Wellinger vor dem Start der Vierschanzentournee 

Nach Verletzungspause Motivation nur "umso größer"

+

Ruhpolding/Oberstdorf - Am Dienstag startet die 64. Vierschanzentournee traditionell in Oberstdorf. Im Kader steht auch wieder Andreas Wellinger vom SC Ruhpolding.

Der Mannschafts-Olympiasieger von Sotschi 2014 will auch in der Tournee gute Sprünge zeigen. Nach meiner verletzungsbedingten Zwangspause im vergangenen Winter, sei die "Motivation umso größer", jetzt wieder bei der Tournee dabei sein zu können, sagte er jetzt. "Es wird meine dritte Teilnahme und ich fühle mich gut darauf vorbereitet", so Wellinger. 

"Egal, wie die ersten Saisonspringen verliefen, bei der Tournee werden die Karten neu gemischt. Und es gilt, wie immer konstant gute Leistungen abzurufen", so der Skispringer. Zum Schluss nimmt er noch eine Skisprung-Weisheit mit in die Tournee: "Wie heißt es so treffend: Mit einem guten Sprung lässt sich die Tournee nicht gewinnen, aber mit einem schlechten kann man sie verlieren."

Quelle: Pressemitteilung Deutscher Skiverband

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser