Wasserburger Damen empfangen Tabellenzweiten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Spielerin Svenja Brunckhorst mit der Spendenbox für die Aktion für das Wasso-Hospital in Tansania.

Wasserburg - Die Basketball-Damen empfangen am Sonntag den Tabellenzweiten Herne. Das Spitzenspiel ist eine Generalprobe für das Pokal-Top 4 im März.

Bis ins Halbfinale der letztjährigen DBBL-Play-Offs muss man zurückgehen, um auf die letzte Liga-Niederlage der Wasserburger Basketball-Damen zu stoßen: Das war in Spiel Zwei in Herne, als sich der spätere Deutsche Meister mit 73:83 geschlagen geben musste. Seitdem ziehen die Innstädterinnen auf nationaler Ebene ungefährdet ihre Kreise und stehen in der aktuellen Saison einsam an der DBBL-Tabellenspitze, gefolgt - mit sechs Punkten Rückstand –von eben jenen Hernerinnen. Und diese sind am Sonntag um 16.00 Uhr zum Spitzenspiel des 18. Spieltages zu Gast in der Badria-Halle.

Zusätzliche Bedeutung bekommt die Partie als Generalprobe für das Pokal-Top 4 am 21. und 22. März, wo die Wasserburgerinnen im Kampf um den ersten Titel 2015 als Titelverteidiger gleich im Halbfinale auf Gastgeber Herne treffen. Der Tabellenzweite aus dem Ruhrgebiet war es auch, der als einziges Team den Double-Gewinner aus dem Landkreis Rosenheim in dieser Saison am Rande einer Niederlage hatte (durch einen Korb von Svenja Brunckhorst in letzter Sekunde zum 67:65 zogen die Bayern Anfang November gerade noch den Kopf aus der Schlinge).

Trainer Marek Piotrowski, der mit seinem Team schon 14 Siege auf dem Konto hat, verfügt über ein schlagkräftiges US-Trio um Topscorerin Teya Wright (im Schnitt 16,0 Punkte), erfahrene Europäerinnen und eine Gruppe junger, sehr talentierter deutscher Spielerinnen mit Ireti Amojo (12,7) an der Spitze. „Wir freuen uns sehr auf das Spiel. Herne hat eine tief besetzte, starke Mannschaft“, so Wasserburgs Head-Coach Bastian Wernthaler zu dieser Herausforderung, die am Sonntag auf ihn und sein Team wartet. „Gegen viele Clubs reicht uns eine normale Leistung, um zu gewinnen. Gegen Herne müssen wir aber eine Topleistung abrufen“, fordert Wernthaler von seinen Spielerinnen.

Nicht mit eingreifen können Sara Vujacic (Knöchelverletzung) und Claudia Calvelo (Rückenbeschwerden). Auch zum Spitzenspiel haben die Fans in der Badria-Halle, die in der Halbzeitpause von der Faschingsgarde „Carambas Teenies“ aus Haag unterhalten werden, wieder die Möglichkeit Lose der großen Saison-Tombola zu Gunsten der Jugendarbeit der Abteilung Basketball zu erwerben.

Einen ganz besonderen Preis gibt es am Sonntag in der Zwischenverlosung aller am Spieltag erworbenen Gewinnscheine: eine hochwertige und mehrfach prämierte Wand-oder Decken-Leuchte im Wert von knapp 400 Euro zur Verfügung gestellt von der Grimmeisen Licht GmbH aus Wasserburg, Träger des Meggle Gründerpreises 2014. Weiter geht auch noch die Spendenaktion für das Wasso Hospital in Tansania. 50 Prozent der Ticketeinahmen des Spiels werden an Dr. Thomas Brei gespendet.

Der Halbbruder des langjährigen Damen-Coaches Hansi Brei wird den Erlös dieser Aktion unter anderem für eine bessere Versorgung der Kranken, wie den Krankentransport und generell den Zugang zu medizinischer Versorgung sowie für die Ausstattung und die Erhaltung des Krankenhauses in Afrika verwenden. Gerne können die Basketball-Fans, die sich am Eingang zur Halle über die Arbeit in Tansania informieren können, zusätzlich direkt vor Ort Geldspenden abgeben oder sich unter Wasso-Hospital@basketball-wasserburg.de melden. „Beim Auftakt der Aktion vor zwei Wochen ist schon ein ansehnlicher Betrag zusammengekommen“, bedankt sich Abteilungsleiterin Gaby Brei bei den Fans und hofft auf weitere Unterstützung des Projekts.

Pressemeldung TSV 1880 Wasserburg a. Inn e.V.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser