Wieder kein Heimsieg für SBC-Handballer

32:35 Niederlage gegen Bayern München

+
Simon Krumscheid wird unfair gestoppt

Traunstein - Der SBC brachte sich wieder einmal um die Früchte seiner Arbeit, denn trotz einer 7-Tore-Führung in der ersten Halbzeit musste sich die Mannschaft von Trainer Markus Münch aufgrund einer schwachen Abwehrleistung mit 32:35 geschlagen geben und eine bittere Heimniederlage hinnehmen. Normalerweise sollte man mit 32 eigenen Toren als Sieger vom Platz gehen, doch gelangen den Gästen immer wieder leichte Tore gegen die löchrige SBC-Abwehr und als in der Schlussphase die Kräfte im Angriff bei Traunstein immer mehr schwanden, schlug Bayern eiskalt zu und sicherte sich letztendlich verdient den Sieg.

In der 22. Minute konnten die Traunsteiner Fans noch jubeln, denn bis dahin zeigte der SBC eine sehr gute Leistung, setzte Bayern mit schnellen Angriffen unter Druck und überzeugte mit gelungenen Aktionen zur 14:7 Führung. Vor allem der wieder bärenstarke Moritz Angerer, Spielmacher Alex Wetsch und Markus Peter konnten hier reihenweise einwerfen und spielerische Akzente setzen. Die Traunsteiner Abwehr stand am Anfang noch gut, doch in den letzten 8 Minuten vor der Pause begannen die Gäste immer stärker zu werden. München nahm vorher eine Auszeit, stellte die Abwehr um und ab diesem Zeitpunkt tat sich der SBC im Angriff immer schwerer. So konnten die Gäste bis zur Halbzeit bereits auf 18: 15 verkürzen.


Nach dem Wechsel dauerte es auch nur 8 Minuten, als der stärkste Feldspieler der Gäste Marcel Karaköcek zum erstmaligen Gleichstand (21:21) einwerfen konnte. Der SBC konterte aber durch Moritz Angerer und Alex Wetsch und ging abermals mit 23:21 in Führung. Aber nun kamen die Bayern immer wieder zu einfachen Treffern aus allen Positionen, während der SBC im Angriff immer mehr investieren musste, um überhaupt zum Torerfolg zu kommen. Auch der Torwartwechsel bei Bayern zeigte Wirkung, während die Traunsteiner Torhüter Christoph Bachhuber und Arnold Marx auf verlorenen Posten standen. Dazu haderte der SBC immer wieder mit Schiedsrichterentscheidungen. So kamen die Gäste auf insgesamt 9 Siebenmeter, während dem SBC nur 5 zugesprochen wurden. Das Angriffsspiel der Traunsteiner wurde durch die Manndeckung gegen Alex Wetsch empfindlich gestört und dagegen fand der SBC kein Rezept. In der 51. Spielminute lagen die Gäste bereits mit 27:29 vorne, als Manuel Schnur und Moritz Angerer mit feinen Einzelleistungen nochmals ausgleichen konnten.

Doch nach einer Zeitstrafe in der 56. Spielminute brachen beim SBC alle Dämme und die Gäste schlugen hier mit vier Toren eiskalt zu, während der SBC durch Alex Wetsch nur noch einmal erfolgreich war. So gewannen die Gäste letztendlich verdient mit 32:35, vor allem, weil diese sich von dem großen Rückstand nicht entmutigen ließen und eine starke kämpferische Leistung im Abwehrbereich zeigten. Trainer Markus Münch muss nun versuchen, seine Abwehr auf Vordermann zu bringen, denn sonst wird es nichts mit dem Klassenerhalt. Jetzt stehen zwei Auswärtspartien hintereinander auf dem Programm. Am kommenden Samstag steigt das vielleicht schon richtungsweisende Kellerduell beim aktuellen Tabellenletzten der Bezirksoberliga, dem SV München-Laim.


Für den SBC Traunstein spielten Arnold Marx und Christoph Bachhuber im Tor sowie Moritz Angerer (13/3), Andreas Brunner, Paul Engmann (1), Julian Karl (1), Simon Krumscheid (2), Jonathan Levannier, Markus Peter (3), Manuel Schnur (2), Martin Stiritz (3), Simon Wendl (1) und Alex Wetsch (6/2).

Pressemitteilung SBC Traunstein-Abteilung Handball

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare