Basketball-Nachwuchs startete für Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Bayernauswahl beim Turnier in Halle mit Pauline Huber (vordere Reihe, 2. von rechts), Charlotte Schomburg (vordere Reihe, 3. von rechts) und Sophie Perner (vordere Reihe, 3. von rechts).

Wasserburg - Zwei Wasserburger Nachwuchs-Basketballerinnen durften sich über die Teilnahme beim Landesauwahl-Turnier in Halle freuen und waren dort recht erfolgreich.

Die Farben Bayerns vertreten durften zwei Wasserburger Nachwuchs-Basketballerinnen beim Landesauswahl-Turnier in Halle. Pauline Huber aus der U15 des TSV und Charlotte Schomburg (Stammverein SB DJK Rosenheim) aus der U17 holten sich dabei mit der Bayern-Auswahl der Jahrgänge 1999 und 2000 den zweiten Platz. Mit dabei auch Sophie Perner, ebenfalls vom Kooperationspartner aus Rosenheim. Die Mädchen nehmen auch am wöchentlichen Stützpunkttraining des Verbandes in der Sportschule Oberhaching teil.

„Alle drei haben einen guten Job gemacht. Nach einer gewissen Anlaufzeit waren sie in der Lage mit der von uns gewünschten Intensität zu spielen“, berichtet Landestrainer Imre Szittya vom Turnier, der mit seinem Team gegen die Auswahl-Mannschaften aus Hamburg Berlin und Niedersachsen jeweils klar gewinnen konnte. Lediglich gegen die gastgebende Mitteldeutsche Auswahl musste sich Bayern mit 38:46 geschlagenen geben.

In fünf weiteren Lehrgängen und zwei Turnieren bereitet sich die Bayernauswahl auf das Bundesjugendlager– die große Sichtungsmaßnahme des Deutschen Basketball-Bundes Ende September – vor. Pauline Huber und Sophie Perner gehörten dabei noch zum jüngeren Jahrgang 2000, der sich Ende Januar in einem Lehrgang auf das bundesweite Sichtungsturnier der „Talente-mit-Perspektive“ (14. bis 16. Feburar in Dessau) vorbereitet. Mit dabei aus Wasserburg auch Manuela Scholzgart, auf der Ersatzliste steht Josephine Priller. 2013 konnte sich Pauline Huber bei dieser Maßnahme des DBB schon einmal beweisen und durfte mit der inoffiziellen U14-Nationalmannschaft die großen Vorbilder aus dem A-Kader im Rahmen eines EM-Quali-Spiels treffen.

Die bayernweite Sichtung dieser Jahrgänge beginnt dann allerdings erst mit dem Bezirksauswahl-Turnier im Juni. Für Szittya die Gelegenheit alle Talente aus Bayern an einem Ort zu sichten und zu beurteilen. „Erst dann kann ich eine seriöse Einschätzung abgeben“, erklärt er: „Neben den bereits genannten, gibt es in Wasserburg auch noch einige weitere gute Spielerinnen, die nicht chancenlos sind.“

Pressemitteilung soa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser