TSV Wasserburg beim Bundesjugendlager

+
Trainergespann Hans Brei und Wanda Guyto.

Wasserburg - Zwei Wasserburgerinnen werden beim Bundesjugendlager in Heidelberg dabei sein: Anna Fuchs und Linda Pettersson präsentieren das Nachwuchsteam des TSV.

Heidelberg ist zum ungezählten Mal der Standort für die diesjährige Leistungsschau des Deutschen Basketballbundes und seiner Landesverbände der besten Korbjägerinnen und Korbjäger des Jahrgangs 1997. Zum Bundesjugendlager 2011 an diesem Wochenende (01. bis 03. Oktober) im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar werden über 200 Spielerinnen und Spieler erwartet. 17 (Jungen 9, Mädchen 8) regional zusammengestellte Auswahlteams messen ihre Kräfte. Im Vordergrund steht dabei wie schon in den Vorjahren die Präsentation der einzelnen Spielerinnen und Spieler und weniger das erzielte Resultat der Teams.

Mit Anna Fuchs und Linda Pettersson präsentieren sich auch zwei Spielerinnen aus Wasserburger Nachwuchsteams mit der Bayern-Auswahl den Sichtern vor Ort. Der Damen-Nationaltrainer Bastian Wernthaler und die Trainer der Jugendnationalmannschaften Alex Maerz, Birte Schaake und Patrick Bär werden zum Abschluss des Bundesjugendlagers die Spielerinnen und Spieler auswählen, die zwischen Weihnachten und Neujahr 2011 am Bundesleistungscamp teilnehmen und sich Hoffnungen auf eine Nominierung in die Jugendnationalmannschaft machen dürfen.

Linda Pettersson vom Kooperationspartner SB DJK Rosenheim, spielt in dieser Saison auch in der Wasserburger U17-Bundesliga-Mannschaft. Bayernauswahl Trainer Imre Szittya schätzt ihre Qualität in der Verteidigung und ist sich sicher: „Lindas schnelle Füße können wir bei diesem gut brauchen. In Heidelberg bietet sich ihr die Chance mit mehr Selbstvertrauen aufzutreten und ihre Stärken auszuspielen.“ Die Wasserburgerin Anna Fuchs aus Jana Furkovás U15 darf als jüngerer Jahrgang mit nach Heidelberg, wo sie als Back-Up-Pointguard eine wichtige Rolle im bayerischen Team spielt. „Das Bundesjugendlager ist für Anna eine gute Möglichkeit zu üben, wie man mit einer Führungsrolle umgehen muss“, so Szittya, der ihre Stärken in ihrer Schnelligkeit und guten Penetration sieht.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Kommentare