Wasserburg III feiert ersten Erfolg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Mit einem 37:30 (22:10)-Heimsieg gegen den TSV Neuötting feierten die Wasserburger Damen III den ersten Erfolg als Aufsteiger in der Bezirksliga.

"Ein Sieg ist ein Sieg. Auch wenn er - in Bezug auf den niedrigen Punktestand - hässlich ist", resümierte Coach Kenan Biberovic.

Der Trainer sah eine im Vergleich zur Auftaktniederlage komplett ausgewechselte Mannschaft, die sich in der Verteidigung gut gegenseitig half und vorne die vorgegebenen Systeme durchlief, wenn diese auch nicht immer erfolgreich abgeschlossen werden konnten. "Im nächsten Spiel werden wir auch diese offenen Würfe verwandeln, und dann werden unsere Gegner große Probleme bekommen", ist Biberovic sicher.

Es spielten: Merigona Bajrami, Karin Bayerl (11 / 1 Dreier), Katharina Höcketstaller (3), Jana Lamers (5 / 1 Dreier), Victoria Luthardt (12), Sophia Obermayr (2), Marie-Christiné Sinzinger (2) und Sophie Aylin Yavuz (2).

Mit einer großartigen kämpferischen Leistung holte sich die Wasserburger U16 männlich den ersten Sieg in der Kreisliga-Saison. Mit 71:51 (40:21) sicherten sich die Schützlinge von Coach Lorenzo Griffin den Heimsieg gegen den TSV Gars.

Gleich im ersten Viertel legten die Wasserburger mit 17:6 den Grundstein für den Erfolg. Bis zur Pause konnten sie die Führung auf 19 Punkte ausbauen. "Wir haben super gekämpft", freute sich der Trainer: "Jeden freien Ball haben sich meine Jungs geholt und im Rebound waren wir klar besser als die Gegner." Hervorzuheben in dieser Kategorie ist vor allem Laurin Spensberger. Mit einem Career High über 37 Punkte trug Leon Pfau sein Team zum Sieg, den Leo Meha mit zwei wichtigen Dreier sicherte, als die Garser zum Ende des Spiels etwas aufholen konnten.

Es spielten: Yannick Cohall (6 Punkte), Dominik Hartmann (10), Luca Lediger (2), Leonardo Meha (16), Leon Pfau (37) und Laurin Spensberger.

Die erste Niederlage in der Bezirksliga musste die Wasserburger U14 männlich hinnehmen. Ferien-, verletzungs- und krankheitsbedingt nur in Minimalbesetzung angetreten mussten sie sich in fremder Halle Fürstenfeldbruck mit 46:69 (20:38) geschlagen geben.

"Es haben einfach zu viele Spieler gefehlt. Und vor allem in der Defensive konnten wir nie den Druck aufbauen, den wir den Gegner noch in den ersten beiden Spielen aufgezwungen haben", erklärte Trainerin Wanda Guyton, die mit ansehen musste wie ihr Team gleich im ersten Viertel mit 10:23 in Rückstand geriet. Bis zur Halbzeit konnten die Gastgeber dann ihre Führung noch etwas erhöhen. Die zweite Hälfte allerdings konnten die Wasserburger dann ausgeglichen gestalten, mussten sich aber dennoch deutlich geschlagen geben.

Pressemeldung TSV Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser