.2017, 20:00 Uhr) in die Schloßteichalle nach Chemnitz.

Sollte eine dritte Partie nötig sein, findet diese am Sonntag, 09.04.2017, um 16:00 Uhr im Badria statt.

Die weiteren Begegnungen in der ersten Runde lauten: Keltern gegen Hannover, Marburg gegen Bad Aibling und Saarlouis gegen Herne.

Vielleicht in einem Kasten: 

Zu Gunsten von „Hilfe für Kinder aus der Gegend von Tschernobyl“ wird ab sofort bis zum Ostermontag ein Original-EuroCup-Trikot von Sasha Tarasava, Olympia-Teilnehmerin und ganz aktuell MVP des Pokal-Top 4, versteigert.

Die langjährigen Fans der TSV-Damen, Friederike und Josef Bräustetter, engagieren sich seit vielen Jahren bei dieser Initiative und kümmern sich dabei hauptsächlich um eine kleine Schule mit etwa 60 Kindern aus Wolinzy und Umgebung in Weißrussland dem Heimatland der Wasserburger Nummer 23.

Gebote können abgegeben werden am Fanclub-Stand während des Chemnitz-Spiels, auf der Facebook-Seite der Damen I oder per Mail an info@basketball-wasserburg.de.

Pressemeldung TSV Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser