Damen des TSV Wasserburg hochmotiviert

Basketballerinnen tanzen noch auf drei Hochzeiten

Wasserburg - Die nächste Runde im DBBL-Pokal steht an. Diesmal geht es in der Badriahalle gegen Osnabrück, das Achtelfinale im DBBL-Pokal beginnt am Samstag, 12. Dezember um 19 Uhr.

Die erste Damenmannschaft empfängt die GiroLive-Panther aus Osnabrück zum Achtelfinale des DBBL-Pokals in der Badria-Halle.

Am Samstag beginnt auch der Vorverkauf der Tickets für das Damen-Länderspiel Deutschland - Serbien am 24. Februar 2016 in Wasserburg. An der Abendkasse des DBBL-Pokalspiels können die Tickets für das EM-Qualifikationsspiel gegen den Europameister erworben werden - das ideale Weihnachtsgeschenk für Basketball-Fans! Die Preise sind: 10 Euro für Erwachsene, 8 Euro ermäßigt und 6 Euro für Kinder bis 12 Jahre.

Auf dem Papier eine leichte Aufgabe gegen den Tabellenletzten der 1. Bundesliga, aber auch diese „Pflichtaufgabe“ muss erstmal bewältigt werden, bevor sich die volle Konzentration auf das Show-Down im EuroCup am nächsten Mittwoch in Venedig richten kann.

Nach der Niederlage unter der Woche in Nantes kommt es in der Vorrunden-Gruppe E zu einem echten Endspiel um Platz Zwei: Nur der Sieger erreicht die nächste Runde. „Aber wir haben es in unserer eigenen Hand und fahren sehr optimistisch nach Italien“, erklärte Kapitän Svenja Brunckhorst nach der bitteren 85:74-Niederlage in Nantes: „Es war schwer zu gewinnen. Sie haben unglaublich gut getroffen und smart gespielt.“ 65,6 Prozent der

Zweipunktwürfe (21 von 32) und 55,6 Prozent von der Dreierlinie (10 von 18) versenkten die starken Französinnen und machten es den Wasserburgerinnen so sehr schwer, obwohl seine Mannschaft laut Head-Coach Georg Eichler eine gute Leistung gebracht habe. Um aber auswärts eine Mannschaft wie Nantes zu schlagen, dürfe man sich nur kurze Schwächephasen erlauben und die seien am Mittwoch einfach zu lange gewesen.

„Auch wenn es vom Papier her gegen Osnabrück eine leichte Aufgabe ist, dürfen wir das nicht auf die leichte Schulter nehmen“, so Eichler: „Pokal heißt Do-or-Die, da dürfen wir uns keinen Ausrutscher leisten.“ Dass sein Team durch die Dreifach-Belastung aus Europapokal, Liga und Pokal körperlich müde sei und nach der Niederlage in Nantes auch psychisch ein bisschen angeschlagen, sei verständlich: „ Aber wir müssen jetzt für die letzten drei Spiele vor der Weihnachtspause nochmal alle Reserven mobilisieren und absolut konzentriert rangehen.“ Am Samstag kommt mit Osnabrück das DBBL-Schlusslicht an den Inn, das aber durch den ersten Saisonsieg in der vergangenen Woche gegen Nördlingen neuen Rückenwind verspürt.

Ebenso wie Wasserburg (89:27 in Bamberg) qualifizierte sich das Team von Trainerin Juliane Höhne mit einem Erfolg gegen einen Zweitligisten (90:63 in Grünberg) für die 3. Pokalrunde.

Die Auslosung für das Viertelfinale findet übrigens schon am Sonntag (13.12.) statt. Ausgespielt wird die letzte Runde vor dem Top 4 dann am 03. Januaar 2016.

Wie immer ist auch am Samstag zum letzten Heimspiel des Jahres 2015 in der Badria-Halle für das leibliche Wohl der Fans bestens gesorgt. Zusätzlich zum Kuchenverkauf am Eingang wartet wie bei jedem Samstagsspiel die „Time-Out“-Bar dieses Mal mit den beliebten alkoholischen oder alkoholfreien Drinks sowie Glühwein, Punsch und Stollen – beides hausgemacht - auf zahlreiche Genießer. Außerdem besucht auch der Nikolaus das Spiel und hat Geschenke für die kleinen Fans dabei.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser