TSV Wasserburg Basketball-Herren

TSV Wasserburg: Aufstieg in die Bayernliga

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
TSV Wasserburg Basketball-Herren: Aufstieg in die Bayernliga

München - Mit starken Nerven und einer souveränen Leistung gegen den TSV München Ost schafften die Wasserburger Basketball Herren verdient den Sprung in die Bayerliga.

Riesenjubel bei den Wasserburger Basketballern: Mit einem 83:66 (45:40)-Sieg beim TSV München Ost sicherte sich die erste Herrenmannschaft den zweiten Platz in der Bezirksoberliga und damit am 22. und letzten Spieltag der Saison den Aufstieg in die Bayernliga.

Da man den direkten Vergleich mit dem TSV Grünwald für sich entschieden hatte, setzten sich die Innstädter trotz einer identischen Bilanz von 15:7 Siegen durch. Angeführt von Lorenzo Griffin (20) punkteten fünf Akteure punkteten zweistellig, womit der frischgebackene Bayerliga-Aufsteiger erneute bewies, wie wertvoll eine geschlossene Mannschaftsleistung ist. Neben Christopher Sardgon (13), Salu Tadi (12) und Kenan Biberovic (11), sprang Center Nikolai Stemmer für Alex Fuchs ein und erzielte seine Saisonbestleistung von 12 Punkten genau im richtigen Moment.

Die Partie bei München Ost war allerdings zunächst nichts für schwache Nerven: Die Wasserburger begannen zwar stark, aber nach fünf Minuten wendeten die Gastgeber das Blatt vollständig: Unter dem Korb stark und effizient, fanden die Münchner unter Bedrängnis auch ihre freien Leute an der Dreierlinie, die ihre Chancen auch verwandelten. Bei einem 19:26-Rückstand schien der Aufstieg in Gefahr. Die Guyton-Truppe blieb aber unbeeindruckt, legte in der Verteidigung einen Gang zu, schaffte schnell den Ausgleich und lag nach einem 10:0-Lauf kurz vor der Pause sogar mit 42:33 vorne.

Trainerin Wanda Guyton feuerte ihr Team zur Pause nochmals an: "Wir haben die Kontrolle über die Partie, und das soll so bleiben. Keiner kann uns stoppen, außer wir selbst.“ Und die Mannschaft hielt sich an die Worte: Sonst öfters eine Schwächephase, war diesmal ein hochkonzentriertes Team am Werke. Ein weiterer 10:0-Lauf ließ Wasserburgs Führung auf 63:48 anwachsen. München Ost kämpfte und gab alles, auch durch die Unterstützung der Grünwalder Spieler (am Vortag 58:53-Sieger in Weilheim) auf der Tribüne angefeuert, aber näher als 64:74 kamen die Gastgeber nicht mehr heran.

Wasserburg ließ nicht locker und baute seine Führung in den Schlussminuten nach einem Dunking von Salu Tadi und fünf Freiwürfen von Lorenzo Griffin noch auf 83:66 aus. Center Kenan Biberovic, der in zahlreichen Spielen die Doppelrolle als Spielercoach ausfüllte, war am Ende begeistert: "Die Saison hat sich oft wie eine Achterbahnfahrt angefühlt, aber wir haben immer an uns und den Aufstieg geglaubt“.

Die Wasserburger Spieler und einige mitgereiste Anhänger feierten nach dem Schlusspfiff ausgelassen. Auch die „Veteranen“ Manuel Kebinger (9 Punkte) und Edin Bajric (starke Verteidigungsleistung) trugen entscheidendes bei und durften sich damit elf Jahre nach dem ersten Aufstieg in die Oberliga 2003 erneut über den Vorstoß in eine neue Leistungsklasse freuen.

Es spielten: Ferhan Altay (4), Edin Bajric (2), Kenan Biberovic (11), Lorenzo Griffin (20), Manuel Kebinger (9), Alexander Krapf, Christopher Sardgon (13), Nikolai Stemmer (12), Salu Tadi (12) und Maximilian Traubinger.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser