"Die Sicherheit wird bei uns großgeschrieben"

Trotz Corona: Sommereis in Inzeller Arena

+
„Das Sommereis in der Inzeller Max Aicher Arena ist gesichert – allerdings heißt es auch hier: Abstand halten“

Inzell - In der Inzeller Max Aicher Arena wird es trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ein Sommereis geben.

Vom 4. Juli bis zum 2. August wird die 400-Meterbahn vereist werden. Nicht zur Verfügung stehen wird das Eishockeyfeld. „Da gibt es noch keine klaren Regelungen dafür und sollte sich kurzfristig was ändern, wird uns die Zeit zu knapp werden“, so Stadionleiter Hubert Kreutz. 

Für das Training auf dem Sommereis ist alles vorbereitet worden und alle Hygienemaßnahmen können eingehalten werden. Auf dem Eis und im Innenbereich gibt es genau vorgesehene Abstandsregelungen und jeweils einen eigenen abgemessenen Bereich für die Aktiven. Dieser wird bis auf die Tribünen ausgeweitet, somit können während der Sommereiszeit keine Zuschauer in der Halle zugelassen werden. 


Eislauf-Gruppen dürfen nur mit Voranmeldung in die Arena. „Die Sicherheit wird bei uns großgeschrieben. Ich bin froh, dass wir auch von der Gemeinde positive Signale für die Durchführung des Sommereises bekommen haben“, so Kreutz weiter. Insgesamt erwartet er bis zu zehn europäische Teams die das Sommereis zum Training nutzen wollen. Darunter ist auch die deutsche Nationalmannschaft und die Nachwuchssportler aus dem Bereich der DESG. Durch die Lockerungen im Hotel- und Gastronomiebereich ist auch die Unterbringung der Sportler und Trainer in den Betrieben der Gemeinde gewährleistet. 

SHu

Kommentare