FC Traunstein spielte mutig, aber ohne Glück

OVB
+
Traunsteins Franz Schuhböck ist hier vom Baldhamer Robert Eichner nur durch ein Foul zu bremsen.

Traunstein (ch-z) - Wer einen Robert Grätz hat, kann sich manche Schwächen leisten! Diese Erkenntnis gilt auch bei der 2:3-Niederlage des FC Traunstein in der Fußball-Bezirksliga Ost gegen den Tabellenführer SC Baldham-Vaterstetten.

Die Gastgeber waren vor rund 100 Zuschauern fast durchweg die spielbestimmende Mannschaft, wurden aber am Ende durch individuelle Fehler und eine unglaubliche Perspekive des Linienrichters um die verdienten Punkte gebracht. Dennoch kann der FC Traunstein eine auch für sich positive Erkenntnis ziehen, denn die Mannschaft hat mit dem Tabellenführer spielerisch mithalten können, war kämpferisch deutlich stärker und hat vor allem im Mittelfeld ungewohnt gute Qualitäten gezeigt. Dass Thalhauser & Co. dennoch mit leeren Händen in die Kabine gehen mussten, lag vor allem an der zu geringen Durchschlagskraft im Sturm - ein Mangel, der wohl in dieser Saison nicht mehr abzustellen ist. FC-Trainer Günther "Sigi" Schön brachte es auf den Punkt: "Mit dem Spiel war ich zufrieden, mit dem Ergebnis natürlich nicht! Wir sind zweimal herangekommen, und das dritte Tor war umstritten", klagte er über die Szene in der 68. Minute. Da schlugen die Gäste einen Eckball in den Strafraum, und Hartmann köpfte freistehend platziert aufs Tor; mit einer sensationellen Parade krallte sich Torhüter Andi Abfalter das Leder auf der Linie. Der Assistent hatte offenbar als einziger erkannt, dass Abfalter den Ball hinter der Linie gefangen haben soll. Das wundert nun doch nicht wenig, denn der war vom Tor ziemlich weit entfernt und stand nicht mal direkt an der Eckfahne, sondern mehrere Meter davon entfernt. Jedenfalls reagierte Schiedsrichter Fischer und gab auf Befragen seines Assistenten das Tor zum 2:3. Von diesem Schock erholten sich die Traunsteiner nicht mehr. Doch sollte man das Spiel nicht an dieser Schlüsselszene festmachen, denn Grätz hatte der Traunsteiner Abwehr zwei entscheidende Streiche zum 0:1 und 1:2 gespielt Die Traunsteiner kamen nach einer Viertelstunde zum Ausgleich durch Dominik Waritschlager und in der 65. Minute erzielte Florian Mader nach Freistoß von Weiß das 2:2. Doch drei Minuten später folgte die geschilderte Szene mit dem 2:3.

FC Traunstein: Abfalter, Schuhböck (ab 46. Michels), Heinrich, Thalhauser, Madalin, Weiß, Willinger, Köppl, Waritschlager, Schön (ab 73. Felber), Mader (ab 80. Gotzmann).

Schiedsrichter: Fischer (Salzburg).

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 (3.) Grätz, 1:1 (15.) Waritschlager, 1:2 (40.) Grätz, 2:2 (65.) Mader, 2:3 (68.) Hartmann. he

Kommentare