+++ Eilmeldung +++

Mehrere Standorte betroffen

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Möglichkeit auf den Aufstieg verschenkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein/Ebersberg - Nach einer Serie von sechs Spielen ohne Niederlage mussten sich die SBC-Herren II gegen Ebersberg geschlagen geben und verschenkten den Bezirksligaaufstieg.

Ausgerechnet im Spitzenspiel beim TSV Ebersberg II mussten sich die Kreisstädter mit 33:31 verdient geschlagen geben, wobei der Sportbund in dieser wichtigen Begegnung auf die verletzten Akteure Martin Brunner (Aufbautraining nach Kreuzbandanriss), Felix Gnadl (Handverletzung) und Moritz Angerer (Fingerbruch) nicht zurückgreifen konnte. Um den schwerwiegenden Personalengpässen entgegenzuwirken setzte der Sportbund mit Patrick Fuchs, Tamás Weywara und Matthias Orwat drei Akteure aus der Bezirksoberligamannschaft ein, um die Chancen auf die mögliche Meisterschaft weiterhin zu wahren.

Gegen den Gastgeber, der mit einer überaus jungen Mannschaft antrat, kam der SBC II zunächst überhaupt in die Begegnung. Eine Reihe von technischen Fehlern sowie leichtfertige Ballverluste führte stattdessen dazu, dass die Kreisstädter ab der 10. Minute einem 4:1-Rückstand hinterherlaufen mussten. Auch die Defensive ließ phasenweise gehörig zu wünschen übrig, während im Angriff eine Reihe von klaren Torchancen kläglich vergeben wurden.

Ebersberg spielte dagegen ruhig und abgeklärt und erhöhte den Vorsprung ab der 17. Spielminute sogar auf 8:4. Nur langsam fand der SBC II nun in die Begegnung und konnte zwischenzeitlich durch feine Einzelaktionen von Ricardo Pitsch und Tom Haider auf 9:6 verkürzen. Allerdings blieb die Defensivarbeit der Traunsteiner weiterhin viel zu lethargisch, sodass Ebersberg nur wenig Mühe hatte den Vorsprung kontinuierlich auf 16:10 (25. Spielminute) auszubauen. Auch in den letzten fünf Minuten war die Leistung der Chiemgauer alles andere als berauschend, ehe Tamás Weywara und Patrick Fuchs noch zum 19:13-Halbzeitstand verkürzen konnten.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich bei den Traunsteiner an der Spielweise nur wenig. Der Ebersberg II zeigte stattdessen deutlich mehr Engagement und baute die Führung somit in der 38. Minute sogar auf 23:16 aus. Auch im weiteren Spielverlauf bestimmten die Grün-Weißen nun maßgeblich die Begegnung, während Traunstein vereinzelt über Tom Haider, Andreas Brunner und Martin Stiriz zu überzeugen wusste.

In der 50. Spielminute schien die Begegnung beim Spielstand von 29:22 bereits zu Gunsten entschieden, doch der Sportbund verstand es nun endlich sein eigentliches Potential zu zeigen und startete nun eine wahre Aufholjagd. Vor allem über Ricardo Pitsch, dem nervenstarken Andreas Brunner, der am Ende eine hundertprozentige Quote von der 7-Meter-Linie vorzuweisen hatte, sowie über den treffsicheren Martin Stiriz von der Rechts-Außen-Position gelang es dem SBC den Rückstand nun kontinuierlich bis auf 32:28 in der 57. Minute zu verkürzen. Mehr war jedoch für den Sportbund nicht mehr drin, sodass man sich am Ende verdient aber auch unnötig mit 33:31 gegen einen Gegner geschlagen gegeben musste, der an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft war.

Der SBC II hat damit leider leichtfertig die letzte Möglichkeit für einen Aufstieg in die Bezirksliga verspielt. Nichtsdestotrotz gilt es sich nun auf die nächste Begegnung an diesem Wochenende einzustellen, wenn der SV Bruckmühl II am Samstag um 17.30 Uhr in der Landkreishalle an der Wasserburger Straße gastiert.

Für den SBC Traunstein II spielten:

Florian Laufenböck und Maximilian Lechner im Tor sowie Victor Daniel (2), Patrick Fuchs (3), Matthias Orwat, Markus Peter (1), Tamás Weywara (4), Tom Haider (4), Ricardo Pitsch (6), Simon Wendl (1), Andreas Brunner (5/4), Philip Kittel und Martin Stiriz (5).

Pressemitteilung SBC Traunstein Handball

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser