KitzSki: 150 Tage Skivergnügen

+

Die Bergbahn Kitzbühel ist eines von Österreichs größten Seilbahnunternehmen, sie punktet mit 170 Kilometern weltberühmter Pisten und hoher Schneesicherheit.

Fakten Skigebiet der Bergbahn Kitzbühel

  • 52 Seilbahnen Anlagen: 10 Seilbahnen, 27 Sessellifte, 9 Schlepplifte und 6 Förderbänder
  • 450 Hektar präparierte Abfahrtsfläche, 170 km markierte, präparierte Pisten. davon: 22 leichte = 69 km, 25 mittelschwierige = 77 km, 13 schwere = 24 km
  • 11 Skirouten markiert, aber nicht präpariert = 32 km
  • 780 Schneeerzeuger, technisch beschneite Skifläche: 320 ha
  • 8 Speicherseen mit Fassungsvermögen ca. 554.700 m3: Seidlalm I, Seidlalm II, Ehrenbachhöhe, Pengelstein, Usterkar, Wagstätt, Gaisberg und Resterkogel
  • 99 km technisch beschneite Abfahrten: Kitzbühel: 29 km, Resterhöhe, Jochberg: 44 km Kirchberg: 26 km

Zwischen Hahnenkamm und Kitzbüheler Horn erschließt mit ihren 52 hochmodernen Seilbahnen und Liften die Bergbahn Kitzbühel 170 der besten Pistenkilometer im österreichischen Alpenraum, darunter die Streif und den Ganslernhang. Dank der günstigen Nordwest-Staulage und weitläufigen Almenlandschaften ist Skifahren auf einer ausgezeichneten Schneedecke von November bis Anfang Mai möglich. KitzSki steht für 150 Tage (!) Skivergnügen. Und mit 15 Talabfahrten beweist KitzSki einmal mehr seine Vielschichtigkeit und überzeugt mit Pisten auf voller Länge. Die Dimension des Skigebietes macht die Tatsache deutlich, dass sich seine 450 Hektar Pistenfläche über sieben Gemeinden und zwei Bundesländer erstrecken. Darunter können sich alle Genusscarver auf der 8,3 Kilometer langen KitzSki Extended mit 1.100 Höhenmeter bis zum „Abschwingen“ austoben. In diesem Jahr wurden mehr als 20 Millionen Euro in Bahnen, Pisten und Beschneiung investiert. Im Dezember laufen erstmals zwei kuppelbare Sesselbahnen mit Sitzheizung und Wetterhaube an: die 6er-Sesselbahn Walde am Hahnenkamm und die 8er-Sesselbahn Zweitausender auf der Resterhöhe. Auf der Familienstreif und der Kaser wurden die Pisten verbessert und erstmals stehen 780 Schneeerzeuger im Einsatz. Rings um die Skipisten entdecken Sportler aller Neigungen alle Facetten des Winters: etwa 32 Kilometer markierte Skirouten, hippe Snowboard-Funparks, Naturrodelbahnen und hunderte Kilometer an Loipen und Winterwanderwegen. Hochprofessionelle Ski- und Snowboardlehrer stehen Anfängern und (Wieder-)Einsteigern in allen sportlichen Fragen zur Seite – und sorgen für den perfekten Dreh im Schnee. Und auch der Einkehrschwung am Berg sowie das Après-Ski in der Gamsstadt sind von besonderer Qualität.

Gaisberg: Der Sportberg für alle Spielarten im Schnee

Abend-Pauschalticket „Rodelspaß“: Fahrt mit der Sesselbahn Gaisberg zwischen 18.30 und 21.30 Uhr, 1 Leihrodel am der Talstation, 1 Getränk im Gaisbergstüberl oder im Berggasthaus Obergaisberg, Preis für Erw. 25 Euro, für Kinder 17,50 Euro. Familien-Bonus: Gratis-Ticket ab dem 2. Kind.

Die kuppelbare 4er-Sesselbahn auf den 1.770 Meter hohen Gaisberg bei Kirchberg in Tirol liegt nur wenige Gehminuten vom Ortszentrum entfernt. Der Kirchberger Hausberg zählt zu den 170 Kilometer Pisten Kitzbühels – und ist ein Berg für alle Fälle: Er hat nämlich einen Weltcup- und FIS- erprobten Riesentorlaufhang zu bieten, auf dem sich internationale Skirennteams und Amateure ihre Form holen. Die FIS-Rennstrecke ist auch für Firmen- und Vereinsrennen buchbar und steht jeden Donnerstag und Freitag für den Nachtskilauf offen (Lifte zwischen 18.30–21.30 Uhr in Betrieb, Flutlichtanlage bis 23 Uhr). Selbst Rodler können am Gaisberg Tag und Nacht in Abfahrtsposition gehen. Die hervorragend präparierte und mit dem Tiroler Rodelgütesiegel ausgezeichnete 3,5 Kilometer lange Naturrodelbahn führt über 435 Höhenmeter bis ins Zentrum von Kirchberg. Eine Rodel kann man sich an der Talstation Gaisberg leihen und mit der 4er-Sessel-bahn direkt an den Start schweben. Jeden Dienstag ist Ganztages-Rodeltag von 9 Uhr bis 21.30 Uhr. Zwischen Mittwoch und Samstag kann man jeweils von 18.30 bis 21.30 Uhr bei Flutlicht an den Start gehen. Für Eiskletterer wird der Gaisberg zum Eisberg: Auf halber Strecke der Rodelbahn zieht einer der größten Eisklettertürme Europas unverfrorene Natursportler an. Nach der Bezwingung der Eiskletterwand oder einer der vielen Möglichkeiten zum MIXed-Klettern steht einer Aufwärmrunde in den Gasthäusern und Skihütten am Berg bei köstlichen Tiroler Schmankerln nichts mehr im Wege. Moderne Beschneiungsanlagen garantieren am Gaisberg übrigens Schneesicherheit bis ins Frühjahr.

Da bahnt sich Neues an

Infos zum KitzSki Zug - Von Rosenheim nach Kitzbühel

Die Bergbahn Kitzbühel zählt mit ihren 52 hochmodernen Seilbahnen und Liften zu den größten Seilbahnunternehmen Österreichs. Sie erschließt 170 Kilometer Pisten zwischen Hahnenkamm und Kitzbüheler Horn, Gaisberg, Pengelstein, Wurz- und Resterhöhe. Alle Jahre wieder wird kräftig in Anlagen, Pisten und Schneesicherheit investiert. Allein in diesem Jahr in Summe mehr als 20 Millionen Euro. Im Dezember 2012 laufen erstmals zwei kuppelbare Sesselbahnen mit Sitzheizung und Wetterhaube an: die 6er-Sesselbahn Walde am Hahnenkamm und die 8er-Sesselbahn Zweitausender auf der Resterhöhe. Letztere kommt gerade recht, denn die Ladies der österreichischen Ski-Nationalmannschaft nutzen immer wieder gerne die ÖSV-Trainingsstrecke Resterkogel gleich zu Saisonauftakt für ihre Weltcupvorbereitung. Am weltberühmten Hahnenkamm wurden die Pisten der Familienstreif und der Kaser verbreitert und damit auf voller Länge zum echten Skigenuss. Im Bereich der stadtnahen Ganslernbahn wurde neben dem neuen Förderband die Mini-Streif eingerichtet: der Geschicklichkeits-Parcours für Kids, die eines Tages in die Skischuhe der großen Abfahrer treten wollen. Das Kitzbüheler Skigebiet ist „schneetechnisch“ dreifach abgesichert: Erstens durch die günstige Nordwest-Staulage, an welcher ab November mit großer Beständigkeit beträchtliche Schneemengen fallen. Zweitens durch die Kitzbüheler Grasberge, auf denen bereits 20 Zentimeter Neuschnee für perfekte Pistenverhältnisse ausreichen. Und drittens durch die technische Beschneiung, welche alle Jahre wieder kräftig ausgebaut wird: in diesem Winter stehen erstmals 780 Schneeerzeuger auf 99 Kilometer Pisten im Einsatz. In Summe ermöglicht das Schneesicherheit von November bis Anfang Mai. Immer im Bild über Wetterdaten, Schneehöhen, Pisten- und Liftstatus sowie die besten Einkehrtipps bleiben Skifans durch 100 LCD Monitore im gesamten Skigebiet, die von 32 Punkten im gesamten Skigebiet laufend die aktuellen Daten einholen.

