Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

4:2-Heimerfolg gegen Bischofswiesen

Töging holte die Herbstmeisterschaft

Töging - Mit vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Ebersberg hat sich der FC Töging die Herbstmeisterschaft der Bezirksliga Ost gesichert.

Der Aufsteiger besiegte im letzten Spiel der Vorrunde des FC Bischofswiesen mit 4:2 und hat damit in 15 Spielen nur zwei Niederlagen kassiert.

Dabei erlebten die Zuschauer an diesem tristen Samstagnachmittag über weite Strecken fußballerische Magerkost. Dabei diktierten die Gastgeber in den ersten 25 Minuten das Geschehen und legten auch gleich zwei Treffer vor. So traf Christian Berg bereits in der fünften Minute mit einem Volleyschuss aus rund 16 Metern ins Kreuzeck. Andreas Bichlmaier hatte einen Einwurf von Dominic Giesecke mit dem Kopf schön auf Berg verlängert.

Den zweiten Treffer steuerten die Bischofswiesener selber bei. Maximilian Strobl setzte sich in der 22. Minute schön auf der linken Seite durch und flankte scharf nach innen. Dort lenkte Abwehrspieler Martin Fendt den Ball unglücklich ins eigene Tor ab. Danach wurde das Spiel dann etwas zerfahren; es gab viele Zweikämpfe und viel klein, klein im Mittelfeld. Etwas überraschend der Anschlusstreffer der Gäste.

Bei einem Freistoß an der Mittellinie war die Töginger Abwehr nicht im Bilde und der Ball kam zu Peter Freimanner. Der hatte freie Bahn zum Tor und ließ sich diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen. Aus rund 16 Metern überwand er Tögings Torhüter Sascha Schmidlechner zum 2:1. Das brachte die Hausherren sichtlich aus dem Konzept.

Doch in der Halbzeitpause schien Tögings Trainer Mario Reichenberger die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Benedikt Baßlsperger stellte in der 53. Minute den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Er war von zwei Gegenspielern im Sechzehner in die Zange genommen worden und Schiedsrichter Philipp Eisenmann entschied sofort auf Elfmeter, den Baßlsperger selbst verwandelte.

Danach verflachte die Partie aber zusehends. Bischofswiesen kämpfte zwar verbissen, brachte aber nur wenig Zählbares zustande. Das Gleiche gilt aber auch für die Hausherren, die zumindest in der 75. Minute das 4:1 machten. Markus Bley lupfte den Ball über den herausstürzenden Torhüter Stefan Köppl. Lediglich Ergebniskorrektur war das 4:2 durch Cemalettin Ucar, der den Ball ebenfalls über Torhüter Schmidlechner lupfte, nachdem er den Ball Giesecke im Mittelkreis abgenommen hatte.

Statistik:

FC Töging: Schmidlechner, Zeiller, Giesecke, Meier, Wagner, Hager (79. Hofer), Bichlmaier, Berg, Hans (62. Bley), Strobl (70. Weyerer), Baßlsperger.

Torfolge: 1:0 (5. Berg); 2:0 (22. Eigentor Martin Fendt); 2:1 (31. Freimanner); 3:1 (53. Elfmeter Baßlsperger); 4:1 (75. Bley); 4:2 (88. Ucar).

Schiedsrichter: Philipp Eisenmann.

Zuschauer: 280.

hsc/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare