Handball Bezirksliga Herren: Spannender Kampf der Chiemsee Lokalrivalen mit knappem Ausgang !

Überseer Herren unterliegen zuhause TuS Prien knapp mit 28:29

Übersee (Chiemgau) - Wer dachte, dass die Spannung aus dem Damenspiel zuvor nicht zu überbieten wäre, der irrte. Vor inzwischen vollbesetzter Halle empfingen die Überseer Herren den Angstgegner aus Prien. Die Begegnung versprach Höchstspannung und Emotionen - und die Zuschauer inklusive der zahlreich mitgereisten Priener Gäste wurden nicht enttäuscht.

Der TuS brachte mit seiner Bezirksoberliga-Erfahrung und seinen vielen jungen Spielern die TSV-Jungs um Trainer Jan Furk von Anfang an ins Schwitzen. Florian Weissenbacher konnte als erster Überseer Torschütze erst in der 6. Minute zum 1:3 verkürzen. Den Prienern - stark im "Mann gegen Mann" und mit mächtigem Zug zum Tor - begegnete die Heimmannschaft mit zu wenig Durchschlagskraft. Auch das starke Abwehrverhalten der Gäste - inklusive des ehemaligen-Überseer Torwarts Berni Reichl - ließ kaum ein Durchkommen zu. Die Quittung: Prien führte in der 13. Spielminute bereits mit 2:8. Doch dann besannen sich die Achentaler Jungs wieder auf ihre Stärken und bewiesen - insbesondere durch das Dreigestirn Florian Weissenbacher, Matthias Ladner und Florian Höllmüller, der seine Strafwürfe souverän verwandelte -, dass mit Ihnen doch noch zu rechnen ist. Ein 12:16 zur Halbzeitpause ließ für Übersee noch hoffen.

Zurecht ! Ein Tempogegenstoß- Doppelschlag durch Stefan Steiner und Matthias Ladner nach Wiederanpfiff riss die Gäste aus ihren Favoriten - Träumen. Der Ausgleich durch Matthias Günther in der 36. Minute brachte Übersee wieder vollends zurück ins Spiel. Lukas Huber im Tor machte seine Sache ausgezeichnet und es entbrannte ein heißer Kampf mit leichten Vorteilen für die TuS Spieler, die mit ihren hervorragend umgesetzten Spielzügen immer wieder verblüfften. Aber die Achentaler bewiesen Kampfgeist und blieben dran. Florian Weissenbacher gelang in der 46. Minute sogar der Führungstreffer und das einheimische Publikum war aus dem Häuschen. Auch die jungen Überseer Spieler um Julian Stadtelmayer überzeugten durch starke Leistung. Die Gäste zogen nun öfter die Notbremse und standen dementsprechend lang in Unterzahl auf dem Platz. Ein Spieler erhielt nach 3 maliger Zeitstrafe die rote Karte. Letztendlich leisteten sich die Gastgeber aber zu viele Fehler, die zu Ballverlusten führten, als dass sie daraus Kapital schlagen konnten. Das Ergebnis des gegenseitigen Kampfes: 28:28 drei Minuten vor Spielende. Nun wurde nochmal alles gegeben und die Zuschauer hielt es kaum noch auf den Plätzen. In diesen hektischen Schlussminuten wurde nun auch noch ein Überseer Spieler mit ROT vom Platz geschickt. Ein weiterer Ballverlust und ein platzierter Wurf der Gäste ließ dann kurz vor Schluss den Überseer Traum vom Sieg zerplatzen. Das Spiel endete mit 28:29 für Prien.

Trotz der knappen Niederlage konnten Trainer Jan Furk und die durchgeschwitzten Überseer Zuschauer stolz auf Ihre Jungs sein. Sie hatten stets Kampfgeist gezeigt, sich nie entmutigen lassen und durch starke persönliche Leistung den Lokalrivalen an den Rand einer Niederlage gebracht.

Für Übersee spielten und trafen: Andreas Lindlacher (Tor), Lukas Huber (Tor), Florian Höllmüller (12), Florian Weissenbacher (6), Matthias Ladner (3), Matthias Günther (2), Julian Stadtelmayer (2), Sebastian Haßlberger (2), Stefan Steiner (1), Leo Ehnle, Christoph Höllmüller, Andreas Reichl, Michael Bachhammer und Valentin Haßlberger.

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare