Ziel der Wasserburgerinnen

Das Basketball-Jahr mit einem Sieg abschließen

+

Wasserburg - Das letzte Spiel des Jahres 2015 steht für die zweite Damenmannschaft des TSV Wasserburg in der 2. Planet Cards DBBL an: Am Samstag um 20 Uhr ist das Team von Coach Wanda Guyton zu Gast bei den Rhein-Main Baskets in Hofheim.

Faktisch ein Duell Aufsteiger gegen Absteiger, da die Spielgemeinschaft aus Hessen nach der vergangenen Saison, in der sie mit zwei Mannschaften in der 1. und 2. Liga vertreten war, trotz Klassenerhalt im Oberhaus beschloss, nur mehr in der 2. Liga anzutreten. Unter dem neuen Trainer Peter Kortmann konnten die Baskets aus den bisherigen elf Spielen fünf Siege holen und liegen damit einen Sieg und einen Rang hinter dem Liga-Neuling vom Inn, der die Hinrunde auf einem hervorragenden fünften Platz abschließen konnte.

Im Duell am ersten Spieltag in Wasserburg siegten die Oberbayerinnen deutlich mit 85:54, jedoch fehlte bei Rhein-Main noch die US-Amerikanerin Chelsea Small, die seither mit 16,8 Punkten und 11,3 Rebounds pro Spiel mehr als überzeugt. Weitere Stützen im sehr jungen Team, das auch einige U17-Bundesliga-Spielerinnen in seinen Reihen hat, sind die trotz ihrer jungen 21 Jahre schon mit reichlich Erstliga-Erfahrung ausgestattete Pia Dietrich (13,8 Punkte) und die mit 26 Jahren Teamälteste Anja Stupar (11,1 Punkte und 9,3 Rebounds) aus Bosnien.

Auch wenn sich die Gastgeberinnen vom Samstag nach einem schlechten Saisonstart nun stark verbessert präsentieren, sieht Wasserburgs Trainerin eine gute Chance auf den nächsten Sieg. "Wir müssen smart auftreten und von Beginn an das Spiel kontrollieren", fordert Guyton: "Vor allem auch beim Rebound müssen wir konsequent arbeiten, in der Verteidigung Druck ausüben und immer fokussiert bleiben." Wichtig sei auch, dass von den Bankspielerinnen sowohl in der Offensive als auch in der Defensive Unterstützung für die erste Fünf kommt.

Mit einem Erfolg könnte sich Wasserburg im oberen Tabellendrittel festsetzen und weitere Punkte zwischen sich und die Abstiegsplätze bringen. Entscheidend laut Guyton: "Wir müssen unsere offenen Würfe verwerten und sollten unsere Systeme auseinander fallen, müssen wir durch Spacing unser Penetratin Game erleichtern."

Pressemeldung TSV Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser