Rückrundenvorbereitung startet am 3. Januar

Keine Höhenflüge bei Traunsteins Handballern

+
Der 20-jährige Neuzugang Patrick Fuchs vom Bayernligisten TSV Haunstetten hat sich im bisherigen Saisonverlauf beim Sportbund Chiemgau Traunstein sehr schnell zum Leistungsträger entwickelt.

Traunstein - Die erste Handballherrenmannschaft kann auf einen bislang zufriedenstellenden Saisonverlauf zurückblicken. Die Vorbereitung für die Rückrunde startet am 3. Januar.

Mit nur einer erlittenen Niederlage aus bislang zehn Spielen befinden sich die „Chiemgauer“ (16:4 Punkte) momentan auf dem dritten Tabellenplatz der Bezirksoberliga Oberbayern und haben derzeit nur einen Rückstand von einem Punkt auf den Tabellenführer SV München Laim (19:3), während der bislang überraschend stark auftretende FC Bayern München (17:5) nur aufgrund der bereits mehr absolvierten Spiele vor dem Sportbund rangiert.

Eine Bilanz die vom Vorjahresaufsteiger aus der Großen Kreisstadt kaum zu erwarten war, wenn man bedenkt das mit Christian Seidl, Matthias Hinz, Christoph Rauh und Johannes Götz vier schwerwiegende Abgänge vor Saisonbeginn zu verkraften waren. Hinzu kam dann noch der Abgang des schlagkräftigen Rückraumspielers Finn Lüttschwager, der kurz nach dem Saisonstart den Verein aus studienbedingten Gründen verlassen musste, sodass Spielertrainer Herbert Wagner nicht viel Zeit besaß, um den Neuzugängen Bojan Stojakovic, Tamas Weywara und Patrick Fuchs das bisherige Traunsteiner-Spielsystem so schnell wie möglich vertraut zu machen.

Bis auf den verpatzten Saisonauftakt beim FC Bayern kämpfte sich die junge Traunsteiner Mannschaft aber dennoch von Erfolg zu Erfolg, wobei vor allem in den schweren Auswärtsspielen bei München Ost, München Laim oder Vaterstetten oft der größere Wille als letztendlich die spielerische Cleverness am Ende verantwortlich für das Ergebnis war. „Dennoch hat es die Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf nur phasenweise geschafft ihr eigentliches Potenzial abzurufen“, so Spielertrainer Herbert Wagner, der von seiner Mannschaft in der Rückrunde noch eine Leistungssteigerung erwartet. „ Wir haben in dieser Saison noch viele schwere Aufgaben zu absolvieren und werden nun deshalb mit Sicherheit nicht anfangen uns irgendwelchen Höhenflügen auszusetzen! In dieser Liga kann erfahrungsgemäß an einem guten Tag so ziemlich jede Mannschaft immer wieder für eine Überraschung sorgen!“, meint auch Traunsteins Co–Trainer Matthias Orwat, der bereits auf die beiden folgenden Spiele am 12. und 18. Januar gegen den abstiegsbedrohten Aufsteiger SG FTM Süd/Blumenau blickt. „ Mit der Münchner Spielgemeinschaft haben wir uns bereits in der Vergangenheit immer wieder sehr schwer getan, sodass wir wohl nur mit einer gut vorbereiteten Mannschaft gegen diesen Gegner bestehen können.“, so Orwat weiter.

Eine Woche haben die SBC-Akteure um Mannschaftskapitän Simon Krumscheid noch Zeit sich zu erholen, ehe am 3. Januar die Vorbereitung auf die Rückrunde in der höchsten oberbayerischen Spielklasse beginnt Auch ein Vorbereitungsspiel steht vor dem Rückrundenauftakt für den SBC noch auf dem Programm. Am 4. Januar gastiert um 19:45 Uhr der ungeschlagene Spitzenreiter der Bezirksoberliga Altbayern SpVgg Altenerding in der altehrwürdigen CHG-Sporthalle an der Brunnwiese.

Pressemitteilung SBC Traunstein Handball

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser