SBC Traunstein Handball Bezirksoberliga:

Beste Voraussetzung für die Meisterschaft

Traunstein - Obwohl die Chiemgauer Handballer beste Voraussetzungen für den Meistertitel haben, sollten sie sich gegen den Aufsteiger SV-DJK Taufkirchen nicht allzu sicher sein.

Zwei Wochen hatten Traunsteins-Bezirksoberligahandballer von Spielertrainer Herbert Wagner und Co. – Trainer Matthias Orwat nun Zeit, um ein wenig Abstand vom Ligaalltag zu gewinnen. Nachdem bedeutungsvollen 30:29 Heimerfolg im Spitzenspiel gegen den SV München Laim und der 36:33 Niederlage des FC Bayern München beim heimstarken TSV Vaterstetten haben die Kreisstädter, bei noch fünf zu absolvierenden Saisonspielen, nun die besten Voraussetzungen um die Oberbayerische Meisterschaft in die große Kreisstadt zu holen und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga Süd realisieren.

Darüber hinaus sind die „Zebras“ seit bereits 16-Spielen ungeschlagen und haben seit gut zweieinhalb Jahren kein Heimspiel mehr verloren. Doch Abwehrregisseur Benedikt Sperl drückt ganz stark auf „die Euphoriebremse“:  „Für dieses absolute Novum in der Traunsteiner Sportgeschichte ist es noch viel zu früh, um sich dabei in irgendeiner Weise schon Gedanken zu machen, vor allem wenn rechnerisch noch nichts entschieden ist,“ so der gebürtige Schongauer.

Auch seinen Mannschaftskammeraden ist ganz klar bewusst, dass die letzten fünf Begegnungen der Saison absolut keine Selbstläufer werden. Dazu gehört auch das Heimspiel am Samstagabend um 19.30 Uhr gegen den der starken Aufsteiger SV-DJK Taufkirchen, der den Chiemgauern die Punkte mit Sicherheit nicht „auf dem Serviertablett“ vorbeibringen wird. Die Gäste aus dem Münchner Süden, die vor allem im Rückraum ihre Stärken haben, besitzen hinter dem starken SV München Laim derzeit den stärksten Angriff der Liga (30 erzielte Tor pro Spiel). So gesehen dürfte auf die Traunsteiner-Defensive wieder Schwerstarbeit zu kommen, wobei auch der Angriff der Kreisstädter wieder stark gefordert sein wird, um eine hohe Fehlerquote bei der Verwertung der Torchancen zu vermeiden.

„Gegen Taufkirchen haben wir noch sehr gute Erinnerungen, da wir das Hinspiel, nach einer sehr guten und hoch konzentrierten Leistung klar gewonnen haben.“, so Spielertrainer Herbert Wagner, der darüber hinaus ebenfalls auf die hervorragende Ausgansposition seiner Mannschaft in der höchsten oberbayerischen Spielklasse verweist: „Wir können uns ganz auf uns selbst konzentrieren, das heißt, wie unsere Mitkonkurrenten in den nächsten Runden spielen, muss uns nicht mehr interessieren.“, so Wagner weiter.

Nichtsdestotrotz werden Chiemgauer am Samstagabend wieder alles geben und mit der stärksten Aufstellung das hoffentlich wieder zahlreiche Publikum mit gutem Handballsport zu begeistern.

Pressemitteilung SBC Traunstein Handball

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser