Jugendfußball beim TSV 1860 Rosenheim

U15 unterliegt in Raubling

+

Wasserburg am Inn - Mit einem Sieg im Rücken reiste man nach zweiwöchiger Pause zum Derby nach Raubling, wo man sich viel vornahm, sich jedoch nach einem sehr körperbetontem Spiel mit 2:1 geschlagen geben musste.

In den ersten Minuten ging das Spiel so gut wie nur in Richtung Raublinger Tor. Trotz zahlreicher Chancen schafften es die Rothosen leider nicht den Führungstreffer zu erzielen.

In der 38 Minute kam die SG das erste mal durch einen Freistoß aus dem Halbfeld gefährlich vor das Rosenheimer Tor. Die darauffolgenden Aktionen konnte man noch erfolgreich abwehren. Doch nach einer Unachtsamkeit im nachfolgendem Spielaufbau wurden die Rosenheimer sofort mit dem ersten Gegentreffer bestraft.

Die Rothosen brauchten daraufhin eine Weile um wieder ins Spiel zu finden. Kurz nach der Halbzeitpause gelang ihnen dann endlich der verdiente Treffer zum Ausgleich. Zwanzig Minuten lang hatte man wieder klar mehr Spielanteile, doch sie spielten es wie so oft an diesem Tag nicht konsequent zu Ende. Mit der Schlussfolge, dass man in der 58 Minute durch einen Konter den zweiten Gegentreffern zum 2:1 Endstand hinnehmen musste.

Am Ende reichte es nicht mehr zum Ausgleich und man musste einsehen, dass man trotz besserer Leistung ohne Punkte nach Hause fahren musste. Ziemlich bitter bei so vielen Torchancen und so wenigen beim Gegner.

Jetzt heißt es Kopf hoch das positive aus dem Spiel mitzunehmen und volle Konzentration auf den SC Fürstenfeldbruck, die am kommenden Sonntag zu Gast an der Jahnstraße sind.

Pressemeldung TSV 1860 Rosenheim

Quelle: wasserburg24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare