SBC Traunstein: Handball

Knapper Sieg der Traunsteiner Handballer

Traunstein - Es war ein hartumkämpftes Spiel, dennoch konnten sich die SBC-Handballer am Ende gegen die Gäste vom TSV München-Ost durchsetzen.

Lange Zeit sah es nicht besonders gut aus für die Mannschaft von Herbert Wagner und Matthias Orwat, denn die Gäste vom TSV München-Ost waren den Traunsteinern 50 Minuten lang ebenbürtig, ehe der SBC den Sack dann doch noch zumachen konnte.

Vor zahlreichen Zuschauern, unter denen sich auch OB Manfred Kösterke und sein Konkurrent zur Bürgermeisterwahl, Christian Kegel, eingefunden hatten, sahen in der ersten Hälfte eine engagiert zu Werke gehende Gästemannschaft, während der SBC Traunstein nur schwer in das Spiel kam.

Zudem offenbarten die Kreisstädter im Angriff viele Schwächen und vergaben sehr viele Torchancen, besonders auch einige „Hundertprozentige“. Während der kompletten ersten Hälfte liefen die Traunsteiner andauernd einem Rückstand hinterher, der in der 10. Spielminute sogar bis auf drei Tore angewachsen war.

Dann konnten jedoch Benedikt Sperl und Bastian Hollmann durch schnelle Konter verkürzen, obwohl Moritz Angerer gerade eine Zeitstrafe absitzen musste. Aber die Gäste waren im Angriff stets gefährlich und hatten mit Quentin Müller einen jungen, reaktionsschnellen Torhüter zwischen den Pfosten, der viele Würfe der Traunsteiner zunichte machen konnte.

Erst kurz vor der Halbzeit konnten Alex Wetsch mit einem verwandelten Siebenmeter und Michael Schanz mit einem Konter zum 11:11 ausgleichen, doch dann bekam Simon Krumscheid eine weitere Zeitstrafe aufgebrummt, die die Gäste wiederum zur Führung nutzen konnten. Wenigstens konnte Bojan Stojakovic Sekunden vor dem Pausenpfiff mit einer feinen Einzelleistung zum glücklichen 12:12 Unentschieden einwerfen.

Nach dem Wechsel bot sich zunächst das gleiche Bild. München Ost legte vor und Traunstein war im Hintertreffen. In der 40. Minute konnte der SBC durch Patrick Fuchs, der sich nach anfänglichen Fehlwürfen immer mehr steigerte, zum 16:16 ausgleichen und Moritz Angerer versenkte aus dem Rückraum den Ball in die gegnerischen Maschen zur erstmaligen 17:16 Führung.

Aber dann war wieder Benedikt Sperl auf Traunsteiner Seite mit einer Zeitstrafe an der Reihe und München-Ost glich wiederum aus.

Jetzt aber war der SBC insgesamt besser im Spiel und konnte immer wieder ein oder zwei Tore Vorsprung herauswerfen, aber ein Davonziehen gelang nicht. Die Abwehr von München-Ost war sehr stabil und wenn sich ein Traunsteiner Spieler durchsetzten konnte, fanden die Würfe oft nicht in das gegnerische Tor, so dass der SBC-Anhang weiter zittern musste.

Beim Stand von 22:20 in der 54. Minute musste ein Gästespieler vom Feld und Moritz Angerer konnte einen Strafwurf zum eigentlich vorentscheidenden 23:20 verwandeln. Doch die Gäste gaben nie auf und verkürzten postwendend durch zwei Rückraumtore wieder auf 23:22 und die Spannung stieg weiter. Ost hätte jetzt sogar ausgleichen können, doch der Angriff wurde vom gut haltenden Traunsteiner Torwart Alexander Langenfaß abgewehrt und im Gegenzug konnte Bojan Stojakovic seinen Abwehrspieler austricksen und zum viel umjubelten Endstand von 24:22 einnetzen. S

omit wurde ein starker Gegner doch noch nieder gekämpft, obwohl sich der SBC das Leben selber sehr schwer gemacht hat, durch die zahlreichen vergebenen Torchancen.

Aber damit bleiben die Traunsteiner weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga und müssen am Wochenende den schweren Gang zum PSV München antreten, der zwar derzeit den letzten Tabellenplatz belegt, jedoch noch realistische Chancen auf den Klassenerhalt hat und somit nicht unterschätzt werden darf.

Für den SBC spielten im Tor Alexander Langenfaß und Christoph Bachhuber sowie Moritz Angerer (4/2), Bastian Hollmann (4), Simon Krumscheid, Jürgen Markon (1), Patrick Fuchs (6), Michael Schanz (1), Benedikt Sperl (2), Bojan Stojakovic (3), Herbert Wagner (1), Alex Wetsch (2/2), Tamas Weywara.

Pressemitteilung SBC Traunstein

Rubriklistenbild: © SBC Traunstein

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser