Turmfalken ganz dicht vor der Meisterschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neubeuern - Was für ein Tag für die Turmfalken! Nach einem tollen Sieg gegen Augsburg fehlen den Neubeurern jetzt nur noch zwei Zähler zur Meisterschaft:

Was für ein Tag für die Neubeurer Turmfalken. Erst zeigte die Jugend eine überzeugende Leistung und gewann mit 6:5, anschließend zeigten die Herren im mit Spannung erwarteten Spitzenspiel ihre beste Saisonleistung und fegten den Verfolger TV Augsburg II mit 8:2 vom Platz. Jetzt fehlen den Falken noch zwei Zähler zur Meisterschaft.

Sehr viel Respekt hatten die Turmfalken vor der Reserve des frisch gebackenen Europapokalsiegers vom TV Augsburg. Hatte man doch das Hinspiel mit 5:2 verloren und im letzten Jahr auch im Heimspiel drei Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer eingefangen. Dieses Mal sollte es aber anders laufen. Bereits nach 65 Sekunden sorgte Adrian Schuster zum ersten Mal für Jubel unter den gut 100 Zuschauern in der Turmfalkenarena und für einen Auftakt nach Maß. Seinen platzierten Schuss in den Winkel aus 20 Metern konnte der Goalie der Augsburger nicht halten.

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften zeigten hohe Laufbereitschaft und viel Körpereinsatz. Das Spiel blieb jedoch zu jederzeit fair. Die Augsburger spielten mit viel Zug zum Tor und hatten dann im ersten Drittel auch die klareren Torchancen. Die Falken brauchten eine Weile, um sich an dieses Tempo zu gewöhnen. Die Folge war ein 1:2 - Rückstand nach dem Anfangsdrittel. Der starke Andi Baumann verhinderte einen höheren Rückstand.

Das zweite Drittel war dann ganz nach dem Geschmack der Turmfalken-Verantwortlichen, allen voran Trainer Simon Aleksovski. Solide Abwehrarbeit nah am Mann und wunderschön herausgespielte Treffer stellten die Weichen auf Sieg. Im Gegensatz zum Anfangsdrittel kamen die Augsburger überhaupt nicht mehr zur Entfaltung und fuhren den Turmfalken nur noch hinterher. Ganze sechs Spielminuten genügten den Turmfalken dann um vier Treffer zu erzielen. Zwischen der 29. und 35. Minute drehten sie das Spiel und es hieß 5:2. Den Anfang machten Adrian Schuster mit dem Ausgleich und Alexander Saffran mit dem umjubelten Führungstreffer. Beide tankten sich über die rechte Seite durch die komplette Gästeverteidigung und ließen auch dem Augsburger Goalie keine Chance. Dann folgte der große Auftritt von Kapitän Christian Boy mit den Treffern vier und fünf. Sehenswert dabei der Treffer zum 5:2: In Unterzahl erkämpfte sich Markus Boy den Ball und legte nach schnellen Konter mustergültig auf seinen Bruder zurück, welcher sich diese Chance nicht nehmen ließ. Mit dieser beruhigenden Führung ging es in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel war es dann Matthias Kurz, der bereits nach 2:30 Minuten mit dem 6:2 für die wohl endgültige Entscheidung sorgt. Gegenwehr war zumindest von nun an nicht mehr vorhanden. Die wenigen Angriffe entschärfte Andi Baumann in gewohnt sicherer Manier. In der 50. Minute musste das Spiel aufgrund einer Verletzung für mehrere Minuten unterbrochen werden. Ein Augsburger Spieler hatte sich am Knie verletzt und musste notärztlich versorgt werden. Er konnte aber mit seinem Team die Heimreise antreten. Ganze zehn Sekunden nach Wiederanpfiff klingelte es erneut im Augsburger Kasten. Michi Karrenberg verwertete einen schönen Pass von Christian Boy. Den Schlusspunkt setzte Alexander Saffran per Schlagschuss.

Mit einem zuvor kaum für möglich gehaltenen 8:2 holten sich die Turmfalken damit nach dem 2:5 im Hinspiel sogar den direkten Vergleich gegenüber Augsburg. Augsburg kann die Turmfalken bei neun Punkten Rückstand und drei ausstehenden Spielen nicht mehr einholen. Die Meisterschaft entscheidet sich jetzt zwischen Neubeuern und den Höchstadt Gaylords, die ihrerseits beide ausstehenden Begegnungen gewinnen und auf einen Neubeurer Ausrutscher hoffen müssen. Die Turmfalken hingegen haben es beim alles entscheidenden letzten Auswärtsspiel in Nürnberg selbst in der Hand mit einem Sieg die Meisterschaft einzufahren. „Wir schauen nicht auf Höchstadt. Wir wollen es aus eigener Kraft schaffen und uns das Ding jetzt nach Neubeuern holen.“, sagt Coach Simon Aleksovski vor der Begegnung am kommenden Samstag. Man kann davon ausgehen, dass die Turmfalken das Schlusslicht Nürnberg nicht auf die leichte Schulter nehmen werden. Die Franken haben zwar nur zwei Zähler auf der Habenseite, aber fast alle Spiele nur knapp verloren und am vergangen Sonntag den Tabellenzweiten Höchstadt bis ins Penaltyschießen gezwungen. „Wir sind gewarnt und werden hochkonzentriert in dieses Endspiel gehen“, sagt Kapitän Christian Boy. Um die Mannschaft bei ihrer „Mission Meisterschaft“ entsprechend zu unterstützen setzen die Turmfalken einen Bus ein. Abfahrt in Pfraundorf ist um 13 Uhr. Interessierte können über die Web- oder Facebookseite mit den Turmfalken Kontakt aufnehmen.

Die Ergebnisse u. Tabelle der Regionalliga Süd-Ost: http://www.briv-online.de/liga/244/

Pressemeldung Turmfalken TSV Neubeuern

Rubriklistenbild: © Turmfalken Neubeuern

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser