Nach der letzten Niederlage geht es jetzt bergauf

Wasserburg gewinnt knapp in Milbertshofen

Milbertshofen - Nur eine Woche nach der unglücklichen Niederlage im Spitzenspiel mussten die Basketballer des TSV Wasserburg erneut Überstunden schieben. Diesmal mit Erfolg.

Diesmal allerdings mit Erfolg. Durch den 84:81 (71:71,40:35)-Sieg beim TSV Milbertshofen und der gleichzeitigen Niederlage vom TSV Grünwald schoben sich die Wasserburger wieder auf den zweiten Platz der Bezirksoberliga vor, der ebenfalls noch zum Aufstieg in die Bayernliga reicht. Nun hat man alles wieder selbst in der Hand - ein Erfolg in zwei Wochen beim TSV München Ost 2, und das große Saisonziel wäre erreicht.

Trotz einiger verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle konnten die Wasserburger auf ihre Leistungsträger Lorenzo Griffin (25), Christopher Sardgon (20) und Kenan Biberovic (19) zählen. Dazu half noch aus der zweiten Mannschaft Manuel Kebinger mit zehn wichtigen Punkten aus.

Den Gästen glückte der Start mit einer 7:0-Führung, aber bald besann sich Milbertshofen auf seine körperliche Überlegenheit unter dem Korb und spielte diesen Trump gnadenlos aus. Die eh schon ersatzgeschwächten Wasserburger (nur mit sieben Akteuren angetreten) kamen zusehends in Foulprobleme. In der Offensive bauten die Innstädter jedoch sehr erfolgreich auf ihre Stärke: Ihr schnelles Angriffsspiel.

So entwickelte sich ein höchst interessantes und packendes Duell zwischen zwei Teams mit völlig unterschiedlicher Spielanlage. In der zweiten Hälfte deutete zunächst einiges darauf an, dass schnell gegen groß gewinnen würde. Wasserburg zog am Ende des dritten Viertels auf 60:49 davon, später sogar auf 66:52. Allerdings gelang den Gästen in den letzten vier Minuten kein Treffer mehr. Milbertshofen kämpfte sich heran und erzielte zehn Sekunden vor dem Ende per Dreipunktewurf den 71:71-Ausgleich. Trainerin Wanda Guyton ärgerte sich über den taktischen Fehler ihres Teams: "Ich wollte, dass sie foulen, um den Dreier zu verhindern, aber leider haben wir den Wurf erlaubt".

In der Verlängerung lagen die Wasserburger zwei Minuten vor dem Ende mit drei Punkten zurück, ehe Kenan Biberovic per Dreier ausglich und Christopher Sardgon einen Dreier nachlegte, ehe Lorenzo Griffen zunächst nervenstark an der Linie, dann mit einem Ballgewinn den 84:81-Erfolg sicherstellte.

Am kommenden Wochenende ist die erste Herrenmannschaft spielfrei, ehe es am 6.April zum Showdown beim TSV München Ost kommt.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser