Platz acht für Kargl beim Saisonhöhepunkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Augsburg/Bad Endorf - Bei der Deutschen Meisterschaft im Kanu Slalom konnte Tobias Kargl aus Bad Endorf das angestrebte Resultat einfahren - er landete auf Rang acht!

Vergangenes Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft im Kanu-Slalom in Augsburg statt. Für den Bad Endorfer, Tobias Kargl war dies der Saisonhöhepunkt nach der verpassten Europameisterschaft. „Ich trainiere mittlerweile schon seit fünf Jahren am Leistungszentrum in Augsburg und kenne den Augsburger Eiskanal wie meine eigene Westentasche.

Am Samstag starteten die Qualifikationsläufe der 67 Starter. Hier musste er sich mit den Olympiasiegern, Weltmeistern und amtierenden Europameistern aus Deutschland messen. Mit einem guten und fehlerfreien ersten Lauf und einer Zeit von 105,31 gelang es Kargl sich auf den fünften Rang zu schieben. Somit war der Einzug ins Halbfinale bereits gesichert. Im zweiten Lauf versuchte Tobias etwas mehr auf Angriff zu fahren. Er konnte seine Zeit aus dem ersten Lauf um eine Sekunde verbessern, hatte allerdings einen Torfehler der mit zwei Sekunden bestraft wurde. Somit ging der bessere erste Lauf in die Wertung ein und er landete auf Platz acht in der Qualifikation.

Sonntags ging es mit dem Halbfinale und Finale auf einer neu ausgehängten Strecke weiter. Die Schlüsselstelle der Strecke musste bei Tor 19 und 20 bewältigt werden, wo die Sportler vom linken Abwärtstor die Strecke queren mussten, um in das Aufwärtstor zu gelangen. Im Halbfinale berührte der Sportler, der für den KK Rosenheim startet zwei Tore und hatte somit bereits vier Strafsekunden auf dem Konto. Mit einer sehr guten Fahrzeit von 101,24 konnte er diese Fehler kompensieren und qualifizierte sich mit Rang acht für das Finale. Im Finale, das zwei Stunden später gestartet wurde, unterliefen Ihm im oberen Streckenabschnitt bereits drei Fehler. Die schwierige Torkombination 19 und 20 fuhr er sehr gut und konnte hier wieder Zeit gut machen. Der 22-jährige Sportpolizist der Bayerischen Polizei konnte aber die Zeit ,die er im Halbfinale fuhr nicht mehr erreichen. Mit einer Laufzeit von 110,26 (Sechs Strafsekunden) reichte es am Ende zu Platz acht.

Pressemeldung Kargl Sports Marketing

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser