Trialfahrer geben alles

+
Bei den Trial-Alpenpokalläufen im Rohrdorfer Steinbruch ist am kommenden Wochenende wieder einmal die hohe Schule des Motorradsports zu bestaunen - unser Foto zeigt Horst Schmid vom MC Rosenheim.

Rohrdorf - Am kommenden Wochenende ist der Steinbruch des Rohrdorfer Zementwerks für die Trialfahrer aus dem südbayerischen Raum wieder einmal der Schauplatz, auf dem sie ihr Können unter Beweis stellen können.

Dies gilt nicht nur für die Spitzenkönner der Expertenklasse zwei, sondern auch für die Spezialisten der Klasse drei, die Fortgeschrittenen der Klasse vier, die Anfänger der Klasse fünf und die Einsteiger der Klasse sechs.

Selbst die Bambini mit ihren Automatikmotorrädern starten in einer eigenen Gruppe (Klasse sieben). Die ARGE aus MC Rosenheim und AMC Holzkirchen ist am Samstag und Sonntag in Rohrdorf gemeinsamer Veranstalter von zwei Läufen zum Alpenpokal und zur südbayerischen ADAC-Jugendmeisterschaft, was durch die Unterstützung der Geschäftsleitung des Zementwerkes und der Gemeinde Rohrdorf möglich wurde.

Die Fahrer der Klassen zwei bis fünf haben an jedem der Veranstaltungstage vier Runden zu je acht Sektionen zu absolvieren, während die Einsteiger der Klasse sechs jeweils eine Sektion weniger pro Runde zu fahren haben. Die Bambini fahren in vier leichten Sektionen. Die Sektionen sind dem Leistungsvermögen der einzelnen Klassen angepasst, sodass auch Hobby-Trialer bedenkenlos teilnehmen können. Erforderlich dazu ist lediglich ein funktionierendes Trialmotorrad und Schutzkleidung mit Helm. Eine Lizenz, Clubzugehörigkeit oder Motorrad-Zulassung ist nicht erforderlich, da die Wettbewerbe auf abgesperrtem, nicht öffentlichem Gelände stattfinden. Die Teilnahme erfolgt aber auf eigenes Risiko, die Veranstalter übernehmen keine Haftung.

An beiden Tagen starten die Fahrer in zwei Gruppen, beginnend mit den Klassen fünf, sechs und sieben am Samstag um 12 Uhr und am Sonntag um 9.30 Uhr, während die Klassen zwei bis vier am ersten Tag um 14 Uhr und am zweiten Tag um 11.30 Uhr in den Wettbewerb gehen.

Von den einheimischen Trialfahrern zählen Jonas Widschwendter und Manuel Lettenbichler, beide von der MTG Kiefersfelden, sowie Patrick Anker vom TC Kiefersfelden zu den Mitfavoriten. Aber auch von den Engelsberger Fahrern Sepp Lippacher, Martin und Michael Hellmeier sind vordere Plätze zu erwarten.

sc

Kommentare