So schön ist Skifahren in Kitzbühel:

Impressionen aus dem Skigebiet

„KitzSki Specials“: Bares Geldsparen beim Genussskifahren

Skifahren baut auf und ist gesund – kann aber ganz schön das Börserl strapazieren. Da kommen die Spezialangebote gerade recht, welche bei der Bergbahn Kitzbühel ab 7. Jänner 2013 „anlaufen“. Mit dem Lady-Montag legt jede Skiwoche einen besonders attraktiven Start für die Damen hin: Damit ist für das vermeintlich „schwache Geschlecht“ die Ganztageskarte zur Hauptsaison jeweils um extrastarke 36 statt um 45 Euro zu haben (Sparsaison 32 statt 34 Euro). Mit demselben Streichresultat hat am Dienstag und Donnerstag die Generation 60plus die Skispitzen vorn. Am Mittwoch bringt der Student's Day jungen Naturgenießern die Kitzbüheler Berge um den gleich günstigen „Streberpreis“ näher. Und Naturburschen schwingen sich zum Men’s Day am Freitag um 36 Euro vom Alltag frei – geradewegs in ein entspanntes Wochenende mit der Familie. Besonders günstig steigen Familien nämlich durch das Junior’s Special am Samstag und Sonntag aus: nach dem Motto „Schule ade – Schnee juhee“ gibt es minus 65 Prozent Ermäßigung für Kinder und minus 45 Prozent für Jugend-Tickets. Vier Sonntage in diesem Winter sind außerdem Family Days (09.+16.12.12, 20.01.13, 17.03.13), an denen es auf allen Anlagen freie Fahrt für Kids (Jahrgänge 1997 und jünger) in Begleitung eines Erwachsenen gilt. Den Rest gibt dem „Teuro“ das neue Resterhöhe Special: Mit der Tageskarte um 25 Euro bzw. 10 Euro für Kinder und Jugendliche kommen alle Pistenflitzer besonders günstig in Schwung. Das Ticket gilt auf drei Top-Anlagen – der 6er-Sesselbahn Resterhöhe, der 4er-Sesselbahn Resterkogel sowie auf der Panoramabahn Kitzbüheler Alpen. Die Übungslifte im Tal – Rasmusleiten, Ministreif und Mocking in Kitzbühel sowie Hausleiten Jochberg, Pass Thurn, Aschau und Reith – sind für Kinder und Jugendliche übrigens immer gratis.

Special-Tage bei der Bergbahn Kitzbühel

  • Ladies' Day: Jeden Mo ab 07.01.13, Tages-Skipass um 36 Euro (Sparsaison 32 Euro)
  • 60plus (ab dem 60. Geburtstag): Jeden Di & Do ab 08.01.13, Tages-Skipass um 36 Euro (Sparsaison 32 Euro)
  • Neu: Student's Day (bis zum 27. Lj): jeden Mi ab 09.01.13, Tages-Skipass um 36 Euro (Sparsaison 32 Euro)
  • Men's Day: Jeden Fr ab 11.01.13, ermäßigter Tages-Skipass um 36 Euro (Sparsaison 32 Euro)
  • Neu: Resterhöhe Special: Tageskarte 25 Euro bzw. 10 Euro für Ki. und Jg., Ki. unter 6 Jahre gratis
  • Junior’s Special am Sa + So: minus 65 % für Kinder und minus 45 % für Jugendliche.
  • Family Days am 09.+16.12.12, 20.01.13, 17.03.13 (So) : Gratis-Skipass für Kids

Zurück zur Übersicht: Skigebiete

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser