Play-Offs Deutsche Meisterschaft Basketball

Knappes Playoff-Aus im Viertelfinale

+
TSV Wasserburg Basketball U17: Niederlage gegen Ludwigsburg.

Wasserburg - Nur knapp mussten sich die U17 Basketball-Mädels im Viertelfinale gegen Ludwigsburg geschlagen geben. Stolz können sie trotzdem auf sich sein.

Es hat nicht ganz gereicht: Mit 48:76 (21:41) unterlagen die Wasserburger U17-Bundesliga-Mädchen auch in Spiel zwei des Playoff-Viertelfinals zur Deutschen Meisterschaft dem großen Favoriten Ludwigsburg. Dennoch sind die Innstädterinnen zurecht stolz auf die Saison, können sie sich doch zu den acht besten Teams Deutschlands zählen.

Nach der knappen Niederlage in Spiel eins der Best-of-Three Serie legten die Wasserburgerinnen auch im Heimspiel los wie die Feuerwehr und waren die dominierende Mannschaft der ersten drei Minuten. Doch dann verließ das Team der Coaches Michi Zovko und Tanja Lehnert das Wurfglück, wohingegen die Gäste aus Schwaben über die gesamte Spieldauer hochprozentig aus von jenseits der Dreierlinie trafen.

So entwickelte sich ein Spiel, das vom Ergebnis her deutlich ausfiel, aber trotzdem von beiden Seiten sehr ansehnlich geführt wurde. Auch wenn die Wasserburgerinnen bis zum Schluss einem großen Rückstand hinterherlaufen mussten, haben sie sich nie aufgegeben und weitergekämpft und konnten das letzte Viertel sogar mit 17:7 gewinnen: Ein kleiner Achtungserfolg zum Abschluss einer sehr zufriedenstellenden Saison. "Wir sind stolz, dass wir es soweit geschafft haben", so die Trainer und Spielerinnen: "und freuen uns auf nächstes Jahr!"

Es spielten: Charlotte Erlacher, Sophia Erlacher (2), Anna Fuchs (20 / 2 Dreier), Annika Hartmann (2), Constanze Lehertshuber (5), Linda Pettersson (6), Annika Rotter (2), Annika Schütz (4), Marlene Stechl, Tatjana Stemmer (7), Theresa Wartner und Rabia Zavrak.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser